Buchrezension Gemüse aus dem eigenen Garten


Das mir zur Rezension vorliegende Gartenbuch Gemüse aus dem eigenen Garten von Dr. Henri Suter und Claudia Graber ist unter der ISBN 3 89440 132 X im Naturbuchverlag erschienen. Die Autoren beschäftigen sich in dem Sachbuch mit dem naturgemäßem Anbau von Gemüse.

Zu Beginn des Buches über frisches, naturgemäßes und gesundes Gemüse betrachten die Autoren die Wachstumsbedingungen der Pflanzen. Der Leser bekommt Tipps zur Standortwahl und wird mit verschiedenen Techniken der Bodenpflege vertraut gemacht. Der interessierte Hobbygärtner erfährt, wie Kompost hergestellt wird und wie und in welcher Menge dieser im Garten ausgebracht werden sollte. Alternativ holt man sich Freizeit-Tipps im Hooby-Blog. Die Autoren geben Hinweise zur Pflege einzelner Kulturen. Das  nachfolgenden Kapitel ist dem Anbau und der Beschreibung verschiedener Salatsorten gewidmet. Dabei wird auch das Thema Nitrat angesprochen. Ein weiterer Schwerpunkt des Gartenbuches bildet das Blatt- und Stielgemüse, zu dem neben diversen Kohlarten auch Spinat und Zwiebeln zählen. Der Hobbygärtner lernt hier nicht nur etwas über die unterschiedlichen Bedingungen zur Saat und Pflanzung, sondern bekommt auch Hinweise zu Mischkulturpartnern und Lagerung. Im nächsten Kapitel werden Wurzel- und Knollengemüse zum Thema der Betrachtung gemacht. Die Autoren beschränken sich dabei nicht nur auf gängige Arten wie Kartoffel oder Karotte. Ebenfalls werden Topinambur, Schwarzwurzel und Pastinake beschrieben. Das letzte Kapitel ist dem Fruchtgemüse gewidmet. Neben den gängigen Hülsenfrüchten, die in vielen Gärten heimisch sind, werden auch exotische Pflanzen zum Gegenstand der Betrachtung. Dem interessierten Leser wird hier unter anderem der Anbau von Kürbisgewächsen , Zuckermais und Paprika nahegebracht.

An dem Sachbuch über Gemüse aus dem eigenen Garten haben mir vor allem die Hinweise zu die Mischkulturen und zur Bodenverbesserung gut gefallen. Das Buch ist informativ und auch für Gartenneulinge gut verständlich geschrieben.

Buchrezension Bauerngaerten


Das Gartenbuch Bauerngärten von Karin Hochegger ist unter der ISBN 3 8001 4214 5 im Eugen Ulmer Verlag erschienen. Die Autorin beschäftigt sich in dem Buch mit Geheimnis, Tradition und Praxis rund um den Bauerngarten.

In dem Sachbuch zum Bauerngarten wird dieser zunächst als ein Garten mit vielen Gesichtern beschrieben. Dabei geht die Autorin ein auf regionale Unterschiede, die bei der Gestaltung der Gärten eine Rolle spielen. Es werden Bauerngärten in Österreich, in der Schweiz und in verschiedenen Regionen Deutschlands betrachtet. Die Autorin arbeitet dabei Gemeinsamkeiten und Unterschiede der regional geprägten Gärten heraus. Der am Bauerngarten interessierte Leser erfährt hierbei, welche Umgrenzungsformen für bäuerliche Gartenstücke in bestimmten Regionen typisch sind. Verschiedene Elemente des Bauerngartens werden in dem Gartenbuch beschrieben. Die Autorin geht unter anderem ein auf unterschiedliche Gartenaspekte, wie Natürlichkeit, Ordnung, Duft und Farbe.

Als Gestaltungselemente des Bauerngartens beschreibt die Buchautorin den Weidenzaun und traditionelle Heckentypen, zu denen auch Hecken aus Buchsbaum, Hainbuche und Wildrosen gehören. Der Leser erfährt, welche Materialien lokal in Bauerngärten Verwendung finden und welche Bedeutung dem Klima und der Bodenbeschaffenheit des Gartens zukommt. Die schönsten Pflanzen für den Bauerngarten werden beschrieben. Der Leser wird mit Anbau und Verwendung typischer Bauerngartenpflanzen vertraut gemacht. Die Autorin beschreibt Pflanzen wie Alant, Madonnen-Lilie, Ysop oder Narzisse. Ebenso findet die Geschichte der Bauerngartenpflanzen Beachtung. Klostergärten als Vorbild des Bauerngarten sind ebenfalls Thema des Gartenbuches. Dem Leser wird die Idee der Mischkultur nahe gebracht. Gestaltungsvorschläge und Hinweise zur Düngung runden das Sachbuch ab. Pflanzenvermehrung, sowie Hinweise zu Gemüsesorten und Beeren im bäuerlich inspirierten Garten geben dem Leser jede Menge Denkanstöße für die eigene Gartengestaltung.

An dem Buch über Bauerngärten haben mir die Informationen zu den selbst angebauten Teekräutern besonders gut gefallen.

Buchrezension Spielsachen für den Garten


Das mir zur Rezension vorliegende Sachbuch Spielsachen für den Garten wurde von einem Autorenteam erstellt und ist unter der ISBN 978 3 7724 6811 7 im Frechverlag erschienen. In dem Buch wird dem der Hobby-Heimwerker erklärt, wie anhand von detaillierten Anweisungen und sorgfältig erstellten Materiallisten Spielsachen für den Garten selbst gebaut werden können.

Zu Beginn des Buches erfährt der Leser, welche unterschiedlichen Holzwerkstoffe Verwendung finden können und was im Umgang mit Werkzeugen wie Elektrobohrmaschine, Schleifgerät, Fräse oder Säge zu beachten ist. Weil auch der richtige Umgang mit Elektrowerkzeugen gelernt sein will, werden verschiedene Arbeitstechniken beschrieben, die von den angehenden Spielzeugherstellern benötigt werden. Dann folgen mehrere Anleitungen für den Bau von Holzspielzeug für den Garten. Ein gesondertes Anleitungsheft liegt dem Buch bei. Zu den einzelnen Holzspielzeugen gibt es vorab eine Kurzbeschreibung und ein größeres Farbbild, auf dem das Spielgerät in fertigem Zustand zu sehen ist. Dem folgt eine Auflistung der für die Herstellung benötigten Materialien und Werkzeuge. Diese Angaben werden ergänzt durch zusätzliche Informationen wie Materialkosten, beziehungsweise ungefährer Preis, Arbeitsdauer für die Fertigstellung, sowie Schwierigkeitsgrad. Nachdem der Hobby-Heimwerker jetzt inetwa weiß, worum es geht und was auf ihn zukommt, beginnt die Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Bau der Kinderspielzeuge für den Garten. Anhand von Fotos kann der Hobbytüftler sein Bastelstück vergleichen mit dem Originalteil aus der Anleitung. Dem Bastelanfänger wird geraten, erst einmal mit kleineren und einfach zu bewerkstelligende Holzspielsachen zu beginnen. Für erfahrene Hobby-Heimwerker stehen anspruchsvolle Holzspielsachen zur Auswahl, zu denen beispielsweise ein Holzhaus mit Rutsche, ein Piratenschiff-Sandkasten oder ein Solarboot gehören.

An dem Buch über Spielsachen für den Garten hat mir am besten das Holzspielhaus mit Rutsche gefallen, weil dies auch noch für ältere Kinder interessant sein kann.

Devisenhandel


Das Buch „Devisenhandel“ von Dennis Metz ist unter der ISBN 3 89879 065 7 im FinanzBuch Verlag erschienen. Zur Rezension liegt mir der Nachdruck aus dem Jahr 2006 (von der 2004er Ausgabe) vor. In dem Buch über den sogenannten Forex Markt werden einige Grundlagen des Devisenhandels, sowie zwei bekannte Handelsansätze beschrieben.

Im ersten Kapitel beschäftigt sich der Autor mit einer geschichtlichen Betrachtung des Devisenhandels. Er geht auch auf die verschiedenen Marktteilnehmer am Forex Markt und ihre Absichten und Ziele im Devisenhandel ein. Dann wird die Funktionsweise des Forex in einem weiteren Kapitel im Buch über den Devisenhandel erklärt. Dabei werden die Unterschiede und Besonderheiten von Aktienmarkt und Forex erläutert. Das dritte Kapitel beschäftigt sich mit den praktischen Grundlagen zum Devisenhandel. Der Autor beschreibt die Wichtigkeit des passenden Brokers und erläutert verschiedene Order-Arten. Fachbegriffe zum Forex, wie Margin und Rollover, werden erklärt. Im nachfolgenden Kapitel über die Strategie, befasst sich der Autor mit der anzuwendenden Methodik beim Devisenhandel und dem Zeithorizont. Im fünften Kapitel im Buch über den Devisenhandel werden, nicht nur für den Forex Handel, wichtige Voraussetzungen besprochen. Dazu gehören, wie jeder Trader weiss, Risiko- , Selbst- und Money-Management.

Zum Schluss des Buches über den Devisenhandel weist der Autor auf zwei erfolgversprechende, bereits allgemein bekannte, Handelsansätze hin. Er stellt den Handelsansatz von Unterstützung und Widerstand (Support & Resistance) vor. Ebenso beschreibt er einen Handelsansatz, der sich aus dem Erkennen von Trends am Forex Markt ableitet. Die verschiedenen Handelsansätze werden durch Skizzen verdeutlicht. Im anschliessenden Glossar werden wichtige Begriffe aus dem Forex Markt zusammengefasst.

An dem Buch über den Devisenhandel hat mir vor allem der geschichtliche Abriss über den Forex Markt gefallen.

Solaranlagen Selbstbau


Das Sachbuch Solaranlagen Selbstbau von Armin Themeßl und Werner Weiß liegt mir in der 6. Auflage aus dem Jahr 2006 zur Rezension vor. Das unter der ISBN 3 901425 09 8 sowie 3 922964 73 7 erschienene Buch beschäftigt sich mit dem eigeständigen Bau von Solaranlagen durch Menschen, die sich für erneuerbare Energien interessieren.

Das Sachbuch über den Selbstbau von Solaranlagen beschäftigt sich nicht nur mit der solaren Situation in Österreich, welches als Land für den solaren Selbstbau exemplarisch von den Autoren herangezogen wird. Vielmehr betrifft die Thematik der Sonnenenergie ganz Europa. Genau genommen ist die Sonnenenergie eine weltweite Thematik. In dem Buch werden sowohl die Voraussetzungen für die Nutzung der Sonnenenergie genannt, als auch viele praktische Tipps zur Umsetzung gegeben. Nachdem die Anlagenkonzepte zur Nutzung der Sonnenergie erläutert werden, geben die Autoren wichtige Hinweise über Solaranlagen zur Warmwasserbereitung sowie für die Raumbeheizung mittels Solaranlagen. Dann gehen sie auf die Dimensionierung der benötigten Solaranlagen ein. Schließlich kommt es darauf an, dass man eine ausreichende Kollektorfläche für die Solaranlage wählt, die der Größe des zu versorgenden Haushalts mit Sonnenenergie entspricht. In dem praxisrelevanten Sachbuch gehen die Autoren dann auf die Vorfertigung von Komponenten sowie die Montage der Kollektoren zur Gewinnung von Sonnenenergie ein. Dabei wird auf Details, wie beispielsweise die Kranmontage, oder aber auch auf Überwachungsinstrumente, das Augenmerk gerichtet. Ein besonderes Kapitel gilt dem Verlegen der Rohrleitungen, sowie dem Speicher und den Regelungen. Außerdem liefert das Sachbuch Informationen zur Inbetriebnahme sowie Wartung der selbstgebauten Solaranlagen.

Besonders an diesem Sachbuch haben mir die detaillierten Informationen zur Montage der Solaranlagen gefallen. Ebenso erscheinen mir die Hinweise zur Wartung der Anlagen sehr nützlich.

Buchrezension Pareys Buch vom Fliegenbinden


Das Sachbuch Pareys Buch vom Fliegenbinden von Frank de la Porte ist unter der ISBN 3 490 27914 X im Verlag Paul Parey erschienen. In dem Buch werden Fliegenfischer angesprochen, die individuell gestaltete Köder bevorzugen und die Fliegen selbst herstellen möchten.

Zu Beginn des Buches wird der am Fliegenbinden interessierte Leser vertraut gemacht mit den benötigten Werkzeugen. Der Autor erklärt, welche verschiedenen Haken eingesetzt werden können und wodurch sich die unterschiedlichen Fäden unterscheiden. Dabei lernt der Leser künstliche und natürliche Materialien kennen, die für den selbständigen Bau der Fliegen benötigt werden. Dann wird der handwerklich interessierte Angler mit den Grundtypen der Fliegen, sowie mit deren Proportionen vertraut gemacht. Anhand einer bebilderten Anleitung erfährt der Leser, wie das zu verarbeitende Material eingebunden wird und welche Arbeitsgänge dafür nötig sind. Anhand detailgetreuer Bilder verdeutlicht der Autor, wie die einzelnen Fliegentypen nach der Fertigstellung später einmal aussehen sollten.

Im Verlauf des Buches wird der angelbegeisterte Leser nicht nur mit den Bindetechniken vertraut gemacht. Er erhält auch eine Hilfe bei der Auswahl des geeigneten Materials, das für den erfolgreichen Einsatz der Fliegen beim Angeln wichtig ist. Durch die schrittweisen Anleitungen finden sich auch Anfänger gut zurecht, so dass sie bald ein Erfolgserlebnis haben. Bastelprofis können sich mit speziellen Bindetechniken vertraut machen. Der Autor geht zum Ende des Buches über das Fliegenbinden ein auf kompliziertere Arbeiten, die besonderes handwerkliches Geschick erfordern. Das Buch schließt ab mit einem Ausblick auf die mögliche Weiterentwicklung des Fliegenbindens.

An dem Sachbuch über das Fliegenbinden hat mir vor allem die systematische Herangehensweise des Autors gut gefallen. Auch als Nachschlagewerk für einzelne Arbeitsschritte beim Basteln der Fliegen ist das Buch gut geeignet.

Buchrezension Kräutergarten


Das Gartenbuch Kräutergarten von Dirk Mann ist unter der ISBN 978 3 440 10954 0 im Franckh-Kosmos Verlag erschienen. In dem Buch über den Kräutergarten beschäftigt sich der Autor mit verschiedenen Kräutern und gibt Tipps zu deren erfolgreichen Anbau und Pflege im eigenen Garten.

Im Vorwort des Buches geht der Autor auf die vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten und auf den geringen Platzbedarf von Kräutern ein. Im Kapitel über Kräuterparadiese wird die Kräuterkunde in der Antike und im Mittelalter beschrieben, bevor der Autor sich der Situation in modernen Kräutergärten widmet. Aufbau und Gestaltung sind ebenso ein Thema, wie die Kombination von Kräutern mit weiteren Pflanzen im selben Beet. Verschiedene Gartentypen, im Zusammenhang mit Kräutern, finden Betrachtung. Der Autor gibt Hinweise, welche Pflanzen für die verschiedenen Gartentypen geeignet sind. Im nachfolgenden Kapitel über den Anbau und die Verwendung von Kräutern wird der Leser mit erforderlichen Arbeitsgeräten und Bodenvorbereitung vertraut gemacht. Ebenso sind die Anzucht in dafür geeigneten Saatkisten, Vorkultur und Pflegearbeiten  Gegenstand der Betrachtung. Außerdem gibt der Buchautor Hinweise zur Verarbeitung der angebauten Kräuter. Dabei erfährt der Leser unter anderem, was bei der Zubereitung von Kräuterbutter zu beachten ist und welche Heilkräuter für bestimmte Anwendungsgebiete genutzt werden können. Dann folgt ein Kapitel, in dem die unterschiedlichen Kräutersorten und deren Merkmale beschrieben werden. Der Autor betrachtet dabei gängige Kräuter und weist den Leser auf deren Anbau, Pflege und Verwendungsmöglichkeiten hin. Dem Hobbygärtner wird so ermöglicht, für von ihm favorisierte Kräuter den geeigneten Standort im Garten zu finden. Verschiedene Kräuterarten können im Beet sinnvoll  kombinieren werden. Abschließend stellt der Autor einen Jahresarbeitskalender zur Verfügung, in dem die erforderlichen Arbeiten im Kräutergarten im jahreszeitlichen Zusammenhang beschrieben werden.

An dem Kräutergartenbuch haben mir die Hinweise zur Verwendung der verschiedenen Kräuter besonders gut gefallen.

Buchrezension Die Tricks und Tipps der Köche


Das mir zur Rezension vorliegende Sachbuch Die Tricks und Tipps der Köche von Hans Peter Matkowitz und Juliana Raskin-Schmitz ist unter der ISBN 3 7750 0375 4 im Walter Hädecke Verlag erschienen. Die Autoren beschäftigen sich mit raffinierten Küchentricks und liefern Profitipps für Küchenneulinge und Berufs-Köche.

Die verschiedenen Tricks und Tipps für den Kochbereich werden vom Autorenteam in verschiedene Themenbereiche gegliedert. Innerhalb dieser Themen sind die Ratschläge in alphabetischer Reihenfolge angeordnet, was das Nachschlagen zu bestimmten Fragestellungen im Küchenalltag erleichtert. Es gibt Tipps, die die Küchentechnik betreffen. Der Leser erfährt, wie angebrannte Essensreste wirkungsvoll entfernt werden und wie heißes Fett in der Pfanne weniger spritzt. Dann wird der Umgang und die Anwendung bezüglich der Fette erläutert. Unter anderem erhält der am Kochen interessierte Leser Einblick in die Anfertigung verschiedener Butterspezialitäten. Weitere Themenbereiche in dem Buch für Kochinteressenten sind Gewürze und Kräuter, sowie die Kalte Küche und Suppen. Verarbeitungshinweise und Fehlerbeseitigungs-Tipps im Umgang mit Salaten, sollen dem Küchenarbeiter Hilfestellung bei der Zubereitung geben. Fleisch– und Fischgerichte, sowie deren Zubereitung nehmen einen weiteren Teil des Buches mit Tricks und Tipps ein. Hier erfährt der Leser beispielsweise, was es mit der Garzeit und der Vorbereitung von Fleischwaren auf sich hat. Aber nicht nur Fleisch, sondern auch Gemüse ist Thema des Buches für Kochinteressenten. Der Leser bekommt Tipps zur Lagerung und Zubereitung unterschiedlichster Gemüsesorten. Auch unbekannteres Gemüse, wie Maronen oder Pastinake, finden Beachtung. Tipps und Tricks zu Pilzen, Kartoffelgerichten und Süßspeisen runden das Werk ab.

An dem Kochbuch mit allerhand interessanten Tricks und Tipps hat mir vor allem die klare Strukturierung der vielfältigen Ratschläge gut gefallen. Selbst in brenzligen Küchensituationen wird so ein zielgerichtetes Nachschlagen möglich sein.

Buchrezension Das Drama der Hochbegabten


Das mir zur Rezension vorliegende Sachbuch Das Drama der Hochbegabten von Jürgen vom Scheidt beschäftigt sich mit Höhen und Tiefen der Hochbegabung. Das Buch ist unter der ISBN 3 466 30635 3 im Kösel-Verlag erschienen.

In dem Buch über die Hochbegabung und ihre unterschiedlichen Ausprägungsformen beschreibt der Autor extreme Zustände von Genie und Leistungsverweigerung. Bei seinen Beschreibungen und Ausführungen bedient er sich dem Symbol des Labyrinths und misst ihm Bedeutung bei als Sinnbild für Hochbegabung. Ebenso nimmt er Bezug auf griechische Mythengestalten, die Symbolkraft besitzen und die er in Verbindung bringt mit verschiedenen Aspekten der Hochbegabung. Anders als in vielen thematisch ähnlichen Büchern, geht der Autor weniger auf Wunderkinder und Jugendliche ein, sondern befasst sich hauptsächlich mit der Hochbegabung im Erwachsenenalter.

Die Merkmale der Hochbegabung werden vom Autor in vielfältiger Weise beleuchtet und von verschiedenen Seiten in Augenschein genommen. Er benennt Merkmale, die typisch für eine Hochbegabung sind, und stellt diese in Form eines Selbsttestes in seinem Buch zur Verfügung. Außerdem setzt sich der Autor mit unterschiedlichen Verlaufsformen von Hochbegabung auseinander. Vernetztes Denken und Kreativität finden Beachtung. Hochbegabte mit positiver Entwicklung werden dabei beschrieben, die ihre Begabung in Form von Erfindungen oder anderer beeindruckender Leistungen umsetzen konnten.  Der Buchautor beschreibt aber auch die sogenannten Underachiever und stellt den eher negativ belegten Typus des verrückten Wissenschaftlers anhand von Beispielen vor. Der Weg eines Hochbegabten wird dabei mit einer sogenannten Heldenreise verglichen, so wie sie in der Antike vorgekommen sein mag.

