Monthly Archives: Mai 2014

Buchrezension Ufos das Handbuch der Phänomene


Das Sachbuch Ufos Das Handbuch der Phänomene von Phil Cousineau ist unter der ISBN 3 548 35712 1 im Ullstein Verlag erschienen. In dem Buch beschäftigt sich der Autor mit den auch als  „Fliegenden Untertassen“ bekannten Flugobjekten und betrachtet diese aus verschiedenen  Perspektiven.

Im ersten Kapitel des Buches beschäftigt sich der Autor mit Ufosichtungen in den vierziger Jahren in den USA, wo auch der Begriff der Fliegenden Untertasse geprägt wurde. Dabei geht er auch auf den Roswell Zwischenfall ein, um den sich noch heute Gerüchte und Spekulationen ranken. Im nachfolgenden Kapitel geht es um Himmelsbeobachtungen, die bereits in der Frühzeit stattgefunden haben. So gab es in Indien und China Berichte von fliegenden Himmelswagen (Vimanas) und tödlichen fliegenden Maschinen. Im darauf folgenden Kapitel werden Darstellungen von UFOs und damit verbundene Themen in Film und Fernsehen betrachtet. Im weiteren Verlauf des Buches zieht der Buchautor natürliche Erklärungen für das UFO Phänomen heran. In diesem Zusammenhang beschreibt er unter anderem verschiedene natürliche Täuschungen mit astronomischen Ursprung und Kugelblitze. Dann wendet er sich den Berichten von Begegnungen mit Außerirdischen zu. Dieses Kapitel ist bei weitem das unheimlichste Kapitel im Buch. Dann betrachtet der Autor unheimliche Parallelen, die er mit Ufos und Außerirdischen in Verbindung bringt, zum Beispiel in Märchen und Mythen. Dann berichtet der Buchautor von Besucherströmen, die sich an Orten mit mutmaßlichen Ufosichtungen sammeln. Die Menschen pilgern dorthin und erhoffen sich mehr Informationen über UFOs oder sogar Sichtungen der geheimnisvollen Flugobjekte an sogenannten Ufo-Hotspots. Im letzten Kapitel wird der Science-Fiction-Boom thematisiert und der Autor liefert einen Ausblick auf die weitere UFO-Forschung.

An dem Buch über UFOs haben mir vor allem die Statistiken über Meinungen und Einstellungen der Bevölkerung hinsichtlich des UFO-Phänomens gefallen, weil dadurch Veränderungen im Zeitablauf gut verdeutlicht werden können.

Buchrezension Selbst kompostieren


Das mir zur Rezension vorliegende Sachbuch Selbst kompostieren von Frank Teubner ist unter der ISBN 3 596 10740 7 im Fischer Taschenbuch Verlag erschienen. In seinem Buch setzt sich der Autor mit Eigenkompostierung als Bestandteil des Umweltschutzes auseinander.

In der Einleitung des Sachbuches zeigt der Buchautor den Ist-Zustand auf, der sich bezüglich der Biomüllentsorgung ergibt. Dem stellt er einen idealen Zustand gegenüber und plädiert für eine Einbeziehung der Verbraucher in die Abfallkonzepte.

Das Buch ist in drei Teile gegliedert. Im ersten Teil des Sachbuches über den eigenverantwortlichen Umgang mit Bioabfällen geht der Autor auf unterschiedliche Möglichkeiten zur Vermeidung von Müll ein. Dann befasst er sich mit sinnvoller Müllverwertung und beschäftigt sich mit entsprechenden Strategien. Im zweiten Teil des Sachbuches geht es um die technischen Voraussetzungen und um die biologischen Grundlagen, welche zu beachten sind. Der Autor setzt sich auseinander mit Kompostqualität und beschreibt den Rotteprozess. Er setzt sich auseinander mit verschiedenen Materialien und untersucht diese hinsichtlich der möglichen Kompostierbarkeit. Wichtige Kriterien für die Wahl eines geeigneten Standortes für den Kompostplatz werden benannt. Dann erhält der Leser Informationen zu den unterschiedlichen Kompostiersystemen, die vom Autor auch hinsichtlich ihrer Vorteile und Nachteile eingeordnet werden. Im dritten Teil des Werkes geht es um verschiedene Modelle und Konzepte hinsichtlich der intensiven Eigenkompostierung und der Gemeinschaftskompostierung. Der Sachbuchautor setzt sich auseinander mit Fördermodellen und Kosten und geht auf diverse Zielgruppen ein, die Bioabfälle produzieren.

Der Gedanke der eigenverantwortlichen Verwertung von biologischen Abfällen ist nach wie vor aktuell. Angesichts wachsender Müllberge sind die Überlegungen des Autors heutzutage ein Thema, das im Fokus steht.