Der Leser erhält einen interessanten Überblick über das Thema der Hochbegabung. Auch Normalbegabte bekommen einen guten Einblick darüber, was beim vernetzten Denken und kreativen Prozessen vor sich geht.

Buchrezension Ufos das Handbuch der Phänomene


Das Sachbuch Ufos Das Handbuch der Phänomene von Phil Cousineau ist unter der ISBN 3 548 35712 1 im Ullstein Verlag erschienen. In dem Buch beschäftigt sich der Autor mit den auch als  „Fliegenden Untertassen“ bekannten Flugobjekten und betrachtet diese aus verschiedenen  Perspektiven.

Im ersten Kapitel des Buches beschäftigt sich der Autor mit Ufosichtungen in den vierziger Jahren in den USA, wo auch der Begriff der Fliegenden Untertasse geprägt wurde. Dabei geht er auch auf den Roswell Zwischenfall ein, um den sich noch heute Gerüchte und Spekulationen ranken. Im nachfolgenden Kapitel geht es um Himmelsbeobachtungen, die bereits in der Frühzeit stattgefunden haben. So gab es in Indien und China Berichte von fliegenden Himmelswagen (Vimanas) und tödlichen fliegenden Maschinen. Im darauf folgenden Kapitel werden Darstellungen von UFOs und damit verbundene Themen in Film und Fernsehen betrachtet. Im weiteren Verlauf des Buches zieht der Buchautor natürliche Erklärungen für das UFO Phänomen heran. In diesem Zusammenhang beschreibt er unter anderem verschiedene natürliche Täuschungen mit astronomischen Ursprung und Kugelblitze. Dann wendet er sich den Berichten von Begegnungen mit Außerirdischen zu. Dieses Kapitel ist bei weitem das unheimlichste Kapitel im Buch. Dann betrachtet der Autor unheimliche Parallelen, die er mit Ufos und Außerirdischen in Verbindung bringt, zum Beispiel in Märchen und Mythen. Dann berichtet der Buchautor von Besucherströmen, die sich an Orten mit mutmaßlichen Ufosichtungen sammeln. Die Menschen pilgern dorthin und erhoffen sich mehr Informationen über UFOs oder sogar Sichtungen der geheimnisvollen Flugobjekte an sogenannten Ufo-Hotspots. Im letzten Kapitel wird der Science-Fiction-Boom thematisiert und der Autor liefert einen Ausblick auf die weitere UFO-Forschung.

An dem Buch über UFOs haben mir vor allem die Statistiken über Meinungen und Einstellungen der Bevölkerung hinsichtlich des UFO-Phänomens gefallen, weil dadurch Veränderungen im Zeitablauf gut verdeutlicht werden können.

Buchrezension Selbst kompostieren


Das mir zur Rezension vorliegende Sachbuch Selbst kompostieren von Frank Teubner ist unter der ISBN 3 596 10740 7 im Fischer Taschenbuch Verlag erschienen. In seinem Buch setzt sich der Autor mit Eigenkompostierung als Bestandteil des Umweltschutzes auseinander.

In der Einleitung des Sachbuches zeigt der Buchautor den Ist-Zustand auf, der sich bezüglich der Biomüllentsorgung ergibt. Dem stellt er einen idealen Zustand gegenüber und plädiert für eine Einbeziehung der Verbraucher in die Abfallkonzepte.

Das Buch ist in drei Teile gegliedert. Im ersten Teil des Sachbuches über den eigenverantwortlichen Umgang mit Bioabfällen geht der Autor auf unterschiedliche Möglichkeiten zur Vermeidung von Müll ein. Dann befasst er sich mit sinnvoller Müllverwertung und beschäftigt sich mit entsprechenden Strategien. Im zweiten Teil des Sachbuches geht es um die technischen Voraussetzungen und um die biologischen Grundlagen, welche zu beachten sind. Der Autor setzt sich auseinander mit Kompostqualität und beschreibt den Rotteprozess. Er setzt sich auseinander mit verschiedenen Materialien und untersucht diese hinsichtlich der möglichen Kompostierbarkeit. Wichtige Kriterien für die Wahl eines geeigneten Standortes für den Kompostplatz werden benannt. Dann erhält der Leser Informationen zu den unterschiedlichen Kompostiersystemen, die vom Autor auch hinsichtlich ihrer Vorteile und Nachteile eingeordnet werden. Im dritten Teil des Werkes geht es um verschiedene Modelle und Konzepte hinsichtlich der intensiven Eigenkompostierung und der Gemeinschaftskompostierung. Der Sachbuchautor setzt sich auseinander mit Fördermodellen und Kosten und geht auf diverse Zielgruppen ein, die Bioabfälle produzieren.

Der Gedanke der eigenverantwortlichen Verwertung von biologischen Abfällen ist nach wie vor aktuell. Angesichts wachsender Müllberge sind die Überlegungen des Autors heutzutage ein Thema, das im Fokus steht.

Buchrezension Welpenaufzucht


Das Tierbuch Welpenaufzucht von Hubert Wirtz ist unter der ISBN 3 440 04407 6 bei der Franckhschen Verlagsbuchhandlung / Kosmos-Hundebibliothek erschienen. Der Autor beschäftigt sich in dem Buch über Hunde mit der Zucht, Aufzucht, Pflege und Haltung.

Im Vorwort betont der Autor, dass er mit seinem Buch besonders Liebhaberzüchter mit neu gewonnenem Wissen über die Welpenaufzucht unterstützen möchte. Dann werden die Voraussetzungen für eine erfolgversprechende Hundezucht genannt. Der hundeinteressierte Leser erfährt, unter welchen Gesichtspunkten die Zuchtpartner ausgesucht werden und wie die Paarung abläuft. Daraufhin beschreibt der Autor den Verlauf der Trächtigkeit der Hündin und die Entwicklung der ungeborenen Welpen während der meistens acht bis zehn Wochen andauernden Schwangerschaft der Hundemutter. Er gibt Hinweise zur Gestaltung von Wurflager und Wurfkiste. Dem eigentlichen Geburtsvorgang ist ein weiteres Kapitel gewidmet. Nachfolgend erfährt der Leser, was es bei der Welpenaufzucht zu beachten gibt. In diesem Zusammenhang wird auch die Ammenaufzucht und die Aufzucht mit der Flasche beschrieben. Unterbringung und Fütterung der Welpen sind ein weiteres Thema im Buch über die Welpenaufzucht. Dann befasst sich der Buchautor mit Aufzuchtproblemen, zu denen verschiedene  Krankheiten gehören können. Dem Verhalten und der Psyche der Welpen wird ebenfalls Aufmerksamkeit geschenkt. Der Autor beschreibt unterschiedliche Lebensphasen der Welpen und die stattfindende Entwicklung. Hierbei geht er ein auf Prägung und Sozialisierung der Tiere in den ersten Wochen ihres Lebens. Der Hobbyzüchter erfährt, wie er in den einzelnen Lebensphasen den Welpen bestmöglich bei seiner Entwicklung unterstützen kann. Hinweise zur Abgabe der jungen Hunde an den späteren Besitzer runden das Tierbuch ab.

An dem Buch über die Welpenaufzucht hat mir die Beschreibung der verschiedenen Lebensphasen der jungen Hunde gut gefallen, weil diese ersten Wochen einen großen Einfluss auf die spätere Entwicklung des Hundes haben.

Buchrezension Gartenteiche


Das Kosmos-Handbuch Gartenteiche von Peter Beck und weiteren Autoren / Mitwirkenden ist unter der ISBN 3 440 10178 9 im Franckh-Kosmos Verlag erschienen. Das reich bebilderte Gartenbuch gibt Auskunft zu Fragen rund um den Gartenteich.

In dem Buch über Gartenteiche wird zunächst einmal auf die Teichgestaltung und – in Verbindung damit – auf die unterschiedlichen Teicharten eingegangen. Der am Gartenteich interessierte Leser lernt dabei verschiedene Arten des Gartenteiches kennen, zu denen auch moderne Teichformen und der eher seltene Moorteich gehören. Natürlich werden in diesem Zusammenhang auch Aspekte bezüglich der Sicherheit im und am Teich betrachtet. Im nachfolgenden Kapitel erfährt der Leser, wie ein Gartenteich geplant werden kann und wie Wege und Sitzplätze am Wasser Berücksichtigung bei der Teichplanung finden. Ein weiteres Kapitel wird der Teichtechnik gewidmet. Ebenso wird der Leser mit Hinweisen zur Teichpflege und optimalen Wasserfilterung versorgt. Fauna und Flora im und am Gartenteich nehmen weite Teile des Buches ein. Der Hobbygärtner erhält Hinweise zur Bepflanzung der verschiedenen Teichzonen. Verschiedene Pflanzenarten, die im und am Wasser leben, werden vorgestellt. Der Leser kann sich daraus die für seinen Teich passenden Pflanzen heraussuchen und bekommt Tipps zur Verwendung und zum Pflanzabstand. Durch die Angaben zur Blütezeit lassen sich so interessante Teichbepflanzungen arrangieren, bei denen im Jahresverlauf unterschiedliche Formen und Farben das Biotop schmücken. Gartenteichfische sind ein weiterer Betrachtungsgegenstand in dem Buch über Gartenteiche. Es werden unterschiedliche Fischarten, zu denen Koi und einheimische Süßwasserfische zählen, beschrieben. Des weiteren werden dem Hobbygärtner mögliche Teichbesucher vorgestellt, die Gefallen an dem Lebensraum Gartenteich finden könnten. Dies sind unter anderem verschiedene Froscharten, Unken, Molche und Eidechsen.

An dem Gartenbuch haben mir die Schwimmteiche gut gefallen, weil sie – im Gegensatz zu Swimming-Pools – sehr naturbelassen wirken und durch die Bepflanzung gut in den Garten passen.

Buchrezension Das schmeckt Kindern gut


Das Kochbuch Das schmeckt Kindern gut von Annabel Karmel ist 1995 unter der ISBN 3 576 10490 9 im Mosaik Verlag erschienen. In dem Sachbuch beschäftigt sich die Autorin mit der gesunden Ernährung von Kindern im Babyalter bis hin zum Schulkind.

Zunächst beschreibt die Autorin, welchen Einfluss eine gesunde Ernährung im Hinblick auf körperliche Gesundheit und geistige Entwicklung von Kindern hat. Dabei geht sie auf grundlegende Ernährungsthemen ein und erklärt, in welchen Nahrungsmitteln bestimmte gesunde Inhaltsstoffe in besonders hoher Konzentration zu finden sind. Sie erläutert, was sie unter einer gesunden Ernährung versteht. Dann stellt sie Empfehlungen dazu auf, welche Nahrungsmittelgruppen in welchen Mengen in Abhängigkeit vom Lebensalter verzehrt werden sollten. Lebensmittelallergie und Zahngesundheit sind weitere Themen, mit denen sich die Sachbuchautorin beschäftigt. Danach wird die Ernährung von Babys betrachtet – angefangen bei der ersten Beikost im vierten Lebensmonat bis hin zum Menü für zwölf Monate alte Kinder. Nachfolgend wendet sich die Autorin der Ernährung von Kleinkindern zu. Sie geht dabei auf typische Alltagssituationen im Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme ein und gibt Tipps, wie Kleinkinder zu einer gesunden Ernährung und dem Essen von für sie unbekannten Gerichten gebracht werden können. Im Verlauf des Buches bekommt der Leser Hinweise zu gesunden Frühstücks-Variationen und Gemüsegerichten, die auch für Nicht-Vegetarier schmackhaft sind. Nudelgerichte, Fischspeisen, Hühnchen-Gerichte und kleine Schulmahlzeiten werden in Form von Rezepten vorgestellt. Vorschläge für gesunde Snacks, abwechslungsreiche Sandwich-Belege und selbst hergestelltes Fast Food aus unbedenklichen Zutaten sind ebenfalls Bestandteil des Buches.

An dem Sachbuch über die gesunde und schmackhafte Ernährung von Kindern haben mir die Rezepte zum selbstgemachten Eis ohne künstliche Farb- und Aromastoffe gut gefallen.

Buchrezension Das Samtpfoten Handbuch


Das mir zur Rezension vorliegende Sachbuch Das Samtpfoten Handbuch von Dr. Barbara Wehr ist unter der ISBN 978 386127135 2 im Cadmos Verlag erschienen. In dem Buch über Katzen möchte die Autorin Basiswissen für Katzenfreunde vermitteln.

Zu Beginn des Buches über Katzen geht die Autorin auf die mehrere Jahrtausende bestehende Domestizierung von Katzen ein. Sie beschreibt, wie und unter welchen Umständen sie zum Katzenfan wurde. Dann wird die historische Entwicklung der Hauskatze beschrieben. Die Autorin geht auf die zwanzigtausendjährige Entwicklungsgeschichte der Hauskatze ein, deren Anfang sie bei der wilden Waldkatze sieht. Einen besonderen Aspekt misst sie dabei den alten Ägyptern zu, bei denen die Katze Kornspeicher von Mäusen befreit hat. Der Leser erfährt, über welche Sinnesorgane eine Katze verfügt und wie diese von ihr genutzt werden. Ebenso spricht die Autorin das Verhalten von Katzen an und erklärt, wie bestimmte Verhaltensweisen vom Menschen zu verstehen sind. Angehende Katzenhalter werden über Auswahlkriterien und Bezugsmöglichkeiten für Katzen hingewiesen. Dann erläutert die Autorin, was bei der Ernährung und Pflege der Katze zu beachten ist. Dabei erfährt der Leser, welche Nährstoffe das Tier benötigt und in welchen Nahrungsmitteln diese zu finden sind. Sauberkeitserziehung und Beschäftigungsmöglichkeiten sind weitere Themen in dem Buch über Katzen. Ebenso wird der Katzenbesitzer auf gesundheitliche Aspekte der Katzenhaltung aufmerksam gemacht. Anhand einer Liste stellt die Buchautorin Sachverhalte zusammen, die aus ihrer Sicht einen Besuch beim Tierarzt erforderlich machen. Ebenso wird der Leser über bestimmte chronische Erkrankungen und ansteckende Infektionen informiert, die bei Katzen auftreten können. Tipps zur Ersten Hilfe runden das Katzenbuch ab.

An dem Sachbuch über Katzen haben mir die vielen Fotos, die Katzen unterschiedlicher Rassen zeigen, gut gefallen. Die Fotos wirken alle sehr natürlich und wirken nicht gestellt.

Buchrezension Balkon- und Terrassengärten


Das mir zur Rezension vorliegende Sachbuch Balkon- und Terrassengärten von Friedrich-Wilhelm Frenz, Peter Lechl und Albrecht Sturm ist unter der ISBN 3 405 12763 7 bei BLV Verlagsgesellschaft erschienen. In dem Sachbuch beschreiben die Autoren, wie auch bei geringer Stellfläche mit lebendigen Pflanzen gestaltet werden kann.

In der Einführung des Gartenbuches beschreiben die Autoren Blumenschmuck als Ausdruck der Lebensfreude und Teilhabe an der Natur. Dann beschäftigen sich die Autoren mit verschiedenen Standorten für Blumen auf Balkon und Terrasse. Unterschiedliche  Möglichkeiten der Bepflanzung werden dabei dem pflanzeninteressierten Leser vorgestellt. Anschließend erfolgen Überlegungen zur Vorbereitung der Pflanzung. Dem Leser werden dabei verschiedene Gefäßtypen und deren Befüllung mit diversen Erden und Erdmischungen nahegebracht. Dauerbepflanzungsmöglichkeiten und saisonale Bepflanzung sind ein weiteres Thema im Buch über Balkongarten und Terrassengarten. Bepflanzungsmöglichkeiten mit Koniferen, Stauden und bunten Sommerblühern rücken in den Blickwinkel. Den Kübelpflanzen als Bewohner von Balkon und Terrasse ist ein weiteres Kapitel gewidmet. In diesem Zusammenhang werden typische Kübelpflanzen, zu denen beispielsweise canarische Dattelpalme oder Datura zählen, dem interessierten Pflanzenfreund vorgestellt. Nachfolgend geben die Autoren Hinweise zur Pflege der Pflanzen auf Balkon und Terrasse. Dabei erfährt der Hobbygärtner, was beim Bewässern der Gewächse zu beachten ist und welche Hinweise bei der Düngung Berücksichtigung finden sollten. Automatische Bewässerungssysteme werden beschrieben. Ebenso rückt der Pflanzenschutz – im Zusammenhang mit Schädlingen wie Spinnmilben, Dickmaulrüssler und Echtem Mehltau – in den Fokus. Praxisorientierte Pflanzbeispiele – mit Pflanzplänen für unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten auf Balkon und Terrasse – runden das Pflanzenbuch ab.

An dem Gartenbuch über Balkon- und Terrassengärten haben mir die Ausführungen zur Dauerbepflanzung mit saisonaler Unterbepflanzung gut gefallen, weil sich dabei Arbeitsaufwand und Kosten im Rahmen halten und trotzdem Abwechslung durch verschiedene bunte Sommerblumen gegeben ist.

Buchrezension Architektur


Das Sachbuch Architektur von Eva Hovarth ist unter der ISBN 3 7701 2699 8 im DuMont Buchverlag erschienen. In dem mir zur Rezension vorliegenden Sachbuch beschäftigt sich die Autorin mit verschiedenen architektonischen Stilepochen – angefangen im alten Griechenland bis hin zur postmodernen Architektur.

Zu Beginn des Buches beschreibt die Autorin die Säulen- und Balkenarchitektur in der griechischen Antike, wobei die Dorer, Korinther und Ionier berücksichtigt werden. Dabei bringt sie dem Leser die damals typischen Säulenordnungen und die Gesetzmäßigkeiten der alten griechischen Baukunst nahe. Nachfolgend betrachtet die Buchschreiberin die Architektur der römischen Kaiserzeit. Weitere bedeutende Stilepochen der Baukunst folgen, zu denen die Autorin in Schrift und Bild Darstellungen liefert. Zu den beschriebenen Bauwerken zählen sakrale Bauten der unterschiedlichen Epochen, ebenso wie einfache Wohngebäude, prunkvolle Villen und Schlösser. Der Leser sieht Abbildungen reich geschmückter Rokkokobauten und mittelalterlicher Palazzi, die für damalige Zeiten typisch waren.

Neben den älteren Epochen der Renaissance, dem Barock und Klassizismus, werden von der Autorin auch die Bauweisen im neunzehnten und im zwanzigsten Jahrhundert beschrieben. Entwicklungen, wie die Industrielle Revolution oder Art nouveau und Art deco, sind dabei Thema des Buches. Der Leser erfährt, welchen Gestaltungsprinzipien die Bauhaus-Kultur zugrunde liegt. Verwendete Bauelemente werden in diesem Zusammenhang benannt, so dass sich der Architekturinteressent optisch eine Vorstellung von den Bauwerken machen kann.

High-Tech-Bauten sind ein weiterer Aspekt, dem sich das Buch über die Architektur widmet. Der Leser erfährt, welche Elemente für diese Bauwerke maßgeblich sind und welche optischen Gestaltungselemente bei diesen Bauten dominieren.

An dem Sachbuch über die Architektur in den verschiedenen Stilepochen haben mir die Ausführungen zu Gropius gut gefallen, weil Funktion und Ästhetik keinen Widerspruch darstellen, sondern gut zusammenpassen.

Buchrezension Teichpflege leicht gemacht


Das Gartenbuch Teichpflege leicht gemacht von Peter Hagen ist unter der ISBN 978 3 8001 5587 3 im Ulmer Verlag erschienen. Der Autor beschreibt in dem mir zur Rezension vorliegenden Sachbuch, wie Gartenfreunde ihren Gartenteich klar und gesund halten.

Zu Beginn des Buches über die Gartenteichpflege geht der Autor auf mögliche Planungsfehler ein, die die Teichpflege erschweren und zur Funktionsunfähigkeit eines Teiches führen können. Dann erfährt der Leser, welche wichtigen Wasserwerte es gibt und welche Bedeutung sie für den Gartenteich haben. Im Zusammenhang mit Messergebnissen der Wasserwerte regt der Sachbuchautor zum Führen eines Teich-Tagebuches an. Dann wendet sich der Autor einem Thema zu, das viele Teichbesitzer beschäftigt: Algen im Gartenteich. Der Leser bekommt Informationen zu den unterschiedlichen Algenarten und erhält Tipps zu Algenbeseitigungsmitteln und verschiedener Methoden der Algenwuchsverminderung. Ein weiteres Kapitel ist der Teichwasserfilterung gewidmet. Der Gartenfreund lernt dabei die unterschiedlichen Filtermethoden kennen und kann sich ein Bild machen von gängigen Teichfiltern sowie deren Einsatzmöglichkeiten. Anschließend geht der Buchautor auf die Reinigung und Aufbereitung des Teichwassers ein. Nachfolgend spricht der Autor Teichpflegeprobleme bei einem undichten Gartenteich an. Er zeigt auf, wie diese mit geringem Aufwand behoben werden können. Hinweise zu Teichpumpen und zur Belüftung des Teiches folgen. Praktisches Zubehör für den Gartenteich wird angesprochen, bevor sich der Autor mit Pflanzen und Tieren im Gartenteich auseinandersetzt. Der Autor legt dar, welche Fischarten für eine Haltung im Gartenteich geeignet sind und auf welche Fischarten der Teichbesitzer besser verzichten sollte. Ein Arbeitskalender und eine Sammlung häufiger Fragen rund um den Gartenteich runden das Sachbuch ab.

An dem Gartenbuch über die Teichpflege haben mir die Erklärungen zu den Pflanzen und Tieren im Gartenteich besonders gut gefallen.

Buchrezension Der gesunde Gartenboden


Das Gartenbuch Der gesunde Gartenboden von Peter F. C. Wolff ist unter der ISBN 3 405 12710 6 bei der BLV Verlagsgesellschaft erschienen. Der Autor beschäftigt sich in dem Sachbuch mit Bodenpflege, Bodenlebewesen und der Gartenbodendüngung.

In der Einführung des Buches über den gesunden Gartenboden beschreibt der Autor, wie und mit welchen Mitteln bereits im Altertum gedüngt wurde. Dann geht er auf die heutige Situation ein. Danach erklärt er die Grundlagen der Bodenbeschaffenheit und beschreibt Düngung als einen Maßnahme, die den Boden beleben soll. Nachfolgend werden im Kapitel über die Pflanzenernährung die für ein gesundes Pflanzenwachstum benötigten Nährstoffe beschrieben. Im Kapitel über die Bodenbildung erklärt der Autor, wie verschiedene Gesteinsarten, aus denen sich dann der Boden bilden kann, entstanden sind. Nachfolgend erfährt der Leser, warum Kalk so wichtig für den Gartenboden ist und wie sich die gebräuchlichsten Kalkdünger zusammensetzen. Im weiteren Verlauf des Buches werden leichte, mittlere und schwere Böden beschrieben. Der Autor gibt Tipps zur jeweiligen Bodenverbesserung. Anschließend betrachtet der Autor die einzelnen Bodenbestandteile, zu denen er neben den mineralischen und organischen Anteilen auch das Bodenwasser und die Bodenluft zählt. Im nachfolgenden Kapitel über Düngemittel erhält der Leser einen Überblick über die wichtigsten Düngemittel und deren Einsatzmöglichkeiten im Hausgarten. Dabei erklärt der Autor, aus welchen Bestandteilen die einzelnen Dünger bestehen und was bei der Düngung zu beachten ist. Ein weiteres Kapitel ist der Bodenpflege gewidmet. Bodenbearbeitungsmethoden, wie das Umgraben oder Hacken nebst der zugehörigen Gartengeräte, werden genannt. Kompostierung, Mulchung, Gründüngung und Gesteinsmehle sind weitere Themen im Buch über den gesunden Gartenboden.

An dem Gartenbuch haben mir die Hinweise zur Gründüngung gut gefallen, weil die meisten Gründüngungspflanzen auch optisch gut in einen Hausgarten passen.

Buchrezension Fledermäuse


Das Tierbuch Fledermäuse von Klaus Richarz ist unter der ISBN 978 3 440 09691 8 im Franck-Kosmos Verlag erschienen. Der Autor setzt sich in dem Sachbuch über Fledermäuse mit deren Schutz, Erkennung und Beobachtung auseinander.

Zu Beginn des Buches nimmt der Autor Bezug auf vergangene Zeiten (Tertiär) und dem Vorhandensein von Fledermäusen seit vielen Jahrtausenden. Dann wird beschrieben, wie sich die Fledermäuse mittels Schall im Dunkeln orientieren. Der Leser erfährt, welche Methoden und Hilfsmittel es zur Beobachtung von Fledermäusen gibt. Anhand einer Tabelle werden die unterschiedlichen Fledermausarten den bevorzugten Flugregionen zugeordnet. Der Buchautor beschreibt verschiedene Fledermausarten und deren besondere Merkmale. Handwerklich interessierte Leser erhalten eine Anleitung zum Bau eines Fledermaus-Nistkastens.

Das Fledermausbuch ist thematisch den vier Jahreszeiten zugeordnet. Bezugnehmend auf die heiße Jahreszeit, beschreibt der Autor typische Sommerquartiere, in denen sich die Fledermäuse aufhalten. Dem Leser werden Quartierpflege als Schutzmaßnahme und Methoden der Fledermausforschung nahegebracht.

Im nachfolgenden Teil des Sachbuches wird der Leser mit der Quartiersuche der Fledermäuse für den Winter vertraut gemacht. Kritische Aspekte, wie die Verwendung von Holzschutzmitteln, die den Fledertieren schaden können, kommen zur Sprache. Der Buchschreiber erklärt außerdem, warum viel befahrene Verkehrswege und Windkraftanlagen mit den Bedürfnissen der Fledermäuse nicht im Einklang stehen.

Der Schluss des Buches ist der kalten Jahreszeit gewidmet. Winterquartiere der Fledermäuse, wie Mauerfugen im Keller, Stollen oder Felshöhlen sind Betrachtungsgegenstand. Der Autor fordert auf zum besseren Verständnis der nachtaktiven Säugetiere und beschreibt abschliessen steckbriefartig die unterschiedlichen Fledermausarten in Bild und Schrift.

In dem Buch über Fledermäuse hat mir vor allem die Beschreibung der Anlage eines Fledermaus-Beetes gut gefallen, weil ich diese Idee auch hinsichtlich der Gartengestaltung originell finde.

Buchrezension Wetterkunde für alle


Das Sachbuch Wetterkunde für alle von Günter D. Roth ist unter der ISBN 3 405 14608 9 bei der BLV Verlagsgesellschaft erschienen. Der Autor beschäftigt sich in dem Buch mit verschiedenen Wetterphänomenen und Großwetterlagen, sowie der Wettervorhersage.

In einem kurzen Vorwort geht der Autor auf verschiedene klimatische Situationen ein, wie sie im Laufe von Jahrhunderten eingetreten sind. Er beschreibt das Wetter als ein Phänomen, von dem alle Menschen mehr oder weniger betroffen sind, und das alle angeht.

Dann werden die Kräfte, welche das Wetter ausmachen, beschrieben. Dem Leser wird anschaulich nahegebracht, wie die Erdatmosphäre aufgebaut ist, und wie durchlässig diese für Strahlen ist. Der Autor empfiehlt, selbst nach den Elementen des Wetters zu schauen und regt zu regelmäßigen Wetteraufzeichnungen an. In dem Sachbuch zur Wetterkunde werden dann  atmosphärische Erscheinungen in Augenschein genommen, genauso wie unterschiedliche Wolkenarten und der Wasserkreislauf.

Nachdem verschiedene meteorologische Elemente beschrieben wurden, beschäftigt sich der Autor mit Wetterkarten und deren Darstellung. Die für Europa typischen Großwetterlagen werden nachfolgend thematisiert. Dann befasst sich der Sachbuchautor mit einer vertiefenden Beschreibung von Erscheinungen, die für die Witterung maßgeblich sind. Dabei kommen Hoch und Tief zur Sprache, ebenso die Auswirkungen der Erddrehung und die Einflussnahme von Gebirgsmassen auf das Wettergeschehen. Bezugnehmend auf Wetterdienst und Wettervorhersage, geht der Autor auf Berufe und verschiedene Dienststellen ein, die sich mit der Meteorologie befassen. Anhand einiger Fotos wird dann erklärt, wie sich die Windstärken anhand von Wasserbewegungen abschätzen lassen.

An dem Buch über Wetterkunde haben mir vor allem die Beschreibungen und Erklärungen zu den unterschiedlichen Wetterphänomenen gefallen. Insbesondere die Ausführungen zu den Polarlichtern waren sehr informativ.

Buchrezension Versunkene Städte


Das Sachbuch für Kinder Versunkene Städte ist in seiner deutschen Ausgabe bei Neuer Tessloff Verlag, Hamburg, unter der ISBN 3 7886 0254/6 erschienen. In dem Buch werden Kinder auf eine Zeitreise mitgenommen, die an verschiedene Orte mit Zeugnissen uralter Kulturen führt.

Zu Beginn des Buches beschäftigt sich der Autor mit der Frage, ob beziehungsweise wie, man die Zeit zurückdrehen kann, um mehr über die alten Kulturen der Sumerer, Ägypter und Mayas zu erfahren. Es wird erklärt, warum man nach alten Städten gräbt und wie die dafür erforderlichen Ausgrabungen durchgeführt werden. Im Zusammenhang mit der Altersbestimmung versunkener Städte erklärt der Autor die Besonderheiten der Radiocarbon-Methode.

Sagenhafte Städte, zu denen auch das alte Troja gehört, sind ein weiterer Bestandteil des Sachbuches für Kinder. Der Autor beschreibt, unter welchen Umständen Troja entdeckt wurde und was die Forscher dort vorfanden. Dann geht der Autor auf Städte im Sand ein und beschreibt in diesem Zusammenhang Funde aus dem Alten Ägypten und Mesopotamien. Weitere versunkene Städte, die einst unter Asche begraben wurden, sind Thema des Buches. Der Leser erfährt, wie und warum Pompeji zur versunkenen Stadt wurde und welche Funde aus dieser einst blühenden römischen Stadt erhalten blieben. Dann rücken Städte in den Mittelpunkt, die im Dschungel versunken sind. Hierzu gehören Städte der Mayas in Mittelamerika, die nach dem Verlassen der Ureinwohner schnell vom Dschungel zurückerobert wurden und in einem grünen Dickicht für lange Zeit verschwanden. Die Kultur der Mayas und deren Lebensweise wird kurz beschrieben. Dabei erfährt der Leser auch, wie es zur Wiederentdeckung versunkener Städte in Mittelamerika kam. Neben historischen Bauten und Städten der Mayas wird auch über Machu Piccu im heutigen Peru berichtet, das von den Inkas errichtet wurde. Am Schluß des Buches gibt es einen Ausblick auf mögliche zukünftige Forschungsergebnisse im Zusammenhang mit versunkenen Städten.

An dem Sachbuch über versunkene Städte haben mir die Ausführungen über die indianischen Kulturen und Städte besonders gut gefallen.

Buchrezension Der Hausgarten biologisch


Das Gartenbuch Der Hausgarten biologisch von Ulrike Lindner ist unter der ISBN 3 8001 6291 1 im Ulmer Verlag erschienen. In dem Buch über biologischen Gartenbau gibt die Autorin Hinweise zum Einstieg ins biologische Gärtnern, die auch für Anfänger hilfreich sind.

Im Vorwort zum Buch über den biologischen Hausgarten beschäftigt sich die Autorin mit den Besonderheiten des biologischen Anbaus und nennt Gründe, warum das Biogärtnern sinnvoll ist. Dann erhält der Leser Hinweise, wie ein Biogarten angelegt werden kann und welche verschiedenen Bereiche dort untergebracht werden sollten. Dabei spielt auch die Ansiedlung von Nützlingen eine Rolle. Ebenso werden Maßnahmen zum Vogelschutz, das Anlegen eines Teiches und einer Trockenmauer erklärt. Die Autorin beschreibt, anhand welcher Wildpflanzen / Zeigerpflanzen Rückschlüsse über den Zustand des Gartenbodens möglich sind. Dann wird der Boden als wichtigster Produktionsfaktor im Garten betrachtet. Der Leser erfährt, warum ein Komposthaufen im Garten so wichtig ist und wird über die Abläufe und Vorgehensweisen beim Kompostieren hingewiesen. Möglichkeiten der Bodenpflege und der Bodenbearbeitung werden aufgezeigt.

Dann erhält der Leser Informationen zur Düngung und Gesunderhaltung der Pflanzen im Hausgarten. Dabei werden unter anderem Methoden der Fruchtfolge und der Mischkultur erläutert. Schädlingsbekämpfung mittels Einsatz von Nützlingen ist ein weiteres Thema, dem sich die Autorin widmet. Sie beschreibt die Einsatzmöglichkeiten von Florfliegenlarve, Raubmilbe und Schlupfwespe, die Schädlinge auf natürliche Art und Weise bekämpfen. Anbau von Obst und Gemüse und die erforderlichen Maßnahmen zur Pflege der Pflanzen werden dem Leser nahegebracht. Zum Schluss des Buches beschäftigt sich die Autorin mit dem Anbau von Zierpflanzen und nimmt dabei Bezug auf alte Bauerngärten.

An dem Gartenbuch über den biologischen Hausgarten haben mir vor allem die Hinweise zur Gesunderhaltung der Pflanzen mittels Mischkultur und Fruchtfolge gut gefallen, weil diese gut im eigenen Garten umzusetzen sind.

Buchrezension Langzeitversorgung von Zimmerpflanzen


Das Pflanzenbuch Langzeitversorgung von Zimmerpflanzen von Gabriele Vocke ist im Frech-Verlag erschienen unter der ISBN 3 7724 1031 6. In dem Ratgeberbuch beschäftigt sich die Autorin mit der Ernährung und langfristigen Bewässerung von Zimmerpflanzen.

Die Autorin untersucht und beschreibt in dem Buch verschiedene althergebrachte Bewässerungssysteme, wie sie schon zu „Großmutters Zeiten“ genutzt wurden. Hierzu gehören Methoden wie die Bindfaden-Methode oder das Umhüllen des Erdballens mit Moos. Ebenso beschreibt die Autorin, wie mit Hilfe von rohen Kartoffelteilen, die sich mit Wasser vollgesogen haben, der Erdballen einer Zimmerpflanze für einige Tage feucht gehalten werden kann. Diese althergebrachten Methoden zur Pflanzenbewässerung hält die Autorin für geeignet, wenn die Pflanzen für wenige Tage nicht selbst gegossen werden können. Als althergebrachte Bewässerungsmethode bei längerer Abwesenheit wird eine Vorgehensweise beschrieben, bei der ein stark durchwässerter Torfsack in die Badewanne gelegt wird und in den die Zimmerpflanzen eingepflanzt werden während der Abwesenheit des Besitzers.

Neben diesen eher konventionellen und kostengünstigen Variationen zur langfristigen Bewässerung von Zimmerpflanzen, beschäftigt sich die Autorin auch mit verschiedenen kommerziellen Lösungen, wie sie in Baumärkten und Gärtnereien dem Pflanzenfreund angeboten werden. Dabei unterscheidet sie zwischen Bewässerungssystemen für einzelne Topfpflanzen und Lösungen, die für größere Anpflanzungen geeignet erscheinen. Der Leser erhält einen Überblick darüber, welche Lösung für welchen Bedarf der Pflanzenversorgung geeignet ist. Anhand der Ausführungen der Autorin kann sich der Pflanzenbesitzer für eine Bewässerungslösung entscheiden, die zu den individuellen Anforderungen der eigenen Zimmerpflanzen passt.

An dem Buch über die Langzeitversorgung von Zimmerpflanzen habe mir vor allem die konventionellen Lösungen zur Pflanzenbewässerung gefallen, weil sie kostengünstig, schnell und ohne viel Aufwand umgesetzt werden können.

Buchrezension Kolkrabe und Co


Das mir zur Rezension vorliegende Sachbuch Kolkrabe und Co. von Dieter Glandt ist unter der ISBN 978 3 89104 760 6 im Aula-Verlag erschienen. In dem Tierbuch beschreibt der Autor Verhaltensweisen und Strategien von Rabenvögeln.

Im Vorwort erklärt der Autor, daß zu den Rabenvögeln nicht nur schwarze Exemplare gehören, sondern auch bunte Rabenvögel, die in tropischen Regionen beheimatet sind. Das erste Kapitel beschäftigt sich dann auch gleich mit der Artenvielfalt der Corviden, wie diese Tiere auch genannt werden. Der Leser erfährt beispielsweise, wie groß die verschiedenen Rabenarten werden können und in welchen Regionen sie leben. Farbfotos stellen bekannte und weniger bekannte rabenartige Vögel dar.

Dann beschreibt der Autor das Verhaltensrepertoire der Rabenvögel. Der Gebrauch von Stöcken als Werkzeug beim Futtererwerb und das Verstecken von Nahrung gehört zu den Leistungen, die Rabenvögel vollbringen können. Der Autor berichtet über die erstaunlichen intellektuellen Leistungen, die Rabenvögel in der freien Natur erbringen. Auch das Sozialverhalten, zum Beispiel bei der Gefiederpflege, wird beschrieben. Am Beispiel des Kolkrabens erfährt der interessierte Leser, wie sich Rabenvögel bei der Balz, während der Paarung und bei der Brutpflege – wenn es um die Aufzucht der Jungvögel geht – verhalten. Kolkraben sind langlebige Vögel und können unter idealen Umständen bis zu siebzig Jahre alt werden.

Verschiedene Aspekte der Rabenvögel in Verbindung mit dem Menschen werden thematisiert. Der Leser lernt Rabenvögel als intelligente Lebenskünstler kennen. Insbesondere findet das soziale Leben der Kolkraben Betrachtung. Der Autor geht auch darauf ein, wie und unter welchen Voraussetzungen die Rabenvögel sich mit Umweltbedingungen arrangieren und den Winter mit seinen kalten und eher lebensfeindlichen Temperaturen überleben. Zum Ende des Buches werden ausgewählte Rabenvogelarten in einem Kurzportrait näher beschrieben.

An dem Buch über Kolkrabe und Co. haben mir die Berichte über die Werkzeugnutzung von Rabenvögeln gut gefallen, weil dies auf Lebenstüchtigkeit, Entwicklung und aufs Mitdenken hinweist.

Buchrezension Lebensraum Küste


Das Sachbuch Lebensraum Küste von Dr. Gustav Ewald, Dr. Rosina Fechter, Prof. Dr. Jürke Grau und Dr. Josef Reichholf ist unter der ISBN 3 570 01354 5 im Mosaik Verlag erschienen und wurde herausgegeben von Gunter Steinbach. Das Buch beschäftigt sich mit der Bestimmung von Tieren und Pflanzen im Bereich der europäischen Küsten.

Zu Beginn des Buches werden die Küsten als Raum für Erholungssuchende und Lebensraum für zahlreiche Pflanzen und Tiere betrachtet. Nach einem kurzen Überblick und einer inhaltlichen Gliederung steigen die Autoren ein in die Betrachtung von verschiedenen Algen und Flechten. Dabei werden die beschriebenen Pflanzen in dem Buch nach Abteilungen und Familien geordnet. Der Leser erfährt, welche Merkmale für die jeweiligen Pflanzen typisch sind und an welchen Standorten der Naturfreund diese Exemplare antreffen kann. Besonderheiten bestimmter Pflanzen und deren Verwendung werden hervorgehoben, so daß sich der Leser ein Bild von der wirtschaftlichen Bedeutung oder einfach nur den Möglichkeiten zur Pflanzenbestimmung machen kann.

Dem Bestimmungsteil der Pflanzen im Wasser und am Wasser schließt sich ein Bestimmungsteil der wirbellosen Tiere an. Der Leser wird unter anderem über verschiedene Schwämme, Nesseltiere und Krebse informiert. Anhand von Zeichnungen wird die Anatomie verschiedener Tiere exemplarisch dargestellt. Anhand der Farbfotos können Strandurlauber die unterschiedlichen Tierarten, die sie sehen – zum Beispiel Muscheln und Seesterne – zuordnen.

Dann wird das Augenmerk auf verschiedene Vogelarten, die europäische Küsten bewohnen, gerichtet. Anschließend werden unterschiedliche Robbenarten beschrieben und allgemeine Betrachtungen zu Küstenlandschaften angestellt. Landschaftsfotos veranschaulichen dabei die Texte.

An dem Buch über den Lebensraum Küste haben mir die Beschreibungen der tierischen Meeresbewohner – insbesondere Octopus und Seestern – besonders gut gefallen.

Buchrezension Blühende Zimmerpflanzen


Das Pflanzenbuch Blühende Zimmerpflanzen von Edgar Gugenhan ist unter der ISBN 3 7630 1839 5 im Belser Verlag erschienen. Der Autor beschäftigt sich in dem mir zur Rezension vorliegenden Sachbuch mit Herkunft, Pflege und Haltungsbedingungen von blühenden Zimmerpflanzen.

In der Einleitung des Buches beschreibt der Autor wichtige Standortfaktoren, deren Ausprägung und Zusammenspiel für ein gesundes Pflanzenwachstum der blühenden Zimmerpflanzen erforderlich sind. Dabei erfährt der Leser, wie sich die Variation von Licht, Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Sauerstoffgehalt der Luft auf die Zimmerpflanzen auswirken kann. Verschiedene Möglichkeiten der Zimmerpflanzenvermehrung werden erläutert. Ebenso gibt es Beschreibungen zu Arbeiten, die im Umgang mit Zimmerpflanzen durchgeführt werden. Hilfsmittel zur Zimmerpflanzenkultur und Präsentationsformen, zu denen auch das Blumenfenster gehört, finden Beachtung im Buch über die blühenden Zimmerpflanzen.