Buchrezension Welpenaufzucht


Das Tierbuch Welpenaufzucht von Hubert Wirtz ist unter der ISBN 3 440 04407 6 bei der Franckhschen Verlagsbuchhandlung / Kosmos-Hundebibliothek erschienen. Der Autor beschäftigt sich in dem Buch über Hunde mit der Zucht, Aufzucht, Pflege und Haltung.

Im Vorwort betont der Autor, dass er mit seinem Buch besonders Liebhaberzüchter mit neu gewonnenem Wissen über die Welpenaufzucht unterstützen möchte. Dann werden die Voraussetzungen für eine erfolgversprechende Hundezucht genannt. Der hundeinteressierte Leser erfährt, unter welchen Gesichtspunkten die Zuchtpartner ausgesucht werden und wie die Paarung abläuft. Daraufhin beschreibt der Autor den Verlauf der Trächtigkeit der Hündin und die Entwicklung der ungeborenen Welpen während der meistens acht bis zehn Wochen andauernden Schwangerschaft der Hundemutter. Er gibt Hinweise zur Gestaltung von Wurflager und Wurfkiste. Dem eigentlichen Geburtsvorgang ist ein weiteres Kapitel gewidmet. Nachfolgend erfährt der Leser, was es bei der Welpenaufzucht zu beachten gibt. In diesem Zusammenhang wird auch die Ammenaufzucht und die Aufzucht mit der Flasche beschrieben. Unterbringung und Fütterung der Welpen sind ein weiteres Thema im Buch über die Welpenaufzucht. Dann befasst sich der Buchautor mit Aufzuchtproblemen, zu denen verschiedene  Krankheiten gehören können. Dem Verhalten und der Psyche der Welpen wird ebenfalls Aufmerksamkeit geschenkt. Der Autor beschreibt unterschiedliche Lebensphasen der Welpen und die stattfindende Entwicklung. Hierbei geht er ein auf Prägung und Sozialisierung der Tiere in den ersten Wochen ihres Lebens. Der Hobbyzüchter erfährt, wie er in den einzelnen Lebensphasen den Welpen bestmöglich bei seiner Entwicklung unterstützen kann. Hinweise zur Abgabe der jungen Hunde an den späteren Besitzer runden das Tierbuch ab.

An dem Buch über die Welpenaufzucht hat mir die Beschreibung der verschiedenen Lebensphasen der jungen Hunde gut gefallen, weil diese ersten Wochen einen großen Einfluss auf die spätere Entwicklung des Hundes haben.

Buchrezension Gartenteiche


Das Kosmos-Handbuch Gartenteiche von Peter Beck und weiteren Autoren / Mitwirkenden ist unter der ISBN 3 440 10178 9 im Franckh-Kosmos Verlag erschienen. Das reich bebilderte Gartenbuch gibt Auskunft zu Fragen rund um den Gartenteich.

In dem Buch über Gartenteiche wird zunächst einmal auf die Teichgestaltung und – in Verbindung damit – auf die unterschiedlichen Teicharten eingegangen. Der am Gartenteich interessierte Leser lernt dabei verschiedene Arten des Gartenteiches kennen, zu denen auch moderne Teichformen und der eher seltene Moorteich gehören. Natürlich werden in diesem Zusammenhang auch Aspekte bezüglich der Sicherheit im und am Teich betrachtet. Im nachfolgenden Kapitel erfährt der Leser, wie ein Gartenteich geplant werden kann und wie Wege und Sitzplätze am Wasser Berücksichtigung bei der Teichplanung finden. Ein weiteres Kapitel wird der Teichtechnik gewidmet. Ebenso wird der Leser mit Hinweisen zur Teichpflege und optimalen Wasserfilterung versorgt. Fauna und Flora im und am Gartenteich nehmen weite Teile des Buches ein. Der Hobbygärtner erhält Hinweise zur Bepflanzung der verschiedenen Teichzonen. Verschiedene Pflanzenarten, die im und am Wasser leben, werden vorgestellt. Der Leser kann sich daraus die für seinen Teich passenden Pflanzen heraussuchen und bekommt Tipps zur Verwendung und zum Pflanzabstand. Durch die Angaben zur Blütezeit lassen sich so interessante Teichbepflanzungen arrangieren, bei denen im Jahresverlauf unterschiedliche Formen und Farben das Biotop schmücken. Gartenteichfische sind ein weiterer Betrachtungsgegenstand in dem Buch über Gartenteiche. Es werden unterschiedliche Fischarten, zu denen Koi und einheimische Süßwasserfische zählen, beschrieben. Des weiteren werden dem Hobbygärtner mögliche Teichbesucher vorgestellt, die Gefallen an dem Lebensraum Gartenteich finden könnten. Dies sind unter anderem verschiedene Froscharten, Unken, Molche und Eidechsen.

An dem Gartenbuch haben mir die Schwimmteiche gut gefallen, weil sie – im Gegensatz zu Swimming-Pools – sehr naturbelassen wirken und durch die Bepflanzung gut in den Garten passen.