Nachdem der Autor Symbole und Fachbegriffe erklärt hat, wendet er sich einzelnen blühenden Zimmerpflanzen zu und beschreibt diese. Hierzu gehören bekannte Arten wie Kamelie, Frauenschuh und Glockenblume, genauso wie eher unbekanntere Exoten, zum Beispiel Federbusch-Celosie und Pavonie. Neben einer ausführlichen Beschreibung der Erscheinungsform, runden Pflanzenfotos die Texte zu den einzelnen Pflanzenarten ab. Der Leser erfährt, wann die Pflanzen blühen und wo sie beheimatet sind. Ausführliche Kulturanleitungen und besondere Hinweise liefern dem Leser praxistaugliche Vorgaben, wie mit den Pflanzenarten umzugehen ist. Dabei werden diverse Blühpflanzen aus den verschiedensten Regionen der Erde vorgestellt.

An dem Pflanzenbuch über blühende Zimmerpflanzen haben mir vor allem die ausführlichen und differenzierten Anleitungen für die Kultur der einzelnen Exemplare gefallen. Anhand der gemachten Angaben zur Blütezeit kann sich der Leser ein Pflanzensortiment für die eigene Fensterbank zusammenstellen, bei dem immer etwas blüht.

Buchrezension Heidegaerten


Das Gartenbuch Heidegärten von Harry van der Laar ist unter der ISBN 3 489 61522 0 im Verlag Paul Parey erschienen. Der Autor beschäftigt sich in dem Sachbuch mit der Anlage des Heidegartens, einschließlich Pflanzenwahl und Pflege des Heidegartens.

In einem Vorwort beschreibt der Autor den besonderen Reiz, den der Heidegarten ausmacht. Im ersten Teil des Buches über den Heidegarten erfährt der Leser, was bei der Anlage und Pflege eines Heidegartens zu beachten ist. Besonderheiten zum Säuregrad des Bodens und zur Düngung werden beschrieben. Die Wässerung und der Schnitt der Heidepflanzen sind weitere Punkte, die näher betrachtet werden. Darüber hinaus erfährt der Leser, welcher Winterschutz für die Pflanzen benötigt wird und mit welchen Schädlingen, Krankheiten und Unkräutern möglicherweise im Heidegarten zu rechnen ist. Der Autor gibt Hinweise, wie vorgegangen werden kann, um die Heidepflanzen vor schädlichen Einflüssen zu schützen.

Im zweiten Teil des Buches über den Heidegarten geht der Autor auf die Vermehrung der Heidepflanzen ein und beschreibt den Umgang mit Stecklingen. Dann wird das Augenmerk auf eher theoretische Themen wie Systematik und Benennung der Heide gerichtet. Hier wird dem eher wissenschaftlich interessierten Leser die botanische Gliederung der Heidepflanzen nähergebracht. Im darauf folgenden Abschnitt über die Beschreibung der Pflanzensortimente werden unter anderem die Unterscheidungsmerkmale und charakteristischen Eigenschaften von Erica und Calluna benannt. Der Leser wird mit weiteren Pflanzen vertraut gemacht, die sich für die Bepflanzung des Heidegartens eignen. Hierzu zählen beispielsweise Rhododendron und Azaleen, genauso wie verschiedene Fichten oder Krokus, Zwergkoniferen und Blaugras. Der Leser erhält so einen weiten Überblick über Bepflanzungsalternativen und eine individuelle Gestaltung des eigenen Heidegartens.

An dem Buch über Heidegärten haben mir besonders die phantasievollen Entwurfsskizzen und Pflanzpläne für Heidegärten gefallen, die dem Leser verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten nahebringen.

Buchrezension Tiere zeichnen


Das Sachbuch Tiere zeichnen von Gerhard Wörner ist unter der ISBN 3 426 66736 3 bei Knaur Ratgeber Verlage erschienen. Der Autor beschäftigt sich in dem Buch über das Zeichnen von Tieren damit, wie Einsteiger das Zeichnen von Tieren nach Fotos Schritt für Schritt erlernen können.

Im Vorwort zum Buch über das Zeichnen von Tieren geht der Autor ein auf Grundtechniken, die für das Zeichnen von Tieren benötigt werden. Hierbei wird das Zeichnen mit dem Lesen und dem Schreiben verglichen. Der Leser erfährt, welche Arbeitsmaterialien benötigt werden, wenn es um die Anfertigung von Tierzeichnungen geht. Verschiedene Materialien, zu denen Papier, Bleistifte, Tusche und Zeichenfedern gehören, werden näher betrachtet. Ölwachskreide, Filzstifte oder Kohle sind weiteres Zubehör, das für das Zeichnen von Tieren als sonstiges Zeichenmaterial relevant sein kann.

Im weiteren Verlauf des Buches geht der Autor auf unterschiedliche Grundtechniken ein, die für das Zeichnen von Tieren von Bedeutung sind. Der kunstinteressierte Leser erfährt Einzelheiten zu Schraffuren, Formlinien und Strukturen. Praxisrelevante Tricks werden vom Autor geliefert, damit der Leser seine Zeichnungen von Beginn an sicher gestalten kann. Perspektivische Darstellungsformen und Schnellzeichnungen sind ebenfalls Bestandteil des Buches über das Zeichnen von Tieren. Dem Ausarbeiten charakteristischer Merkmale wird besondere Aufmerksamkeit entgegengebracht. Dem Leser wird vermittelt, welche verschiedenen oberflächlichen Strukturen zur Gestaltgebung der Tiere existieren. Möglichkeiten für unterschiedliche Felltypen werden dabei erklärt. Dann geht der Autor auf detaillierte Tierzeichnungen ein. Anhand eines Schritt-für-Schritt-Beispiels werden Tiermotive zum Einüben vorgestellt. Anhand von fünf Arbeitsschritten lernt der Leser, wie Tiere gezeichnet werden können. Dann werden Tierportraits verschiedener bekannter Tierarten exemplarisch vorgestellt. Die tierische Bewegung und das kreative Gestalten in Zusammenhang mit Tierzeichnungen sind weitere Bestandteile des Sachbuches über das Zeichnen von Tieren.

An dem Buch über Tiere zeichnen haben mir vor allem die Darstellung der Grundtechniken gut gefallen, weil diese auch für den Zeichenanfänger leicht nachzugestalten sind.

Buchrezension Verlockende Hackfleischspezialitaeten


Das Kochbuch Verlockende Hackfleischspezialitäten von Ulrich Klever ist unter der ISBN 3 7742 3303 9 bei Gräfe und Unzer, München, erschienen. Der Autor beschäftigt sich darin mit Spezialitäten aus Hackfleisch von Berliner Buletten bis hin zum Fleischstrudel nach Wiener Art und versorgt den kulinarisch interessierten Leser mit Tipps aus praktischer Erfahrung.

Im Vorwort zum Buch über verlockende Hackfleischspezialitäten beschreibt der Autor die Vorteile des Hackfleisches, von denen sowohl Küchenanfänger als auch erfahrene Kochkünstler profitieren können. Dann gibt der Autor Tipps zum richtigen Umgang mit gehacktem Fleisch. Der Leser erfährt dabei, welch strengen gesetzlichen Anforderungen die gewerbliche Herstellung und der Verkauf von Hackfleisch unterworfen sind. Hinweise zum Einfrieren von Hackfleisch und zur Verwendung verschiedener Hackfleischmischungen runden die Betrachtungen ab.

Im Kapitel über Buletten, Hamburger oder Klöße beschreibt der Autor verschiedene Hackfleischvariationen, die im weitesten Sinne mit Frikadellen assoziiert werden können. Dem schließt sich ein Kapitel über Hackbraten und Aufläufe an. Hier erhält der kulinarisch interessierte Leser einen Einblick in internationale Hackfleisch-Spezialitäten wie Moussaka, Lasagne verde oder Hackbraten mit Netz nach Schweizer Art. Dem folgt ein Kapitel, in dem Hackfleisch in Verbindung mit Suppen, Saucen und Eintöpfen thematisiert wird. Dem Leser werden unter anderem kulinarische Köstlichkeiten, wie das bekannte Chili con Carne und die eher unbekannten italienischen Klößchen für Suppen nähergebracht. Unter der Rubrik Gefülltes und Gerolltes reicht die kulinarische Reise von gefüllten Auberginen und Tomaten, über Maultaschen, bis hin zu Ravioli und Wontons. Im darauffolgenden Kapitel über Rezepte aus aller Welt werden weitere internationale Gerichte mit Hackfleisch vorgestellt.

An dem Buch über verlockende Hackfleischspezialitäten haben mir vor allem die Aufläufe gut gefallen.

Buchrezension Dekorativer Blumenschmuck


Das Sachbuch Dekorativer Blumenschmuck für alle Jahreszeiten von Adriana Topp ist unter der ISBN 3 88140 322 1 im Englisch Verlag erschienen. Der Leser findet in diesem Buch Anregungen, um kunstvolle Blumengestecke selbst anzufertigen.

Im Vorwort des Buches über dekorativen Blumenschmuck geht die Autorin auf die Wirkung und die Einsatzmöglichkeiten der selbsthergestellten Blumenarrangements ein. Sie beschreibt dabei Blumenschmuck als farbenprächtige  Dekoration, die einer Wohnung ein individuelles und lebendiges Ambiente verleiht. Zu Beginn des Buches weist die Autorin auf das Gestalten mit frischen Blumen und auf die hierfür benötigten Arbeitsmaterialien hin, die in den meisten Bastelläden erhältlich sind. Formale Steckprinzipien für dekorativen Blumenschmuck werden erklärt. Der Leser erfährt, welche Blumenarten den aktiven Formen, und welche den passiven Formen zugeordnet werden. Die Autorin erklärt, wie anhand der Anordnung der Blumen ein harmonischer Gesamteindruck entsteht und welche Varianten bei der Anordnung der Pflanzen vorteilhaft sind. Anschließend setzt sich die Autorin mit möglichen Bezugsquellen für Blumen, sowie der Beachtung des Naturschutzes auseinander. Der Leser erhält Tips für den Blumenkauf und wird mit der vorbereitenden Behandlung der zu verarbeitenden Pflanzen vertraut gemacht.

Die dann vorgestellten Blumenarrangements werden den unterschiedlichen Jahreszeiten zugeordnet, so daß der künstlerisch interessierte Blumenfreund zu jeder Jahreszeit passende Blühpflanzen für den dekorativen Blumenschmuck zur Hand hat. Zu den einzelnen Jahreszeiten werden tabellenartig verschiedene Blumenarten aufgezählt und exemplarisch wird jahreszeitlich passender Blumenschmuck für Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter beschrieben. Dabei benennt die Autorin die benötigten Materialien und Blumen, ebenso werden die Arbeitsgänge zur Anfertigung des  der Blumendeko beschrieben.

An dem Buch über dekorativen Blumenschmuck für alle Jahreszeiten hat mir vor allem das herbstliche Gesteck mit Sonnenblumen und Ringelblumen gut gefallen.

Buchrezension Das grosse Weihnachtsbuch


Das Sachbuch Das große Weihnachtsbuch von Hajo Bücken ist unter der ISBN 3 332 01125 1 im Urania Verlag, Dornier Medienholding, erschienen. In dem Buch über den Zauber der traditionellen Weihnacht geht es um weihnachtliches Basteln, Spiele, weihnachtliche Erzählungen, Brauchtum zur Weihnachtszeit und Rezepte für die Weihnachtsbäckerei.

Zu Beginn des Buches beschreibt der Autor, wie Weihnachten in unterschiedlichen europäischen Ländern gefeiert wird und wie das weihnachtliche Brauchtum über die Jahrhunderte entstanden ist. Das Weihnachtsbuch ist in mehrere Teile untergliedert, wobei die einzelnen Bereiche des Buches zeitlichen Abschnitten, zum Beispiel den Adventswochen vor Weihnachten, zugeordnet sind. Weitere Abschnitte beziehen sich auf den Heiligabend, die Weihnachtsfeiertage, die Zeit zwischen den Jahren und den Dreikönigstag. Für jeden der Tage gibt es einen Text, der sich auch gut zum Vorlesen eignet. Die Texte in dem Buch handeln von weihnachtlichen Themen. Dabei gibt es weihnachtliche Geschichten, die hauptsächlich kleinere Kinder ansprechen und beispielsweise von der Länge her auch als Gutenachtgeschichte geeignet sind. Zum Mitmachen laden die Texte mit den Backvorschlägen ein. Hier erfährt der Leser, wie und mit Hilfe welcher Zutaten traditionelles weihnachtliches Gebäck –  insbesondere Zimtsterne, Dominosteine, Printen und Stollen – hergestellt wird. Bastelanleitungen, ein Weihnachtsquiz und Gedichte sind ebenfalls im Weihnachtsbuch vorhanden. Geschenkideen zum Selberbasteln werden genannt, und deren Herstellung näher beschrieben. Weihnachtslieder und verschiedene kreative Spiele mit Bezug zur Weihnachtszeit gehören ebenfalls zum Inhalt des Weihnachtsbuches und können helfen, die Wartezeit bis Weihnachten zu verkürzen. Texte, die sich auf die Zeit nach Weihnachten beziehen, beschreiben Bräuche zu Silvester und liefern Hinweise zur umweltgerechten Entsorgung des Tannenbaumes.

An dem Weihnachtsbuch haben mir besonders die vorweihnachtlichen Rezeptideen gut gefallen.

Buchrezension Mehr Tiere im Garten


Das Sachbuch Mehr Tiere im Garten von Heidi Rogner und Manfred Rogner ist unter der ISBN 3 440 06026 8 bei Kosmos Gesellschaft der Naturfreunde Franckh‘sche Verlagshandlung erschienen. In dem Buch beschäftigen sich die Autoren mit heimischen Tieren und deren Ansiedlung im Garten.

Zu Beginn des Buches über mehr Tiere im Garten setzen sich die Autoren mit dem Stichwort Ökologie auseinander. Der naturnahe Garten wird betrachtet und als Lebensraum für heimische Tiere beschrieben. Dann findet der Boden als Grundlage des Gartens Beachtung. Die Eigenschaften verschiedener Bodenarten werden untersucht. Der Leser erhält Tipps zur Bodenpflege, damit der Boden als Lebensraum für viele Mikroorganismen erhalten bleibt und die Bodenqualität verbessert wird. Dann wird der Komposthaufen als Ort des Recyclings in Augenschein genommen. Der Leser erfährt, wie ein Komposthaufen angelegt wird und aus welchen Schichten er bestehen sollte. Dann werden Bäume und Sträucher als Lebensraum für Gartentiere, insbesondere für Insekten, thematisiert. Ein weiterer Teil des Buches über mehr Tiere im Garten ist den unterschiedlichen Lebensräumen im Garten und deren Bewohnern gewidmet. Verschiedene Bereiche des Gartens, zum Beispiel Hecke, Blumenwiese, Gartenteich und Mauer, werden hier näher betrachtet. Der Leser erfährt, welche Tierarten sich dort wohl fühlen und was bei der Anlage dieser unterschiedlichen Gartenbereiche beachtet werden sollte. Spezielle Hilfen für Gartentiere sind ein weiterer Punkt, der in dem Sachbuch thematisiert wird. Insbesondere Nisthilfen für unterschiedliche Tierarten werden dem Leser nähergebracht. Am Ende des Buches über Gartentiere werden verschiedene Tiere dem Alphabet nach beschrieben. Der Leser kann sich überblickartig informieren, welche Anforderrungen erfüllt sein sollten, damit sich bestimmte Tiere im Garten ansiedeln können.

An dem Buch über Gartentiere haben mir vor allem die Beschreibungen der verschiedenen Lebensräume im Garten und deren Gestaltung gefallen.

Buchrezension Alte Uhren


Das Sachbuch Alte Uhren von Georg Schindler ist unter der ISBN 3 423 02873 4 im Deutschen Taschenbuch Verlag erschienen. Der Autor wendet sich mit seinem Handbuch an Sammler und Liebhaber alter Uhren.

Im Vorwort des Buches über alte Uhren geht der Autor auf die Faszination ein, die die historischen Zeitmessgeräte auf viele Menschen ausüben. Dabei werden die alten Uhren weniger als Gebrauchsgegenstände und mehr als Antiquität und Sammelgegenstand betrachtet.

In einem historischen Abriss erfolgt dann die Darstellung der Geschichte der Uhren. Der Leser lernt dabei die Funktionsweise einer antiken Reisesonnenuhr  und einer ägyptischen Auslauf-Wasseruhr aus der Pharaonenzeit kennen. Dosenförmige Kleinuhren und eine historische Kuckucksuhr aus dem achtzehnten Jahrhundert werden ebenfalls vorgestellt. Anhand von Skizzen lernt der Leser technische Merkmale von antiken Uhren kennen. Dann  geht der Autor auf künstlerische Aspekte ein und liefert Informationen zur Stilkunde. Der Leser erfährt, welche Uhren in verschiedenen Epochen modern waren. Materialien, wie Gold und verschiedene Holzsorten, die beim Bau der Uhren verwendet wurden und deren Einsatzmöglichkeiten, werden hierzu betrachtet.

Dann wird das Sammeln von Uhren näher thematisiert. Dabei erfährt der Leser, wie er den Wert von antiken Uhren ermittelt und daß hierfür auch kunsthistorische Kenntnisse und technisches Wissen erforderlich sind. Servicearbeitungen, Wartungen und die manchmal komplizierte Restauration alter Uhren werden ebenfalls beschrieben. Der Autor gibt hierzu Hinweise für Sammler und Restauratoren. Dann wendet sich der Autor dem Thema der Fälschung zu. Der Sammler antiker Uhren bekommt Tipps, wie Fälschungen möglicherweise zu erkennen sind und erfährt, welche Fälschungen von antiken Uhren bereits aufgedeckt wurden. Dem Aufbau, der Pflege und dem Schutz einer Uhrensammlung sind weitere Seiten gewidmet.

An dem Buch über alte Uhren haben mir die Beschreibungen und Abbildungen der Uhren aus den verschiedenen Stilepochen und der Antike besonders gefallen.

Buchrezension Giftpflanzen in Haus und Garten


Das Pflanzenbuch Giftpflanzen in Haus und Garten von Heike Boomgaarden ist unter der ISBN 978 3 440 12262 4 im Franck-Kosmos-Verlag erschienen. Das Sachbuch zum Thema Giftpflanzen beschäftigt sich mit Merkmalen, Doppelgängern und Notfallhilfe im Zusammenhang mit giftigen Pflanzen in Haus und Garten.

Zu Beginn des Buches erklärt die Autorin, daß es verschiedene Inhaltsstoffe in Pflanzen gibt, die eine Wirkung auf den Körper von Menschen und Tieren haben. Dabei differenziert sie zwischen Pflanzen mit positiver Wirkung (Heilpflanzen) und Pflanzen mit schädlicher Wirkung (Giftpflanzen). Von Pflanzen ausgehende Gefahren für Kinder und für Tiere werden beschrieben. Der Leser erfährt statistische Fakten zur Häufigkeit von Vergiftungen durch Pflanzen aus Haus und Garten. Dann wird das Thema allergieauslösende Pflanzen näher betrachtet. Hierzu wird exemplarisch die sich stark vermehrende und extrem allergieauslösende Ambrosie genannt. Die Autorin differenziert bei den giftigen Pflanzen zwischen solchen, die für den Menschen oder für verschiedene Tierarten giftig sind. Sie benennt hierzu die Avocado, die für Menschen verträglich, aber  für Hunde giftig ist.

Das Buch über Giftpflanzen ist in drei größere Teile untergliedert, die sich mit Zimmer- und Kübelpflanzen, Stauden und krautigen Pflanzen, sowie Gehölzen beschäftigen. Innerhalb dieser Aufgliederung werden die unterschiedlichen giftigen Pflanzenarten beschrieben. Damit Pflanzenfreunde die unterschiedlichen Giftpflanzen sicher zuordnen können, befinden sich oberhalb der Pflanzenbeschreibung farbige Fotos der jeweiligen Pflanze. Optische Merkmale, bevorzugte Standorte der Pflanze und Informationen zu den giftigen Pflanzenteilen informieren den Leser über die jeweilige Giftpflanze und deren Besonderheiten. Am Ende des Buches hält die Autorin Ratschläge zu akuten Vergiftungen bereit und nennt Anlaufstellen für die weitere medizinische Betreuung.

An dem Buch über Giftpflanzen in Haus und Garten haben mir besonders die jeweiligen Alternativvorschläge zu den Giftpflanzen gefallen.

Buchrezension Vogelhaeuschen, Nistkaesten, Vogeltraenken


Das Buch für Heimwerker Vogelhäuschen, Nistkästen, Vogeltränken von Joachim Zech ist unter der ISBN 3 8068 0695 0 im Falken Verlag erschienen. Der Autor liefert in dem Sachbuch Anleitungen und Pläne zum Selbstbau.