Buchrezension Das schmeckt Kindern gut


Das Kochbuch Das schmeckt Kindern gut von Annabel Karmel ist 1995 unter der ISBN 3 576 10490 9 im Mosaik Verlag erschienen. In dem Sachbuch beschäftigt sich die Autorin mit der gesunden Ernährung von Kindern im Babyalter bis hin zum Schulkind.

Zunächst beschreibt die Autorin, welchen Einfluss eine gesunde Ernährung im Hinblick auf körperliche Gesundheit und geistige Entwicklung von Kindern hat. Dabei geht sie auf grundlegende Ernährungsthemen ein und erklärt, in welchen Nahrungsmitteln bestimmte gesunde Inhaltsstoffe in besonders hoher Konzentration zu finden sind. Sie erläutert, was sie unter einer gesunden Ernährung versteht. Dann stellt sie Empfehlungen dazu auf, welche Nahrungsmittelgruppen in welchen Mengen in Abhängigkeit vom Lebensalter verzehrt werden sollten. Lebensmittelallergie und Zahngesundheit sind weitere Themen, mit denen sich die Sachbuchautorin beschäftigt. Danach wird die Ernährung von Babys betrachtet – angefangen bei der ersten Beikost im vierten Lebensmonat bis hin zum Menü für zwölf Monate alte Kinder. Nachfolgend wendet sich die Autorin der Ernährung von Kleinkindern zu. Sie geht dabei auf typische Alltagssituationen im Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme ein und gibt Tipps, wie Kleinkinder zu einer gesunden Ernährung und dem Essen von für sie unbekannten Gerichten gebracht werden können. Im Verlauf des Buches bekommt der Leser Hinweise zu gesunden Frühstücks-Variationen und Gemüsegerichten, die auch für Nicht-Vegetarier schmackhaft sind. Nudelgerichte, Fischspeisen, Hühnchen-Gerichte und kleine Schulmahlzeiten werden in Form von Rezepten vorgestellt. Vorschläge für gesunde Snacks, abwechslungsreiche Sandwich-Belege und selbst hergestelltes Fast Food aus unbedenklichen Zutaten sind ebenfalls Bestandteil des Buches.

An dem Sachbuch über die gesunde und schmackhafte Ernährung von Kindern haben mir die Rezepte zum selbstgemachten Eis ohne künstliche Farb- und Aromastoffe gut gefallen.

Buchrezension Das Samtpfoten Handbuch


Das mir zur Rezension vorliegende Sachbuch Das Samtpfoten Handbuch von Dr. Barbara Wehr ist unter der ISBN 978 386127135 2 im Cadmos Verlag erschienen. In dem Buch über Katzen möchte die Autorin Basiswissen für Katzenfreunde vermitteln.

Zu Beginn des Buches über Katzen geht die Autorin auf die mehrere Jahrtausende bestehende Domestizierung von Katzen ein. Sie beschreibt, wie und unter welchen Umständen sie zum Katzenfan wurde. Dann wird die historische Entwicklung der Hauskatze beschrieben. Die Autorin geht auf die zwanzigtausendjährige Entwicklungsgeschichte der Hauskatze ein, deren Anfang sie bei der wilden Waldkatze sieht. Einen besonderen Aspekt misst sie dabei den alten Ägyptern zu, bei denen die Katze Kornspeicher von Mäusen befreit hat. Der Leser erfährt, über welche Sinnesorgane eine Katze verfügt und wie diese von ihr genutzt werden. Ebenso spricht die Autorin das Verhalten von Katzen an und erklärt, wie bestimmte Verhaltensweisen vom Menschen zu verstehen sind. Angehende Katzenhalter werden über Auswahlkriterien und Bezugsmöglichkeiten für Katzen hingewiesen. Dann erläutert die Autorin, was bei der Ernährung und Pflege der Katze zu beachten ist. Dabei erfährt der Leser, welche Nährstoffe das Tier benötigt und in welchen Nahrungsmitteln diese zu finden sind. Sauberkeitserziehung und Beschäftigungsmöglichkeiten sind weitere Themen in dem Buch über Katzen. Ebenso wird der Katzenbesitzer auf gesundheitliche Aspekte der Katzenhaltung aufmerksam gemacht. Anhand einer Liste stellt die Buchautorin Sachverhalte zusammen, die aus ihrer Sicht einen Besuch beim Tierarzt erforderlich machen. Ebenso wird der Leser über bestimmte chronische Erkrankungen und ansteckende Infektionen informiert, die bei Katzen auftreten können. Tipps zur Ersten Hilfe runden das Katzenbuch ab.

An dem Sachbuch über Katzen haben mir die vielen Fotos, die Katzen unterschiedlicher Rassen zeigen, gut gefallen. Die Fotos wirken alle sehr natürlich und wirken nicht gestellt.