Zu Beginn des Buches setzt sich der Autor mit dem Thema Vogelschutz auseinander. Dabei geht er ein auf den Vogelschutz in Garten, Haus und Natur und weist hin auf die Möglichkeit, Nistplätze, Bademöglichkeiten und Futterplätze für Vögel selbst zu gestalten. Dann erfährt der Leser, welche Werkzeuge und welches Zubehör für den Bau erforderlich sind. Verschiedene Nistkästen, die für bestimmte Vogelarten in Frage kommen, werden samt Abbildung näher beschrieben. Der am Vogelschutz interessierte Heimwerker wird informiert über die erforderlichen Abmessungen und erhält Hinweise für eine erfolgversprechende Anbringung der Nistkästen.

Für die Winterfütterung der Vögel liefert der Autor eine Bauanleitung für ein einfach nachzubauendes Futterhaus. Anhand einer Zeichnung werden die einzelnen Teile, die für das Vogelhaus benötigt werden, aufgezählt. Anhand verschiedener Gestaltungsvarianten kann das Futterhaus individualisiert, und an die jeweilige Umgebung angepasst werden. Als weitere Fütterungsmöglichkeit stellt der Autor Futterglocken vor, die direkt in einen Baum gehängt werden können. Als weitere Alternativen für die Vogelfütterung werden auch Futterhölzer, Futtersilo und Futterbrett betrachtet.

Dann wendet sich der Autor den Vogelbädern und Vogeltränken zu, die der Heimwerker im eigenen Garten anlegen kann. Hierbei werden Folienvogelbäder und eine Vogeltränke aus einem Birkenstamm beschrieben. Neben den Tipps zur Standortwahl gibt der Autor dem Heimwerker auch Hinweise zur Reinigung und Pflege der Wasserstellen.

An dem Buch über Vogelhäuschen, Nistkästen, Vogeltränken hat mit gut gefallen, daß die vorgestellten Gegenstände auch für weniger geübte Heimwerker leicht anzufertigen sind und sehr robust und praxistauglich aussehen.

Buchrezension Schoene Orchideen


Das Gartenbuch Schöne Orchideen von Alfons Bürger ist unter der ISBN 3 8001 6428 0 im Ulmer Verlag erschienen. Das Pflanzenbuch beschreibt verschiedene Orchideenarten und was bei deren Haltung im Haus zu beachten ist.

Im Vorwort des Buches über Orchideen beschreibt der Autor, wie er zum Orchideenliebhaber wurde und wie es zu seiner Begeisterung für diese exotischen Pflanzen kam. Im ersten Kapitel beschäftigt sich der Autor mit der großen Familie der Orchideen und beschreibt Formen des Blütenaufbaus und befaßt sich mit der Naturgeschichte der Orchideen. Im darauffolgenden Kapitel erfährt der Leser, wie verschiedene Orchideenarten entdeckt wurden und welche Bedeutung ihnen in alten Kulturen zugestanden wurde. Aber auch die Schattenseiten, wie der agressive Orchideenrausch im neunzehnten Jahrhundert oder das rücksichtslose Ausrotten vonOrchideen im zwanzigsten Jahrhundert, werden thematisiert. Dann beschreibt der Autor das Zustandekommen von natürlich entstandenen und vom Menschen gezüchteten Hybriden. Er setzt sich mit Orchideennamen und deren Bedeutung auseinander. Für den interessierten Laien ist das Kapitel über die Kultur der Orchideen im Haus besonders interessant. Der Orchideenfreund erfährt, welche Standorte für die Orchideenhaltung geeignet sind und welche Pflanzgefäße und Substrate benötigt werden. Außerdem werden Möglichkeiten der Orchideenvermehrung beschrieben. Ein weiteres Kapitel beschäftigt sich mit Krankheiten und Schädlingen, die bei Orchideen vorkommen können und enthält  Tipps zur Prophylaxe. Dann werden zahlreiche Orchideenarten vorgestellt, die sich für die Haltung in der Wohnung eignen. Der Orchideenhalter bekommt Informationen zur Pflanze, sowie deren Herkunft und Besonderheiten bei der Kultivierung. Zu vielen der genannten Orchideenarten gibt es Fotos, so daß der Pflanzenliebhaber sich auch optisch eine Vorstellung von den beschriebenen Orchideen machen kann.

An dem Buch über Orchideen hat mir gefallen, daß auch kritische Punkte, wie die Ausrottung vieler Orchideen, angesprochen werden. Das Kapitel zur Kultur im Haus ist sicher für viele Orchideen-Neulinge praxisrelevant und hilfreich.

Buchrezension Chinchillas


Das Tierbuch Chinchillas von Maike Röder-Thiede ist unter der ISBN 3 7742 3154 0 im Gräfe und Unzer Verlag erschienen. Die Autorin gibt in dem Tierratgeberbuch Tipps zum richtigen Umgang mit den quicklebendigen Nagetieren.

Zu Beginn des Buches steigt die Autorin mit einem Kurzporträt über Chinchillas ein. Dann werden Entscheidungshilfen zur Anschaffung eines Chinchillas geliefert. Dabei erfährt der Leser, daß Chinchillas dämmerungsaktiv sind und somit auch für tagsüber berufstätige Personen als Haustier in Frage kommen. Im Kapitel über Anschaffung und Eingewöhnung erfährt der Leser Wissenswertes über die Herkunft der Chinchillas und deren Lebensgewohnheiten. Angehende Chinchillabesitzer werden darüber infomiert, worauf bei Heimtierkauf zu achten ist und wo man ein Chinchilla bekommt. Ebenso gibt die Autorin Hinweise zu einem artgerechten Chinchillakäfig und wie dieser eingerichtet werden kann. Im nachfolgenden Kapitel geht es um den Umgang mit Chinchillas im Alltag. Der Leser erfährt dabei, mit welchen Heimtieren Chinchillas zusammengehalten werden können, was bei einer Versorgung im Urlaub zu beachten ist und warum Chinchillas für kleinere Kinder als Haustier eher ungeeignet sind. Desweiteren gibt es in dem Buch Hinweise zur Ernährung und zum Chinchilla-Nachwuchs. Das nächste Kapitel geht ein auf Verhalten und Beschäftigung der Tiere. Verhaltensweisen und Lautäußerungen der Chinchillas werden erklärt. Der Bau eines Kletterbaumes für das Chinchilla wird dabei vorgeschlagen. Im Kapitel über Gesundheitsvorsorge und Krankheiten erfährt der Leser, welches die häufigsten Chinchilla-Krankheiten sind und welche Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung es gibt. Anhand einer Checkliste kann der Chinchillahalter selbst eine Gesundheitskontrolle durchführen.

An dem Buch über Chinchillas hat mir das Kapitel zu Verhalten und  Beschäftigung der Chinchillas besonders gut gefallen.

Buchrezension Drachen aus aller Welt


Das Buch Drachen aus aller Welt von Werner Backes ist unter der ISBN 3 473 42282 7 im Otto Maier Verlag Ravensburg erschienen. Der Autor beschreibt darin vierzig Drachenmodelle zum Nachbauen.

Im Vorwort des Buches sieht der Autor auf den Drachenbau zurück, der bereits im achtzehnten Jahrhundert in Deutschland Tradition hatte und besonders Kinder faszinierte. In der nachfolgenden Einführung werden die wichtigsten Bauteile, die für einen Drachen benötigt werden, anhand von exemplarischen Drachenmodellen vorgestellt. Der Leser lernt verschiedene Drachentypen und deren Besonderheiten kennen. Dann folgen die ersten Bauanleitungen. Der Autor wählt hierfür einfach nachzubauende Drachenmodelle aus, die den Leser anfangs nicht überfordern sollen. Dann folgt eine Beschreibumg von berühmten asiatischen Drachen. Dort sollen von verschiedenen alten Völkern Flugdrachen bereits vor zweitausend Jahren gebaut worden sein. Der Autor beschreibt einige Drachenmodelle, deren Nachbau er für besonders lohnenswert ansieht und beschreibt die Baumaterialien, die in den Ursprungsländern eingesetzt wurden.

Eine Besonderheit stellen die sogenannten asiatischen Kampfdrachen dar. Bei Drachenfesten wetteifern die Drachenpiloten miteinander und versuchen, gegnerische Drachen zum Absturz zu bringen. Auch hier erhält der Leser detaillierte Anleitungen zum Drachenbau, zum Beispiel kann ein indischer Kampfdrachen gebaut werden. Dem Bau der klassischen Drachen aus der westlichen Welt ist ein weiteres Kapitel gewidmet. Der Autor hat hier eine Auswahl von Drachen dargestellt, die sich einfach aufbauen lassen und gut zu transportieren sind. Dann werden neuere Drachenmodelle, zum Beispiel der Wolkenstürmer mit seinen vier trapezförmigen Flügeln, vorgestellt. Anhand von detailgetreuen Zeichnungen und Materialauflistungen erfährt der Leser, wie die Drachen zusammengebaut werden sollten. Der Autor ermuntert den Leser zum Experimentieren und zum Spielen mit dem Drachen und dem Wind. Dazu gehören unter anderem das Heben von Lasten und die Luftfotografie. Abschließend werden Verarbeitungstechniken und Hilfsmittel für Drachenbastler betrachtet.

An dem Sachbuch über selbstgebastelte Drachen aus aller Welt haben mir besonders die klassischen Drachen gut gefallen.

Buchrezension Typisch Hund


Das Tierbuch Typisch Hund von Monika Wegler und Gerd Ludwig ist unter der ISBN 978 3 8338 1803 5 im Gräfe und Unzer Verlag erschienen. In dem anspruchsvoll bebilderten Buch über den Vierbeiner soll dem Menschen der Schlüssel zur Seele des Hundes näher gebracht werden.

Das Buch zum Thema Hund ist in zehn Kapitel unterteilt, die verschiedenen Sachgebieten im Zusammenhang mit dem Hund gewidmet sind. Das Hundebuch beginnt mit der Betrachtung des Hundes als geborener Läufer. Dabei werden Besonderheiten der Hundeanatomie beschrieben, die den Vierbeiner zum geborenen Läufer machen. Dann rücken die Sinnesorgane des Hundes in den Fokus. Nase, Ohr und Auge werden dabei näher betrachtet. Dem folgt ein Kapitel zu den Vorlieben und möglichen Macken von Hunden. Typische Szenarien im Zusammenhang mit Postboten oder das Betteln am Tisch werden thematisiert. Im darauffolgenden Kapitel gehen die Autoren auf den Hund als Teamplayer ein und verweisen auf seine Vorfahren, die Wölfe, welche nur im Rudel überleben konnten. Der Hundesprache, zu der nicht nur das Bellen gehört, wird ein weiteres Kapitel gewidmet. Der Hundebesitzer lernt dabei, daß auch Körpersprache eine wichtige Rolle spielt, wenn Mensch und Hund auf engem Raum zusammenleben. Verschiedene Einsatzmöglichkeiten des Hundes – neben der familientauglichen Haltung als Begleithund – werden im nächsten Kapitel betrachtet. Dem folgen Tipps zur Hundeernährung und wichtige Fütterungsregeln. Dann erhält der Leser Informationen zum Paarungsverhalten und zur Hundezucht. Die Aufzucht der Welpen und deren Entdeckung der Welt während der ersten Lebenswochen wird beschrieben. Im anschliessenden Kapitel über Beschäftigung des Hundes erfährt der Leser, wie der Hund mittels verschiedener Aktivitäten artgerecht ausgelastet werden kann.

An dem Buch über Hunde haben mir vor allem die vielen Farbfotos der Hunde gefallen, weil die Aufnahemn sehr natürlich aussehen und aus dem Leben gegriffen wirken.

Buchrezension Käse selbstgemacht


Das Sachbuch Käse selbstgemacht von Walter Münster ist unter der ISBN 3 923176 32 5 im Pala-Verlag erschienen.  Das Buch beschäftigt sich mit der Herstellung von Gesundem aus der Milch von Kuh, Schaf und Ziege.

Zu Beginn des Sachbuches über die Käserei nennt der Autor die geschmacklichen Vorzüge des selbst hergestellten Käses. Gesetzliche und wirtschaftliche Rahmenbedingungen für die Käseherstellung werden betrachtet. Der Leser erfährt, wie es dazu kam, daß Käse hergestellt wird und wie alt dieses Handwerk bereits ist. Erforderliche Gegenstände und räumliche Voraussetzungen für die Käserei zu Hobbyzwecken und für die Nebenerwerbs-Käserei werden benannt. Der Autor erklärt, aus welchen Bestandteilen sich der Rohstoff Milch zusammensetzt und mit Hilfe welcher Verfahren die Milch aufbereitet und haltbarer gemacht wird. Die Vorbereitung der Milch für die Käseherstellung wird beschrieben. Der Leser erfährt, warum und wie Lab für die Milchherstellung benötigt wird.

Dann beschreibt der Buchautor die Herstellung von Quark und Frischkäse. Verschiedene Arbeitsgänge und die Möglichkeiten zur geschmacklichen Beeinflussung werden genannt. Ebenso erfährt der Leser, welche Fehler bei der Käseherstellung gemacht werden können und wie diese zu vermeiden sind. Die Zubereitung von Käse aus Sauermilchquark und der Kochkäse sind ebenfalls Thema des Buches. Die besonders praxisrelevanten Arbeiten am Käsekessel, zu denen auch einlaben, verschöpfen und schneiden zählen, werden ausführlich beschrieben. Auch der teilweise zeitintensive Vorgang des Reifens und die damit zusammenhängenden Arbeiten sind im Buch über selbstgemachten Käse ausführlich dargestellt. Der Herstellung besonderer Käsesorten wird ein weiterer Teil des Buches gewidmet. Der Leser erhält Informationen zu speziellen Käsesorten wie Butterkäse und Edelpilzkäse. Besonderheiten von Schafskäse und Ziegenkäse werden anschaulich beschrieben, so daß auch der interessierte Laie einen guten Überblick über die Käseherstellung erhält.

An dem Buch über selbstgemachten Käse haben mir vor allem die Hinweise zur Herstellung von Schafs- und Ziegenkäse gefallen, weil diese Käsesorten im Handel eher selten vorhanden sind.

Buchrezension Mein Naschbalkon


Das Pflanzenbuch Mein Naschbalkon von Natalie Faßmann ist unter der ISBN 978 3 8001 5351 0 im Ulmer Verlag erschienen. In dem Buch über das Gärtnern auf dem Balkon werden unterschiedliche Pflanzen, die auch auf dem Balkon geerntet werden können, beschrieben.

Das Buch zum Balkongarten ist in verschiedene Themenbereiche unterteilt, die sich mit Gemüse, Kräutern und Obst beschäftigen. Innerhalb dieser Themenbereiche lockern Rubriken mit weiterführenden Ideen, Specials und Praxistipps das Buch auf.

Das Thema Gemüseleidenschaft befasst sich mit buntem Gemüse, das auf Balkonien heranwächst. Hierzu zählen Salat, Radieschen und Gurken. Die Autorin gibt Tipps zur Aussaat und Pflege der Pflanzen. Dann werden Tomatensorten mit besonderer Eignung für die Haltung auf dem Balkon erwähnt. Der Leser erhält Hinweise und Handlungsanleitungen für eine üppige Tomatenernte auf dem Balkon. Knollengemüse und Kohl sind weitere Betrachtungsobjekte, die auf Balkonien angesiedelt werden können. Der Themenbereich Kräuterlust befasst sich mit dem Anbau von Kräutern auf dem heimischen Balkon, so daß die Kräuterküche mit frischem Grün versorgt wird. Zu den beschriebenen Kräutern gehören unter anderem Petersilie, Estragon und Dill. Die Autorin liefert Rezepte für Marinaden und Saucen, die leicht nachgebildet werden können. Mexikanische Kräuter und Kräuter der Thai-Küche sind ein weiteres kulinarisches Highlight auf dem Balkon. Im Themenbereich Obstgenuss geht es um Obstsorten, die auch auf engem Raum gedeihen. Besondere Aufmerksamkeit wird dabei den Erdbeeren und Obstgehölzen in Kübeln geschenkt. Der Balkongärtner erfährt, welche Obstsorten im Kübel gehalten werden können und was zu beachten ist, damit es zu einer schmackhaften Ernte kommt. Am Ende des Buches stellt die Autorin die verschiedenen Naschpflanzen tabellarisch zusammen. Der Leser bekommt so einen gezielten Überblick zum Handling der einzelnen Pflanzen. Abgeschlossen wird das Buch mit zwölf Pflegeregeln, die für einen guten Ernteerfolg auf dem Balkongarten beherzigt werden sollten.

An dem Buch über den Naschbalkon hat mir vor allem die Beschreibung der vielen Kräuter gefallen, weil frische Kräuter zu fast jeder Mahlzeit verwendet werden können.

Buchrezension Fische im Gartenteich


Das Sachbuch Fische im Gartenteich von Günter Schnell ist unter der ISBN 3 440 04822 5 in der Franckhschen Verlagshandlung W. Keller & Co., Stuttgart erschienen. Das Tierbuch über Fische im Gartenteich beschäftigt sich mit Bau, Bepflanzung, Besatz und Pflege des mit Fischen bestückten Gartenteiches.

Zu Beginn des Buches erklärt der Autor, daß er Bauherren von Gartenteichen dabei behilflich sein möchte, vermeidbare Fehler beim Bau eines Gartenteiches zu unterlassen. Dann wird die Planung eines Fischteiches beschrieben. Der Leser erfährt, welche Kriterien für die Planung eines Fischteiches wichtig sind. Arbeitsschritte und Bauanleitungen zur Anlegungen eines Teiches für Fische folgen, so daß der interessierte Fischfreund und angehende Teichbesitzer zur Tat schreiten kann. Dabei wird auch die Planung eines Springbrunnens im Fischteich berücksichtigt. Die Elektroanlage, die für wichtige Vorgänge in und am Teich wichtig ist, wird ebenfalls beschrieben. Dem Wasser nebst ph-Wert widmet der Autor ebenfalls einige Beschreibungen. Dem folgen Tipps zur Bepflanzung am und um den Fischteich. Weitere Teile des Buches über Fische im Gartenteich sind dem Umgang mit den Teichfischen gewidmet. Fischkrankheiten werden betrachtet, ebenso Parasiten und Schädlinge, zu denen laut Autor auch der Gelbrandkäfer und Karpfenläuse zählen. In einem weiteren Abschnitt des Buches über Fische für den Gartenteich stellt der Autor unterschiedliche Fischarten vor, die im Teich gehalten werden können. Der Leser erfährt Einzelheiten zu Teichfischen wie Goldfisch, Bitterling, Elritze oder Stichling, die sich im Gartenteich wohlfühlen können. Amphibien, Molche und Schildkröten werden ebenfalls als Besatz für den Gartenteich beschrieben. Desweiteren geht der Autor auf den Teich und seine möglichen Bewohner im Laufe der Jahreszeiten ein und beschreibt seine Begegnungen mit einem zahm werdenden Spiegelkarpfen in seinem Gartenteich.

An dem Buch über Fische im Gartenteich haben mir besonders die Hinweise zu Bepflanzung und die Beschreibung der einzelnen Fischarten gefallen.

Buchrezension Basteln fuer Regentage


Das Sachbuch für Kinder Basteln für Regentage ist unter der ISBN 3 7724 5249 3 im Frechverlag Stuttgart erschienen. Das Buch beschäftigt sich mit Bastelideen für Schulkinder und wurde geschrieben von Anja Ritterhoff, Petra Dechene, Birgit Hertfelder, Christoph Illing und Eva Sommer.

In dem Vorwort zum Bastelbuch wird das Basteln als sinnvolles Mittel gegen Langeweile bei Regenwetter beschrieben. Die für die Bastelideen benötigte Grundausstattung wird beschrieben. In der allgemeinen Anleitung benennen die Autoren verschiedene Farbarten und typische Arbeiten, die beim Basteln anfallen, dies sind Holzarbeiten und Filzen.

Im Kapitel Spiel und Spaß werden verschiedene Bastelideen vorgestellt. Die Bastelvorlagen sind mit schriftlicher Bastelanleitung und einem farbigen Foto beschrieben. Der Leser erfährt, ab welchem Alter das Bastelobjekt geeignet ist. Außerdem wird die Größe des Bastelobjektes und das benötigte Material zum Basteln aufgeführt. Unter den Händen der Kinder können so tierische Stiftboxen, witzige Bilderrahmen oder gefilzte Täschchen als Bastelarbeiten entstehen. In zwei weiteren Kapiteln werden Basteleien für Jungs und Bastelobjekte für Mädchen beschrieben. Während bei den Jungs Indianerzelte, Rennwagen und Piratenfloß im Vordergrund stehen, werden den Mädchen peruanische Rauten, Schmetterlinge oder Herzlampen zum Basteln angeboten. Für Kinder, die neben dem Basteln nach Spielideen für Regentage suchen, werden Sprachspiele Schminkideen und Gummistiefelspiele erklärt. Im Kapitel Ideen zu jeder Jahreszeit gibt es Bastelideen, die von Ostern bis Weihnachten reichen und sich an jahreszeitlichen Anlässen orientieren. Hierzu zählen beispielsweise bunt bemalte Ostereier und Osterkarten, Leuchtturmlaternen, bunte Sterne für das Fenster oder Halloween-Spinnen. Kopiervorlagen am Ende des Buches erleichtern die Herstellung.

An dem Sachbuch für Kinder über das Basteln für regentage haben mir besonders die Bastelideen zu jeder Jahreszeit gut gefallen, weil viele originelle und leicht nachzubastelnde Ideen vorgestellt wurden.

Buchrezension Grillen Raclette Fondue


Das mir zur Buchrezension vorliegende Kochbuch Grillen Raclette Fondue von Rose Marie und Thomas Donhauser ist unter der ISBN 3 89393 124 4 bei Sigloch erschienen. Das Sachbuch beinhaltet kulinarische Themen und Rezepte rund um Grillen, Raclette und Fondue.

In der Einleitung des Buches gehen die Autoren auf das ungezwungene und gesellige Beisammensein bei kulinarischen Events ein und vergleichen mit alten Kulturen. Ein Rückblick bis in die Steinzeit veranschaulicht, daß das Brutzeln von Fleisch über dem Feuer eine uralte Tradition hat. Es wird die Freude am Garen und Genießen beschrieben, wie sie schon in alten Zeiten üblich war.

Im Hinblick auf Barbecue gehen die Autoren dann auf das legere Feiern und das Grillen am laufenden Band ein. Verschiedene Grillmöglichkeiten und grundsätzliche Fragen zum Grill werden näher betrachtet. Der richtige Umgang mit dem Brennmaterial und die möglichst schonende Zubereitung der Lebensmittel beim Grillen sind ein weiteres Anliegen in dem kulinarischen Buch. Um dem Grillgut verschiedene Geschmacksnuancen zu verleihen, werden Marinaden, Beizen und Glasuren zur Verfeinerung der Lebensmittel samt Rezepturen beschrieben. Ebenso finden schmackhafte Häppchen und Dips, die zu dem Gegrillten gereicht werden können, Erwähnung. Verschiedene Grillgerichte samt Mengenangaben, Beilagen und Zubereitung sind aufgeführt.

Dann gehen die Autoren auf unterschiedliche  Varianten der Zubereitung ein, zu denen Raclette, Heisser Stein und der Tischgrill zählen. All diesen Variante ist gemeinsam, daß sie auch außerhalb des Sommers in den eigenen vier Wänden eingesetzt werden können. Rezeptideen für das kulinarische Vergnügen im eigenen Haus schließen sich an. Es folgen Überlegungen zum Fondue, dem Feuertopf und dem chinesischem Wok. Der Leser erhält Tipps, wie er die Konsistenz der Käsemasse beim Fondue beeinflussen kann und welche Speiseöle für hohe Temperaturen im Wok geeignet sind. Thematisch passende Rezeptvorschläge hierzu sind ebenfalls vorhanden.

An dem Buch über Grillen, Raclette und Fondue hat mir die Beschreibung der vielen unterschiedlichen Rezepte besonders gut gefallen.

Buchrezension Rosen Pflegen


Zur Buchrezension liegt mir das Pflanzenbuch Rosen pflegen von Henry Klein vor. Das Buch, welches sich mit der einfachen, richtigen und erfolgreichen Rosenpflege beschäftigt, ist unter der ISBN 3 8001 4747 5 im Ulmer Verlag erschienen.

Das Buch über die Rosenpflege beginnt mit Betrachtungen und Vorüberlegungen zur Rose. Im Kapitel über Rosen-Basics beschreibt der Autor Beetrosen für farbige Flächen und Strauchrosen als Blickfang. Dann werden Kletterrosen vorgestellt, bei denen man Climber und Rambler unterscheidet. Der Leser erfährt außerdem, welche historischen Rosensorten auch heute noch gerne gepflanzt werden und welche Rosenarten sich für bestimmte Standortbedingungen eignen. Tipps zur farblichen Zusammensetzung im Rosenbeet, zum Umgang mit passenden Formen und zum Gartenstil, bilden einen weiteren Teil des Pflanzenbuches. Ein kulinarisches Special zum Thema Rosen rundet das Kapitel ab. Im Kapitel über Rosen-Praxis erhält der Leser Hinweise zum Rosenkauf und zur Pflanzung. Richtiger Rosenschnitt, die Düngung der Rose, sowie deren Befestigung werden erläutert. Das nachfolgende Kapitel zum Thema Rosen-Pflege beschäftigt sich mit Pilzerkrankungen der Rose, zu denen auch der Echte Mehltau und der Rosenrost zählen. Resistente Rosensorten, die weniger anfällig für Rosenerkrankungen sind, werden vorgestellt. Dann geht der Autor auf Mangelerscheinungen bei Rosen ein und beschreibt Gegenmaßnahmen. Rosenschädlinge, die die Pflanzen befallen können, werden genannt. Anhand der farbigen Abbildungen kann der Hobbygärtner im Falle eines Falles die Schädlinge leicht wiedererkennen und entsprechende Gegenmaßnahmen im Rosengarten in die Wege leiten. Hinweise zum schonenden Pflanzenschutz und eine Übersicht mit Arbeiten im Rosengarten im Jahresverlauf runden das Rosenbuch ab. Am Ende des Buches befinden sich Auflistungen von Adressen und Aufzählungen bewährter Rosensorten.

An dem Buch über Rosenpflege haben mir vor allem die Beschreibungen der resistenten Rosensorten gut gefallen, weil diese für den Hobbygarten gut geeignet sind.

Buchrezension Fahrrad Total


Das Sachbuch Fahrrad Total, das mir zur Buchrezension vorliegt, wurde geschrieben von Richard Ballantine und Richard Grant. Die Autoren beschäftigen sich in dem Buch über das Fahrrad mit sämtlichen Themen, die gängige Fahrradtypen und daran angrenzende Interessensgebiete betreffen.

Zu Beginn des Buches wird das Fahrrad als effizientes Fortbewegungsmittel beschrieben, das keine Abgase erzeugt und einen gewissen Erlebniswert für den Fahrer bereitstellt. In dem Buch über das Fahrrad werden verschiedene Typen des Rades näher betrachtet. Hierzu zählen das Mountain Bike genauso wie Rennrad, Tourenbike oder das Alltagsrad, welches von vielen Radfahrern Tag für Tag genutzt wird. Ebenso wird über das Fahrrad der Zukunft spekuliert, das sowohl alltagstauglich sein soll und gleichzeitig verschiedene ökologische Anforderungen in Einklang bringen müsste.

Im Zusammenhang mit dem Mountain Bike gehen die Autoren auf die Anatomie des Mountain Bikes ein und besprechen die Planung von Expeditionen. Dem Rennrad wird weitere Aufmerksamkeit geschenkt. Insbesondere dem Rennradtraining und der Kleidung für Rennradfahrer werden weitere Teile des Buches über das Fahrrad gewidmet. Im Zusammenhang mit dem Alltagsrad betrachten die Autoren die Situation der Radfahrer in der City. Im Zusammenhang mit dem Fahrrad als Familienvergnügen werden familienfreundliche Radsportvarianten vorgestellt.

In diesem Zusammenhang kommen Anhänger des Fahrrades und dessen feste Zugelemente zur Sprache. Kinder lernen, wie mit Hilfe des Fahrrades mehr Bewegungsfreiheit möglich ist. Kindersitze und der Transport von mehr als nur einem Kleinkind mit Hilfe des Fahrrades werden beschrieben. Gedanken zum Rad der Zukunft fliessen ebenfalls in das Sachbuch ein. Die Pflege des Rades und Arbeiten zur Wartung bilden einen weiteren Bestandteil des Buches. Radsport-Interessenten lernen, wie sie Notfall-Reparaturen vornehmen können, und welche weiteren wichtigen Aspekte sich im Zusammenhang mit dem Radsport  ergeben können.

An dem Sachbuch zum Thema Fahrrad haben mir vor allem die praktischen Tipps zur Pflege und Wartung des Rades gefallen.

Buchrezension Der Hund


Zur Buchrezension liegt mir das Tierbuch Der Hund von Katharina Schlegl-Kofler und Monika Wegler vor. Das Buch über Hunde und deren artgerechter Haltung ist unter der ISBN 3 7742 2663 6 im Gräfe und Unzer Verlag erschienen.

Die Autorinnen des Hundebuches beschäftigen sich mit dem Hund als Persönlichkeit auf vier Pfoten. Zu Beginn des Buches werden Betrachtungen zum Wolf und der Entstehung, beziehungsweise Domestizierung, des uns bekannten Hundes angestellt. Dann werden Überlegungen gemacht, die der Mensch vor der Anschaffung eines Hundes tätigen sollte. Hierzu zählen grundsätzliche Fragen, wie zum Beispiel erreichbares Lebensalter des Hundes oder dessen Pflege während der Urlaubszeiten. Neben den wichtigen Überlegungen vor der Anschaffung eines Hundes werden auch die richtige Haltung und Pflege des Vierbeiners näher betrachtet. Dazu zählt insbesondere die gesunde Ernährung des Hundes. Dabei werden unterschiedliche Ansprüche betrachtet. Desweiteren gehen die Autorinnen auf wichtige Rechtsfragen ein, die sich bei der Hundehaltung als relevant herausstellen können. Dann werden unterschiedliche  Hunderassen im Porträt vorgestellt. Der Pflege des Hundes und der Gesundheitsvorsorge dieses Tieres werden weitere Seiten im Hundebuch gewidmet. Ebenso kommt die Zucht von Rassehunden zur Sprache.

Außerdem gehen die Autorinnen auf das besondere Wesen der Hunde ein und beschreiben die Verständigung von Mensch und Hund. Und es werden die außergewöhnlichen Sinnesleistungen der Vierbeiner gewürdigt. Hierzu zählen insbesondere der Geruchssinn und das Gehör. Die Eingewöhnung eines neu gekauften Hundes und die Erziehung des Welpen sind weitere Aspekte, die von den Autorinnen betrachtet werden. Beschäftigung des Hundes und die Lösung von Haltungsproblemen werden erläutert. Hierzu werden besondere Situationen, –  wie zum Beispiel das Betteln am Tisch oder weitere vom Hundehalter nicht gewünschter Verhaltensweisen des Hundes – näher betrachtet.

An dem Tierbuch über Hunde haben mir vor allem die Beschreibungen der verschiedenen Hunderassen und deren Besonderheiten gefallen.

Buchrezension Reisspezialitaeten


Zur Buchrezension liegt mir das Kochbuch Reisspezialitäten von Barbara Rias-Bucher vor. Das Sachbuch zum Thema Reis ist unter der ISBN 3 7742 1670 3 im Gräfe und Unzer Verlag erschienen und beschäftigt sich mit köstlichen Reisrezepten aus aller Welt.

Das Buch über Spezialitäten aus Reis beginnt mit Informationen zum Reis, der als Getreide ein wichtiges Lebensmittel für viele Menschen ist, was insbesondere für Asien gilt. Dann wird der Aufbau eines Reiskornes beschrieben, sowie die verschieden Aufbereitungsformen der Reiskörner, die dann – je nach Aufbereitungsgrad – mehr oder weniger Nährstoffe enthalten. Der Leser lernt verschiedene Reissorten kennen und deren Eignung für bestimmte Gerichte.

Dann folgen Rezepte zu Gerichten auf Basis von Reis. Die Autorin beginnt mit Vorspeisen und Salaten und beschreibt unter anderem die Zubereitung von Reissalat mit Ananas oder Reisnudelsalat mit Sprossen. Dabei wird auf verschiedene kulinarische Vorlieben der Leser, zum Beispiel Vegetarier, eingegangen. Es folgen Suppen, deren Bestandteile mehr oder weniger auch Reis enthalten. Rezepte über schmackhafte, reishaltige Hauptgerichte aus unterschiedlichen Nationen schließen sich an. Hierzu zählt Risotto milanese als italienische Reisspezialität, ebenso wie Griechischer Hühnerpilaw. Natürlich werden auch Rezepte von asiatischen Reisspezialitäten, wie gebratener Reis mit Huhn, beschrieben. Ebenso kommt die Paella aus Spanien, bei der neben dem Reis vor allem Meeresfrüchte eine wichtige kulinarische Rolle spielen, im Buch über Reisspezialitäten vor. Dann werden verschiedene Beilagen auf  Basis von Reis benannt, die eine interessante Bereicherung der Speisekarte darstellen können. Reishaltige Süßspeisen runden das Buch zum Thema Reisspezialitäten ab. Zum Abschluss des Buches werden unter anderem Reiskekse oder Reistorte mit Aprikosen als Süßspeise vorgestellt.

An dem Sachbuch zum Thema Reisspezialitäten hat mir gefallen, daß die Reisrezepte aus vielen unterschiedlichen Ländern gesammelt wurden, dadurch wird das Nachkochen nicht langweilig.

Buchrezension Lauftraining


Das mir zur Buchrezension vorliegende Sportbuch Lauftraining von Herbert Steffny und Ulrich Pramann ist unter der ISBN 3 517 07582 5 in der Reihe Fit For Fun-Kursbuch erschienen. Das Sachbuch beschäftigt sich mit Tipps zur Fitness durch Laufen.

In der Einleitung des Buches über das Lauftraining wird die Lust am Laufen beschrieben und die beiden Autoren und deren Lauferfahrung vorgestellt. Die Autoren beschreiben dann, warum das Laufen sich positiv auf das Lebensgefühl auswirkt und aus welchen Gründen laufen so gesund ist. Dann wird die optimale Laufausrüstung beschrieben, zu der insbesondere geeignete Laufschuhe und atmungsaktive Laufkleidung gehören. Desweiteren erklären die Autoren, wie anfängliche Schwierigkeiten beim Lauftraining überwunden werden können und welches aufbauende Programm für Anfänger geeignet erscheint. Die Verbesserung der Koordination stellt einen weiteren Aspekt im Sachbuch über das Lauftraining dar. Ebenso beschreiben die Buchautoren biologische Grundlagen, die beim Training relevant sind. Hierzu zählen unter anderem der Energiestoffwechsel, Pulsfrequenz, Laktatwert, sowie die Muskelentspannung. Dann werden Trainingsplanung mit dem Ziel der Leistungssteigerung und Formen des Lauftrainings angesprochen, hierbei wird auf die Führung eines Lauftagebuches hingewiesen. Dem Marathon samt Trainingsplan wird ein weiteres Kapitel gewidmet, wobei auch die Taktik beziehungsweise das Laufen mit dem Kopf angesprochen wird. Im Zusammenhang mit der Entspannung erfährt der sportbegeisterte Leser, wie man richtig und sinnvoll stretcht. Dann werden Ausgleichssport und sogenanntes Crosstraining beschrieben, bei dem weitere Sportarten ausgeübt werden, um Kraft, Koordination und Ausdauer zu verbessern. Die gesunde Ernährung für Läufer und kleine Unterschiede beim Laufen von Männern und Frauen werden ebenso angesprochen, wie häufige Beschwerden und Erste Hilfe Maßnahmen beim Laufen. Infos zu Terminen und Treffs für Läufer runden das Buch zum Lauftraining ab.

An dem Buch über Lauftraining haben mir vor allem die Tipps zur gesunden Ernährung für Sportler gefallen.

Buchrezension Laufen


Das mir zur Buchrezension vorliegende Sachbuch für Sportler zum Thema Laufen wurde von Herbert Jost geschrieben und ist unter der ISBN 3 499 18655 1 im Rowohlt Taschenbuch Verlag erschienen. In dem Buch erhalten Laufsportbegeisterte aller Könnensstufen Tipps, wie sie ihre Laufleistung durch Training, Ernährung und weitere Möglichkeiten verbessern können.

Das zeitlose Sachbuch für Sportler befasst sich in der Einleitung zunächst einmal mit der Verbindung von Breitensport und Leistungssport. Vorzüge des Laufsports, insbesondere die gesundheitsförderne Wirkung, werden vom Autor benannt. Dann werden die sportmedizinischen Aspekte des Lauftrainings beleuchtet. Die Wirkung des Laufens auf verschiedene physiologische Systeme des Sportlers oder des angehenden Sportlers werden erklärt. Hierzu zählt insbesondere das Herz-Kreislauf-System, das durch das kontinuierliche Lauftraining beeinflusst wird. Ebenso spielen das Skelett, Muskeln, Nerven und Hormone eine wichtige Rolle. Desweiteren betrachtet der Autor die individuellen Voraussetzungen für das Lauftraining. Hierzu zählt insbesondere das Lebensalter. Der Autor geht unter anderem ein auf das Laufen im Alter, sowie auch das Laufen für Kinder und Jugendliche. Beschreibungen zur Lauftechnik und zum Lauftraining schließen sich an. Trainingsmöglichkeiten mit unterschiedlichen Zielen, wie Schnelligkeit, Beweglichkeit oder Kraft, werden beschrieben. Dem schließt sich die Beschreibung der verschiedenen Laufdisziplinen und ihrer unterschiedlichen Anforderungen an den Läufer an. Hierzu zählen unter anderem so unterschiedliche Disziplinen wie der Straßenlauf, Marathon, Berglauf oder der Waldlauf. Die Ernährung der Sportler spielt ebenfalls eine wichtige Rolle. Ernährung und Energiebedarf des Laufsportlers werden behandelt. Ebenso setzt sich der Autor kritisch mit Genussmitteln und Doping auseinander. Laufsportverletzungen und Wechselwirkungen mit der Psyche sind ebenfalls Bestandteil des Buches über das Laufen.

An dem Buch über das Laufen haben mir besonders die Ausführungen über die Trainingsplanung und die verschiedenen Trainingsformen gefallen.

Buchrezension Der Mond


Das mir zur Buchrezension vorliegende Sachbuch für Kinder mit dem Titel Der Mond  ist unter der ISBN 3 78886 0261 9 im Tessloff Verlag Hamburg erschienen. Das Buch über den Mond beinhaltet Informationen über unseren nächsten Weltraumnachbarn und Betrachtungen zum Mond aus verschiedenen Blickwinkeln. Das Buch Der Mond ist in der Was ist Was Reihe als Band 21 erschienen.

In der Einleitung des Buches über den Mond wird die Betrachtung des Mondes im historischen Rückblick, beispielsweise im alten Babylon, beschrieben und ein Bogen zur heutigen Zeit geschlagen. Im darauffolgenden ersten Kapitel wird der Mond als Nachbar im Weltraum näher unter die Lupe genommen. Der Leser erfährt Theorien zur Entstehungsgeschichte des Mondes. Daneben berichtet der Autor von Sagen, die den Mond betreffen. Als besonders interessantes Phänomen, das durch den Mond verursacht wird, werden die Gezeiten und deren Verursachung beschrieben. Kinder bekommen so auf anschauliche Weise erklärt, wie Ebbe und Flut entstehen. Physikalische Gesetzmäßigkeiten wie Fliehkraft und Schwerkraft können anhand des Mondes erfasst und verstanden werden. Als weiteres praxisnahes Thema kommt die Sprache auf die Mondfinsternis und ihre Entstehung. Desweiteren beschäftigt sich der Autor mit der Frage, wie es auf dem Mond aussieht. Er beschreibt, welche Ergebnisse Surveyor-Roboter bei unbemannten Mondflügen übermittelt haben. Mondberge, Krater und Mare auf dem Mond sind weitere Betrachtungsgegenstände im Buch über den Mond. Dann setzt sich der Autor nach dem Warum? der Erforschung des Mondes auseinander und nennt hierzu gleich mehrere Gründe. Vorbereitungen zum bemannten Mondflug und Anforderungen an Astronauten sind weitere Aspekte, die in dem Sachbuch für Kinder über den Mond näher beleuchtet werden. Die Überwachung des bemannten Fluges zum Mond und die Apollo-Missionen sind ebenfalls Bestandteil des Buches. Als Ausblick wird eine Mondlandschaft mit Laboratorien und Anzeichen von menschlichen Aufenthalten auf dem Mond in Aussicht gestellt.

An dem Sachbuch für Kinder über den Mond haben mir die praxisorientierten Erklärungen zu den Naturphänomenen wie Ebbe und Flut besonders gut gefallen.

Buchrezension Das Laufbuch


Das mir zur Buchrezension vorliegende Sportbuch Das Laufbuch – Training, Technik, Ausrüstung von Thomas Steffens und Martin Grüning ist unter der ISBN 3 499 19465 1 im Rowohlt Verlag erschienen. Das Sachbuch zum Thema Laufen beschäftigt sich damit, dem Leser den Spaß am Laufen zu vermitteln.

Im Vorwort zum Laufbuch werden die Beweggründe für den Wunsch nach dem Laufen erörtert. Laufen als das ideale Fitnesstraining wir vom Autor näher beschrieben. Dabei stellt der Autor Argumente wie Effektivitä und den Mangel an komplizierter Technik oder teurer Ausrüstung dem Leser vor. Klassische Vorurteile zum Laufen werden widerlegt,  beziehungsweise  relativiert. Im nächsten Kapitel im Buch über das Laufen geht es um die Laufausrüstung.  Relevant sind hierbei zum Beispiel die richtigen Laufschuhe und weitere Laufausrüstung entsprechend der Jahreszeiten. Aber auch auf Aspekte wie den Babyjogger – beziehungsweise Laufkinderwagen – geht der Autor ein. Praktische Gesichtspunkte,  wie Laufbewegung, Herzfrequenz und richtige Atmung sind weitere Gesichtspunkte, die in dem Laufbuch verarbeitet werden.  Physiologische Grundlagen des Lauftrainings stellen ein weiteres Kapitel dar im Laufbuch. Hier werden Fettverbrennung und der Fettstoffwechsel näher betrachtet. Dem Training und den Trainingsplänen wird ein weiteres Kapitel gewidmet. Der Leser erfährt hier verschiedene Trainings, angefangen beim Einsteiger, bis hin zum Lauftraining für die Teilnahme am anspruchsvollen Marathon.

Beim Laufen spielt ebenso wie das Training die gesunde Ernährung eine wichtige Rolle. Verschiedene Nährstoffe, die für den Sportler / Läufer wichtig sind, werden benannt. Einen weiterer Aspekt in dem Sachbuch über das Laufen stellt die noch hochwertigere Wettkampfernährung dar. Hierbei sollten die Glykogenreserven  geschont werden.  Alternatives Training und Stretching sind ebenfalls Bestandteil des Laufbuches. Ein weiteres Kapitel über Sportmedizin, sowie über speziell Laufen im Zusammenhang mit Frauen, schliessen das Laufbuch ab.

An dem Sachbuch zum Thema Laufen haben mir besonders die Tipps zum Thema Laufen und Schwangerschaft gefallen. 

Buchrezension Richtig Skilanglaufen


Das mir zur Buchrezension vorliegende Sportbuch Richtig Skilanglaufen von Franz Wöllzenmüller ist unter der ISBN 3 405 14515 5 bei der BLV Verlagsgesellschaft  in der Reihe BLV Sportpraxis Top erschienen. In dem Sachbuch über das Skilanglaufen erhalten sowohl Anfänger als auch fortgeschrittene Skilanglaufinteressenten wertvolle Praxistipps.

In der Einleitung des Buches über Skilanglaufen blickt der Autor auf die skandinavischen Ursprünge des Skilanglaufens zurück und ermuntert den Leser, seine Skilanglauftechnik kontinuierlich zu verbessern. Der Hauptteil im Sachbuch über das richtige Skilanglaufen beginnt  mit der Ausrüstung, die jeder Skilangläufer für die Ausübung seines Hobby benötigt. Verschiedene Ski-Arten sowie deren Verwendungsmöglichkeiten werden beschrieben. Der Leser lernt gängige  Fachausdrücke kennen. Ebenso äußert sich der Autor über Skischuhe einschließlich der richtigen Bindung, Skistöcke und die benötigte Kleidung, um den Skilanglaufsport ausüben zu können. Ein weiterer Aspekt beim Skilanglauf ist das richtige Wachsen der Ski. Der Autor beschreibt hierzu verschiedene Wachsarten und Techniken. Es soll erreicht werden, daß der Skilangläufer gut vorwärts gleiten kann im Schnee, ohne daß er zurückrutscht oder bei einem Anstieg abrutscht. Bilder zum praktischen Umgang mit Wachs, sowie eine abschließende Aufzählung von verständlichen Regeln zum richtigen Wachsen der Ski runden diesen Abschnitt ab.

Dann beschäftigt sich der Buchautor mit Lauftechnik für das Skiwandern. Schritttechniken und korrekte Handhabung des Skistockes werden im Sachbuch über den Skilanglauf beschrieben. Dabei erhalten fortgeschrittene Skifahrer jede Menge praktische Tipps, wie man die Lauftechnik verfeinert, und wie sie so zum Skikönner werden. Am Endes des Buches befinden sich Informationen zum Training. Der Leser erfährt, wie die Kondition verbessert wird und wie ein Training sinnvollerweise aufgebaut werden kann.

An dem Sachbuch über Skilanglauf haben mir am besten die Tips für Skiwanderer gefallen. 

Buchrezension Mountain Bike Know-how


Das zur Buchrezension vorliegende Sportbuch Mountain Bike Know-how von Robert van der Plas ist unter der ISBN 3 405 14141 9 im BLV Verlag erschienen. In seinem zeitlosen Sachbuch über den Mountain-Bike Sport bringt der Autor dem interessierten Leser Grundlagen des Mountain-Bikings näher.

Im ersten Kapitel im Buch über das Mountain Bike geht der Autor auf eine neue Fahrrad-Ära ein, die sich seines Erachtens seit Mitte der achtziger Jahre des vergangenen Jahrhundert etabliert hat. Mountain-Bikes werden nicht nur gekauft, sondern auch mit Begeisterung gefahren. Hierzu möchte der Autor Anregungen liefern, wie das Mountain-Bike optimal genutzt und gewartet werden kann. Verschiedene Varianten des Mountain-Bikes werden beschrieben. Im nachfolgenden Kapitel erfahren die Leser Details zum Aufbau des Mountain-Bikes. Verschiedene Teile dieses Rades und deren Funktionen werden beschrieben. Der Buchautor beschreibt, wie der Radsportler das für ihn passende Mountainbike findet, unter Berücksichtigung von beispielsweise Größe des Fahrers und dem Zweck, der mit der Anschaffung des Mountain-Bikes verfolgt wird.

In einem weiteren Kapitel im Buch über Mountain-Biking werden so praktische Aspekte wie Zubehör und Bekleidung betrachtet. Verschiedene Komponenten werden hierzu beschrieben, so daß sich der Leser seine eigene Meinung zur für ihn persönlichen Wichtigkeit der beschriebenen Teile bilden kann. Die Gangschaltung, sowie der Umgang mit dem Mountain-Bike ansich, stellen weitere Punkte dar, die vom Autor beschrieben werden. Der Fahrstil, sowie die Fahrradbeherrschung spielen dabei eine wichtige Rolle. Fahrradtechniken, speziell im Gelände, kommen zur Sprache und werden in einem weiteren Kapitel näher beleuchtet. Praktische Tipps für Touren mit dem Mountain-Bike  runden das Sachbuch für Mountain-Biker und solche, die es werden wollen, ab.

An dem Sportbuch über Mountain-Biking haben mir besonders die praxisnahen Tipps zur Wartung und Pflege des Mountain-Bikes am Ende des Buches gefallen.

Buchrezension Kriminalistik


Das Sachbuch für Kinder Kriminalistik – Dem Täter auf der Spur – ist als Was-ist- Was-Sachbuch im Tessloff Verlag als Band 98 erschienen. Der Autor, Doktor Rainer Köthe, beschäftigt sich im unter der ISBN 3-7886-0661-4 erschienenen Sachbuch für Kinder mit Kriminalistik und der Überführung von Verbrechern, so daß auch Kinder dieses spannende Thema altersgerecht vermittelt bekommen.

In dem Vorwort zum Buch über Kriminalistik werden bestimmte Szenarien beschrieben, die für Verbrechen typisch sind. Dem werden Möglichkeiten gegenübergestellt, wie heutzutage Verbrechen aufgedeckt und bekämpft werden können. Zu Beginn des Buches über Kriminalistik geht der Autor auf das Warum? von Verbrechen ein und beschäftigt sich mit der Frage, ob es geborene Verbrecher überhaupt gibt. Organisationen zur Verbrechensbekämpfung, wie Scotland Yard, werden vorgestellt. Dann geht der Autor auf den Tatort der Verbrechen ein und beschäftigt sich mit Zeugen und Spuren von Verbrechen. Dabei werden hinterlassene Spuren, zu denen Fingerabdrücke oder Schußspuren zählen, beschrieben. Selbst Tote können, laut Autor, noch Hinweise auf ein Verbrechen übermitteln.

Die Jagd nach dem Täter stellt einen weiteren – überaus wichtigen – Bestandteil des Buches über Kriminalistik dar. Verschiedene Arten der polizeilichen Fahndung werden fachkundig beschrieben. Dazu gehören Darstellungsformen wie das Phantombild, das den Täter optisch präsent werden läßt. Außerdem werden in dem Sachbuch für Kinder bestimmte Verbrechensarten kategorisiert. Hierzu gehören Wirtschaftskriminalität und Rauschgifthandel, sowie organisierte Kriminalität. Abschließend werden Methoden zur Verbrechensbekämpfung vorgestellt und Vernehmungsmethoden beschrieben. Ebenso kommt das Thema Bestrafung und Verurteilung von Verbrechern zur Sprache.

An dem Sachbuch für Kinder über Kriminalistik hat mir besonders gut die historische und naturwissenschaftliche Aufbereitung des Themas gefallen, die gerade für Kinder interessant sein dürfte.

Buchrezension Suppen und Eintoepfe


Das mir zur Rezension vorliegende Sachbuch Suppen und Eintöpfe von Christian Teubner ist unter der ISBN 3 7742 5234 3 im Verlag Gräfe und Unzer erschienen. Das Buch beschäftigt sich als Bildkochbuch mit reizvollen Rezepten für Suppen und Eintöpfe.

In einem Vorwort beschäftigt sich der Autor mit Suppen und Eintöpfe damals und heute und beschreibt damit ein interessantes Gebiet der Kochkunst. Dann geht er auf wissenswerte Details ein, was die Basis einer guten Suppe betrifft. Der Leser erfährt Wissenswertes zu Suppen und Eintöpfen, beispielsweise zur Portionierung von Suppen, sowie der Darreichung von Suppen in anderen Kulturkreisen.

Verschiedene elementare Suppenrezepte werden vorgestellt. Hierzu zählen zum Beispiel Klare Bouillon oder die Feine Rinderkraftbrühe. Nachdem sich der Leser mit einigen Grundrezepten vertraut gemacht hat, wird das Augenmerk auf vegetarisch dominierte Suppen gelenkt. Hierzu zählen die Kräuter-Sahne-Suppe, ebenso wie die Tomatensuppe mit Basilikum. Gemüsecremesuppen werden ebenfalls beschrieben.

Ein weiteres Kapitel im Buch über Suppen und Eintöpfe ist verschiedenen regionalen Spezialitäten gewidmet. Der Autor beschreibt hier sowohl nordische Spezialitäten, wie die Schwedische Erbsensuppe, als auch südliche Delikatessen, zu denen die Ungarische Gulaschsuppe zählt.

Suppen von Schal- und Krustentieren, sowie Fischsuppen, verleihen dem Buch einen maritimen Aspekt. Unter dem Gesichtspunkt Deftiges und Kräftiges beschäftigt sich der Autor mit Gerichten wie Borschtsch und Spanische Pfeffersuppe. Eintopfgerichte mit viel Gemüse und internationale Eintopfgerichte runden das Buch ab. Ebenso werden verschiedene pikante Suppen und Erfrischung spendende Fruchtsuppen vorgestellt. Hierzu gehören beispielsweise die Ananaskaltschale oder die Geeiste Melonensuppe, die auch im Hochsommer noch appetitanregend wirken können.

An dem Buch über Suppen und Eintöpfe hat mir besonders der Provenzialische Gemüsetopf gut gefallen, weil die Mahlzeit als Hauptmahlzeit gut geeignet ist und auch Kindern gut schmeckt.

Buchrezension Pastasaucen


In dem Kochbuch Pastasaucen – Die besten Rezepte – beschreibt der Autor unterschiedliche Saucen, die Nudelgerichte geschmacklich abrunden. Das zur Rezension vorliegende Kochbuch wurde geschrieben von Armin Zogbaum und ist unter der ISBN 3 85502 710 2 beim AT Verlag, Aarau, Schweiz im Jahr 2000 erschienen.

Der Autor beginnt sein Buch über Pastasaucen mit einem Vorwort, in dem er auf die geografische Verbreitung und den Ursprung von Pasta eingeht. Dann werden unterschiedliche Sorten Pasta kategorisiert und beschrieben. Im Rahmen der Küchenpraxis beschreibt der Autor verschiedene Nudelrezepte, die vom Leser leicht selbst hergestellt werden können. Dann wird beschrieben, wie man perfekt Pasta kocht. Hierzu gibt er Autor unter anderem Tipps zum Einkauf der Zutaten, zur üblichen Portionsgröße und zu unterschiedlichen Kochzeiten. Gängige Möglichkeiten zur Haltbarmachung von Pastasaucen werden auch vorgestellt, ebenso gibt der Autor Tipps zum Bekochen vieler Gäste.

Dann werden die Pastasaucen nebst Zutatenliste und Hinweisen zur Herstellung genannt. Der Autor beginnt dabei mit zehn berühmten Klassikern unter den Pastasaucen, zu denen auch Tomatensauce, Bologneser Sauce sowie Käsesauce mit Speck und Eiern gehören. In einem weiteren Kapitel beschäftigt sich der  Buchautor mit aphrodisischen Liebessaucen. Hierzu gehören Pasasaucen wie Hummer alla bolognese oder Avocadosauce mit Crevetten. In den dann folgenden Kapiteln werden die Saucen entsprechend der Zutaten geordnet. Beschrieben werden beispielsweise Gemüse- und Kräutersaucen, ebenso wie diverse Saucen mit Fisch und Meeresfrüchten oder Käsesaucen. Im Zusammenhang mit süsser Pasta stellt der Autor Dessertsaucen vor, die überwiegend aus Früchten bestehen.

An dem Buch über Pastasaucen hat mir besonders gefallen, daß neben vielen bekannten Pastasaucen auch eher exotische Saucen aus verschiedenen Kulturkreisen vorgestellt werden. Hierzu zählt zum Beispiel die Mexikanische Chilisauce mit Mais oder auch die Mediterrane Sauce mit Seeteufel, Speck und Rosmarin. 

Buchrezension Wildgaerten


Das Pflanzenbuch Wildgärten – Gärtnern leicht und richtig von Reinhard Witt ist unter der ISBN 3 405 14708 5 bei der BLV Verlagsgesellschaft mbH, München erschienen. Im Buch über den Wildgarten werden dabei bestimmte Wildgartenelemente und Standorte im Wildgarten dem Leser näher gebracht.

In der Einleitung des Buches über Wildgärten setzt sich der Autor mit dem Naturschutz durch die Blume auseinander. Hier wird der Wildgarten als Paradies betrachtet, reflektiert und der Lebenswirklichkeit in bestehenden Gärten gegenübergestellt. Dann geht der Autor der Fragestellung nach, was ein Wildgarten tatsächlich ist und setzt einen Bezug zu den heimischen Pflanzen, die seiner Meinung nach Vorrang haben in einem Wildgarten. In Bezug auf Tiere in Wildgärten geht der Autor dann auf Insekten ein, die sich in Wildgärten wohl fühlen. Hierzu zählen beispielsweise verschiedene Schmetterlingsarten, Wespen, Käfer und verschiedene Säugetiere, die sich im Wildgarten ansiedeln. Die Neuanlage eines Wildgartens wird anschaulich beschrieben. Hierbei werden als besondere Gartenelemente magere Böden, kleine Räume und auch Höhenunterschiede bei der Wildgartenanlage genannt. Umgestaltung des bestehenden Gartens ist eine weitere Möglichkeit, um einen Wildgarten anzulegen. In einem weiteren Kapitel benennt der Autor verschiedene Möglichkeiten für Wildblumenbeete. Dann werden Trockenstandorte beschrieben, wie sie in einem Wildblumengarten vorkommen können. Blumenwiesen bilden ein weiteres interessantes Element im Wildblumengarten und werden vom Autor von der Aussaat bis hin zur Pflege beschrieben. Eine Aufzählung von Wildblumen für einen Blumenrasen verleiht diesem Buch eine erhebliche Praxisrelevanz für den Gartenfreund, der selbst einen Wildgarten anlegen möchte. Der Autor beschreibt verschiedene Standortbedingungen, angefangen von feuchten Standorten bis hin zu offenen Flächen und Gehölzen. Dem werden bestimmte Wildblumen zugeordnet. Ebenso wird der Teichbau angesprochen. Verschiedene Praxisbeispiele zum Wildgarten runden das Buch ab.

Am Buch über Wildgärten haben mir am besten die praxisnahen Ausführungen über die Wildblumenbeete gefallen.

Buchrezension Intuition


Zur Buchrezension liegt mir das Sachbuch Intuition – zum rechten Zeitpunkt das Richtige tun vor. Das Buch wurde geschrieben von Angelika Faas und ist unter der ISBN 3-451-05521-X im Verlag Herder Freiburg im Breisgau erschienen. Die Autorin beschreibt in ihrem Buch über Intuition, wie Menschen ihre Wahrnehmung mit allen Sinnen nutzen können.

In der Einleitung zum Buch über die Intuition wird anhand von leicht nachvollziehbaren Beispielen beschrieben, wie Intuition bei ganz alltäglichen Vorkommnissen zum Einsatz kommt. Dann beschäftigt sich die Autorin mit der Intuition als Erklärungsmuster, das zur Erklärung von bestimmten Situationen herangezogen werden kann.

Dann werden allgemeine Überlegungen angestellt darüber, was eigentlich unter der Intuition zu verstehen ist. Verschiedene Ordnungskriterien werden einander gegenübergestellt und mit der Intuition in Bezug gebracht. Ebenso werden geschlechtsspezifische Unterschiede in Verbindung mit der Intuition betrachtet und näher beschrieben. Von der Autorin wird die Intuition als Schnittstelle zwischen Gefühl und Verstand verortet. Sie grenzt in diesem Zusammenhang ab von Allmachtsphantasien und magischem Denken. Außerdem stellt sie eine gedankliche Verbindung her zu Instinkt, Inspiration, sozialer Intelligenz und der Intuition als Korrektiv der Wahrnehmung.

In einem weiteren Kapitel werden psychische Funktionen und Erscheinungsformen der Intuition betrachtet. Anhand von Beispielen geht die Buchautorin dabei auf beispielsweise die Bewältigung von komplexen Aufgaben, Angstminderung und der Freisetzung von Kreativität ein. Dann folgen psychologische Erklärungsmodelle zur Intuition, betrachtet werden hierbei unter anderem typische Glückspilze, notorische Versager und sich selbst erfüllende Prophezeiungen. Am Ende des Buches gibt die Autorin Tips, wie der Leser seine intuitive Wahrnehmung verbessern kann.

An dem Sachbuch über Intuition hat mir besonders die strukturierte und differenzierte Herangehensweise an das Thema Intuition gefallen, sowie die vielen interessanten Beispiele aus der Praxis.

Buchrezension Das grosse illustrierte Buch der Kleintiere


Das Tierbuch Das große illustrierte Buch der Kleintiere von Tierarzt Dr. Wolf Kaser ist unter der ISBN 3 8118 1543 1 bei VPM Verlagsunion Paul Moewig erschienen. Im Buch werden verschiedene Kleintiere und deren Haltungsbedingungen als Haustiere beschrieben.

In der Einleitung des Buches über Kleintiere geht der Autor auf verschiedene grundlegende Fragestellungen über Heimtiere als Hausgenossen ein. Er gibt zu bedenken, daß die Anschaffung eines Tieres zum Alter des Besitzers / Kindes passen sollte und daß bei unterschiedlichen Haustieren in einem Haushalt auf deren Verträglichkeit zu achten ist. Dann gibt der Autor noch Tipps zum Thema Kleintier und Urlaub, ebenso wird auf die Gefahren im Haushalt hingewiesen, vor denen das Kleintier geschützt werden sollte. Tips zum Haustierkauf und Kriterien für die Unterscheidung von gesunden und kranken Tieren, sowie der Umgang mit dem späteren Versterben des Kleintieres runden die Einleitung ab.

Innerhalb einzelner Kapitel beschreibt der Autor beliebte Kleintiere, die oft als Heimtier anzutreffen sind. Bei den einzelnen Kleintiersorten werden sowohl deren  Domestikation, als auch Art und Wesen der Tiere beschrieben. Weitere Punkte der Betrachtung sind die Haltung und Pflege der unterschiedlichen Heimtiere, ebenso deren Ernährung und mögliche Haustierkrankheiten.

Zu den im Buch über Kleintiere beschriebenen Tieren gehört das dämmerungsaktive Chinchilla und der flinke Degu. Ein weiteres Kapitel ist dem Frettchen, sowie der Rennmaus gewidmet. Die häufig nachtaktiven Hamster finden ebenfalls einen Platz im Buch über kleine Haustiere. Der Igel, der eigentlich nicht zu den Haustieren gehört, und der höchstens bei Hilflosigkeit / Untergewicht aufgenommen werden darf, wird ebenfalls beschrieben. Weiteren beliebten Kleintieren, wie Kaninchen, Maus, Ratte und Meerschweinchen sind mehrere Seiten gewidmet, auf denen diese Kleinnager den Menschen näher gebracht werden. Als ungewöhnliches Haustier wird zuletzt noch der Skunk beschrieben, dessen Haltung als Haustier mir bis jetzt noch nicht bekannt war.

An dem Tierbuch haben mir besonders gut die natürlich wirkenden Tierfotos gefallen, ebenso fand ich den Artikel über die Meerschweinchen sehr interessant.

Buchrezension Versteinerungen


Das Sachbuch Versteinerungen von Hermann Schniepp beschäftigt sich mit dem Suchen, Sammeln und Präparieren von Versteinerungen. Das zur Rezension vorliegende Buch ist unter der ISBN 3 440 04328 2 bei Kosmos Franckh in Stuttgart erschienen.

Nach einer kurzen Einleitung zum Thema Fossilien geht der Autor auf die Frage ein, warum Menschen Versteinerungen, beziehungsweise Fossilien sammeln. Er stellt das sogenannte Aktualistische Prinzip am Beispiel der Ammoniten vor und liefert Erklärungen zur Auswertung von gefundenen Versteinerungen.

Die nächsten Seiten des Buches sind der Entstehung der Fossilien gewidmet. Der Autor befaßt sich mit Gesteinen und Sedimenten, in denen Fossilien am ehesten erwartet werden können. Anhand von farbigen Fotos und von übersichtlichen Tabellen werden die Aussagen veranschaulicht.

Einen weiteren Teil im Buch über Versteinerungen nimmt die für den Sammler so wichtige Arbeit im Gelände ein. Hier wird erst einmal die Ausrüstung für den erfolgreichen Hobby-Paläontologen beschrieben. Dann erklärt der Autor, wo und wie man nach fossilen Einschlüssen sucht. Dabei können nach Erfahrung des Sachbuchautors einige Geländeformen oder Verwitterungsböden einer bestimmten Farbe als Orientierungshilfe für den Fossiliensammler dienen. Ebenso geben sogenannte Zeigerpflanzen (Pflanzen, die für einen bestimmten Bodenuntergrund typisch sind) sowie geologische Karten eine meistens brauchbare Hilfestellung.

Dann geht der Buchautor auf Präparationsmethoden ein, die die gefundenen Versteinerungen haltbar machen sollen. Die richtige Bestimmung der gefundenen Fossilien und das Anlegen einer Fossilien-Sammlung wird ebenfalls erklärt.

Auch wenn in dem circa siebzig Seiten langen Buch über Versteinerungen einige Themen nur gestreift werden konnten, bietet es für den Hobby-Sammler doch einen guten Einstieg und ersten Überblick. An dem Sachbuch hat mir besonders der Teil über die Arbeit im Gelände gut gefallen, weil die Ratschläge für das Auffinden von Fossilien auch für interessierte Laien gut umsetzbar sind.

Buchrezension Kaefige und Volieren


Das Sachbuch Käfige und Volieren in Haus und Garten von Franz Robiller ist unter der ISBN 3 7888 0417 3 im Verlag J. Neumann – Neudamm erschienen. Der Autor beschreibt in seinem Buch für Hobbyzüchter und Vogel-Profis verschiedenste Einsatzmöglichkeiten und bauliche Besonderheiten von kleinen Vogelkäfigen bis hin zu riesigen Volieren.

Im ersten Kapitel des Buches über Käfige und Volieren geht der Autor auf die Käfigvielfalt in unterschiedlichen Zeiten und Kulturkreisen ein. Die Unterbringung verschiedener Vogelarten wird beschrieben. Danach werden Zimmervolieren sowie Vogelstuben als Form der Unterbringung betrachtet. Volieren in Hof und Garten, sowie deren fachgerechte Planung und Gestaltung, bilden einen weiteren Schwerpunkt in diesem Sachbuch. Desweiteren setzt sich der Autor mit den von den Vögeln benötigten Gefäßen für Futter, Getränke und Bad auseinander. Verschiedene Nisthilfen und deren Abmessungen und Anbringung werden in dem Buch über Käfige und Volieren beschrieben. Damit sich die im Käfig oder in der Voliere untergebrachten Vogelarten auch vertragen, beschreibt der Autor arttypische Unverträglichkeiten und gibt Hinweise, wie die Vögel angesiedelt werden können.

Vogelhaltung und Vogelschutz ist ein weiteres Thema, mit dem sich der Autor des Buches über Käfige und Volieren in seinem Sachbuch beschäftigt. Hierbei werden vor allen Dingen frei lebende Vögel betrachtet. Zu deren Schutz kommen das Anbringen von Nistkästen, die Bereitstellung von Vogeltränken sowie Vogelhäuser als Fütterungsplatz im Winter in Frage.

Jeder Vogelbesitzer kann in die Situation kommen, daß ein Vogel in Käfig oder Voliere auch einmal einfangen werden muß.Hierzu beschreibt der Buchautor in einem weiteren Kapitel schonende Fangmethoden. Desinfektion der Käfige und Volieren, Unterbringung der Vögel bei Krankheit und Transport der Tiere stellen weitere Themen dar, die in dem Tierbuch beschrieben werden.

An dem Buch über Käfige und Volieren in Haus und Garten hat mir das Kapitel über Zimmervolieren besonders gut gefallen.

Buchrezension Sittiche richtig pflegen und verstehen


Das Tierbuch Sittiche richtig pflegen und verstehen von Annette Wolter ist unter der ISBN 3 7742 1080 2 im Gräfe und Unzer Verlag erschienen. In dem Tierbuch wird die artgerechte Haltung der Sittiche beschrieben und die verschiedenen Sitticharten werden vorgestellt.

Zunächst wird in dem Buch über das Pflegen und Verstehen von Sittichen der ursprüngliche Lebensraum, sowie Eigenschaften und Merkmale der Sittiche, beschrieben. Eine Auflistung von Entscheidungshilfen soll dann dem Leser vor dem Sittichkauf wichtige Punkte aufzeigen, die für oder gegen eine Anschaffung der Vögel als Hausgenossen sprechen. Dann werden die artgerechten Unterbringungsmöglichkeiten beschrieben. Hierzu gehören Käfig, Zimmervoliere und Freilandvoliere  in der jeweils passenden Ausstattung. Vogelkauf und der Transport und Einzug ins neue Heim der Sittiche werden dann beschrieben.

Pflege, Hygiene sowie die richtige Ernährung der Sittiche nehmen einen weiteren Teil des Buches ein. Dabei werden nicht nur verschiedene Körner, sondern auch Wildpflanzen, Obst und Gemüsesorten beschrieben. Ebenso werden verschiedene Krankheiten im Vogelbuch erörtert, die beim Sittich auftreten können. Das Brüten der Sittiche und deren Verhaltensweisen werden näher betrachtet.

Einen weiteren Abschnitt im Buch über Sittiche bildet die Abhandlung über beliebte Sitticharten. Hierzu zählen beispielsweise der aus Australien stammende Rosellasittich oder der Pennantsittich. Verschiedene Arten der Singsittiche und Grassittiche gehören ebenfalls zu den beliebten Sitticharten. Natürlich darf auch der Wellensittich nicht fehlen, der wohl zur am häufigsten gehaltenen Sittichart zählt. Neben zahlreichen Bildern zu den unterschiedlichen Sittichen, werden die Arten auch bezüglich der Unterarten, Kennzeichen und ihres Verhaltens beschrieben. So kann der zukünftige Vogelbesitzer in etwa abschätzen, welche Sittichart für ihn in Frage kommt und wieviel Platz benötigt wird –  beziehungsweise ob der zu erwartende Geräuschpegel noch zu tolerieren ist.

Ein Sittichlexikon sowie eine Tabelle mit Kennzahlen zur Zucht runden das Buch über Sittiche ab.

Besonders haben mir an diesem Tierbuch die Porträts der verschiedenen Sitticharten gefallen.

Handbuch Windenergie Technik


Das Sachbuch „Handbuch Windenergie Technik“ von Horst Crome ist unter der ISBN 3 922964 78 8 im Ökobuch Verlag erschienen. Zur Rezension liegt mir die 2. Auflage aus dem Jahr 2004 vor. In dem Buch beschreibt der Autor die handwerkliche Fertigung von Windkraftanlagen und gibt wertvolle Hintergrundinformationen und verständliche Technische Dokumentation . 

In der Einleitung weist der Autor auf die Notwendigkeit der Nutzung alternativer Energien – insbesondere Windenergie – hin. Dabei geht er nicht nur auf Aspekte des Umweltschutzes ein, sondern auch auf technische Anforderungen, denen eine Windkraftanlage genügen muss (Standhalten einer Jahrhundertböe mit 250 km/h).

Im zweiten Kapitel betrachtet der Autor in seinem Sachbuch verschiedene Aspekte der Windenergienutzung. Dabei beschäftigt er sich mit den praxisrelevanten Themen zur Nutzung der Windenergie. Dies sind der Wind selbst (in seiner Stärke, Richtung und Böenhäufigkeit), der theoretische Ertrag sowie dessen Berechnung, Überlegungen bezüglich Standort und Höhe der Windkraftanlage, sowie Überführung bzw. Speicherung der gewonnenen Windenergie.

Das dritte Kapitel im Sachbuch über Windenergie beschäftigt sich mit technischen Gesichtspunkten. Der Selbstbau von Windkraftanlagen in Entwicklungsländern und Industriestaaten wird beschrieben.

Im Kapitel über technisch-aerodynamische Grundlagen werden mehrere Optionen bezüglich der Flügel der Windkraftanlagen betrachtet. Spätestens hier wird klar, wie komplex die Thematik Windenergie ist. Dann wird ein mögliches Windrad für den Selbstbau vorgestellt. Die nötigen Vorbedingungen und Komponenten werden ausführlich im Sachbuch erklärt.

Darüber hinaus geht der Autor auf Themen wie Betriebslärm bei der Erzeugung von Windenergie, Blitzschutz der Windkraftanlage, Statik, sowie Transport einzelner Komponenten und Wartung der Anlage ein. Beispieldatenblätter zu einzelnen Windkraftanlagen runden das Sachbuch ab.

Besonders gut an dem Sachbuch über Windenergie haben mir die exakten Beschreibungen der einzelnen Anlagen gefallen, ebenso die vielen differenziert dargestellten Hintergrundinformationen rund um die Windenergie.

Gartenprojekte


Das mir zur Rezension vorliegende Buch Gartenprojekte von Hans-Werner Bastian ist unter der ISBN 978-3-625-11645-5 bei der Naumann und Göbel Verlagsgesellschaft erschienen. In dem Gartenbuch werden unter anderem Gartenprojekte bezüglich Terrassen, Wege, Wassergärten und Zäune beschrieben.

In dem Buch über Gartenprojekte erklärt der Autor Schritt für Schritt einzelne Arbeitsgeräte- und Materialien, verschiedene Arbeitsgänge und Techniken, die bei der Projektumsetzung im Garten benötigt werden. Zu Beginn des Buches über Gartenprojekte lernt der handwerklich interessierte Hobbygärtner, wie Terrassen und Wege im Garten gepflastert werden. Danach erklärt der Autor, wie mauern und Einfassungen für Beete errichtet werden können. Einen weiteren Schwerpunkt im Gartenbuch für handwerklich interessierte Hobbygärtner nimmt die Gartengestaltung mit Holz ein. In diesem Kapitel geht der Buchautor ein auf Materialkunde und Arbeitstechniken. Die Themen Holzzaun, Sichtschutz, Pergola und Holzterrasse werden in diesem Zusammenhang angesprochen. Selbst aufgebaute Gartenhäuser und Carports sind ebenfalls Thema im Buch über Gartenprojekte.

Bei Gartenbesitzern findet Wasser im Garten verstärkt Aufmerksamkeit. Der Autor beschäftigt sich ausführlich mit der Thematik des attraktiven Wassergartens. Planung und Materialien für den Teichbau werden im Buch über Gartenprojekte ausführlich besprochen. Ebenso werden Schwimmteiche, Bachläufe und Springbrunnen als weitere gestaltungselemente im Garten beschrieben. Der Gartenfreund wird darüber hinaus mit verschiedenen Wasserpflanzen zur Gartenteichbepflanzung vertraut gemacht.

Da auch im Garten Stromnutzung möglich sein sollte und der Gartenteich ein gewises Maß an Technik erfordert, gibt es ein weiteres Kapitel über die Technik im Garten. Aber auch Naturschutz, das Spielen im Garten und Gartendekoration finden ihren Platz im Buch über Gartenprojekte.

Besonders gut im Buch über Gartenprojekte hat mir das Kapitel über Wassergärten gefallen, weil Wasser den Garten besonders lebendig macht.

Richtig spielen mit Hunden


Das Tierbuch „Richtig spielen mit Hunden“ von Ekhard Lind ist unter der ISBN 3 89440 254 7 im Naturbuch Verlag erschienen. Der Autor beschäftigt sich in dem Tierbuch über Hunde eingehend mit dem Spiel und den vielen Möglichkeiten, wie der Hund im Spiel sinnvoll beschäftigt und motiviert werden kann.

In dem äußerst komplexen Buch über Hunde und dem Spiel mit diesen Vierbeinern, erfährt der Tierfreund Details darüber, wie man Vertrauen zum Hund aufbauen kann. Denn nicht jeder Hund hat unter optimalen Bedingungen zu seinem menschlichen Rudel gefunden. Der Menscht lernt in dem Tierbuch über das richtige Spielen mit Hunden grundlegende Dinge über Neugierverhalten und Spielverhalten von Hunden. Es ist dem Autor ein Anliegen, zwischen Hund und Mensch Vertrauen zu schaffen, denn erst ein Hund, der seiner menschlichen Bezugsperson Vertrauen entgegenbringt, kann spielerisch ausgebildet, gefordert und motiviert werden. Der Autor geht deshalb besonders auf die drei Säulen Vertrauen, Verständigung sowie Rangordnung in der Konstellation Mensch – Hund ein.

Wichtig für das richtige Spielen ist, die antreibende Kraft zu kennen, die Hunde zum Spielen anregt. Anhand eines bekannten Motivationsmodells geht der Autor anschaulich auf diesen Aspekt ein. Es werden Entdeckungsspiele und Geschicklichkeitsspiele für den Hund vorgestellt. Die Betrachtung bleibt nicht bei einfachen Spielen stehen, sondern beschäftigt sich auch mit Futter- und Beutemotiven, die Hunde besonders zum Spielen motivieren. In einem weiteren Kapitel in dem Hundebuch werden Ziel- und Zweckspiel näher betrachtet. Dieses Kapitel in dem Tierbuch hat der Autor für fortgeschrittene Hundehalter geschrieben. Viele Hundefotos und Bilder gestaltenen das Gelesene anschaulich.

An dem Tierbuch über das richtige Spielen mit Hunden haben mir die Ausführungen zu den Geschicklichkeits- und Bewegungsspielen für Hunde besonders gut gefallen.

So kocht Frau Antje heute


Das Kochbuch „So kocht Frau Antje heute“ ist unter der ISBN 3245147848 beim Niederländischen Büro für Milcherzeugnisse, Aachen, erschienen. Zur Rezension liegt mir die Ausgabe aus dem Jahr 1986 vor. In dem Buch erfährt der Leser Details über viele Varianten der holländischen Küche, besonders in Bezug auf Käse.

Zum Einstieg wird in dem Buch über die Tradition der Holländer, in Verbindung mit dem Käse, eingegangen. In einer kurzen Abhandlung wird erläutert, dass die Herstellung von Käse in Holland eine Tradition besitzt, die weit in die Zeit vor Christi Geburt zurückreicht. Einzelne Käsesorten werden vorgestellt. Der Leser erhält in dem Buch Informationen über diverse Sorten Käse und deren Besonderheiten. Im darauf folgenden Rezeptteil werden verschiedene Vorspeisen vorgestellt, die Käse enthalten. Dann folgen im Buch über den Käse diverse Rezepte für Salate und Beilagen. Unterschiedliche Gemüsegerichte, wie zum Beispiel das Möhren-Lauch-Gemüse, werden vorgestellt. Aber auch Hauptgerichte mit der Zutat Käse finden ihren Platz in dem Buch über die holländische Kochkunst. Zu den beschriebenen Gerichten gehören beispielsweise Hackbällchen mit Gouda-Sauce und Schnitzel Utrechter Art. In weiteren Kapiteln werden ofenfrische Aufläufe und Fondues angesprochen. Weitere Themen in dem Buch über die holländische Küche sind Buffets zu verschiedenen Anlässen, der Sektempfang, sowie die schnelle und originelle Bewirtung von späten Gästen. Außerdem findet der Leser herzhafte Rezepte, die zu Bier und Wein passen. Rezepte für Obstkuchen, Tortenrezepte und holländisches Weihnachtsgebäck runden das Buch über den Käse und die holländische Küche ab. Abschließend werden Evergreens der holländischen Küche, wie der Holländer Salat und der Holländer Butterkuchen mit zugehörigem Rezept in Erinnerung gerufen.

An dem Buch „So kocht Frau Antje heute“ haben mir besonders die vielen verschiedenen Rezepte für die späten Gäste gefallen, weil die Rezeptideen dort originell, und trotzdem schnell zuzubereiten, sind.

Zitrus


Das Buch „Zitrus auswählen, pflanzen, pflegen“ von Benedicte und Michel Baches ist 2004 unter der ISBN 3 8001 4446 8 im Ulmer Verlag erschienen. Zur Rezension liegt mir die 1. Auflage des Pflanzenbuches vor, in dem die Autoren sich mit den verschiedenen Arten Zitrus und deren Pflege beschäftigen.

Das zur Rezension vorliegende Buch beschäftigt sich ausführlich mit verschiedenen Arten Zitrus. Die Pflanzen werden nicht nur beschrieben, sondern in zahlreichen farbigen Bildern dargestellt. Der Leser lernt so verschiedene Arten wie Kumquat, Tahiti-Limette oder Zitronatzitrone kennen.

Im Kapitel über die Kultivierung des Zitrus erfährt der Leser, was notwendig ist, um die Pflanzen erfolgreich im Freiland oder im Zimmer zu halten. Außerhalb der Weinbauregionen ist das Auspflanzen in den Garten in Deutschland auf Dauer nicht möglich. Die meisten älteren Zitruspflanzen sind bis zu einem bestimmten Grad zwar frostresistent, können aber besonders kalte Winter mit höheren Minusgraden nicht vertragen. Jungpflanzen sind besonders frostempfindlich Dafür bietet sich die Haltung als Kübelpflanze an. Die Autoren beschreiben die Standortwahl, wobei ein sonniger und windgeschützter Standort für den Zitrus angeraten wird. Dort können die Kübelpflanzen den Sommer über platziert werden. Im Winter wird ein helles und frostfreies Quartier benötigt. Frosttoleranz und Frostschutz der Zitrusarten werden angesprochen. Desweiteren gehen die Autoren auf Bewässerung der Pflanzen, Schnitt und Methoden der Vermehrung ein. Dabei wird auch die Veredlung der Pflanzen angesprochen. Verschiedene Pflanzenkrankheiten, vorbeugende Maßnahmen und Behandlungsmöglichkeiten werden vorgestellt. Dann erfährt der Leser Einzelheiten zu verschiedenen Sorten Zitrus, sowie über die Verwendungsmöglichkeiten und unterschiedlichen Zuchtformen.

An dem zur Rezension vorliegenden Buch über Zitrus haben mir besonders die vielen Tipps zur Haltung als Kübelpflanzen gefallen.

Süßigkeiten mit und ohne Zucker


Das Hobbythek-Buch Süßigkeiten mit und ohne Zucker von Jean Pütz und Christine Niklas ist 1989 unter der ISBN 3 8025 6162 7 bei der vgs Verlagsgesellschaft Köln erschienen. Zur Rezension liegt mir die 3. Auflage aus dem Jahr 1990 vor. Das Buch über die Süßigkeiten mit und ohne Zucker beschreibt, wie man diverse süße Leckereien in Eigenregie herstellen kann.

In dem Buch über Süßigkeiten mit und ohne Zucker gehen die Autoren zunächst auf Grundlagen der Chemie und Physik ein. Der Leser wird mit den Geschmackserlebnissen süß, sauer, salzig und bitter vertraut gemacht. Zucker und Zuckeraustauschstoffe werden näher betrachtet. Der Leser erfährt, wie und warum Süßstoffe wirken.

Nach diesen theoretischen Betrachtungen, erhält der Leser dann Rezeptvorschläge für verschiedene Bonbons, Gummibären und Lakritzsorten. Dabei werden in dem Buch über Süßigkeiten Grundrezepte genannt, die vom Leser nachgekocht und variiert werden können. Außerdem werden Rezepte für verschiedene Pralinen und eine Basismasse für Kaugummi vorgestellt. Ebenso wird verraten, wie im eigenen Haushalt mit wenig Aufwand hochwertige Schokolade selber hergestellt werden kann. Wichtige Techniken zur Pralinenherstellung werden beschrieben. Darüber hinaus erfährt der Leser in dem Buch über Süßigkeiten mit und ohne Zucker, welche Grundrezepte es für die Herstellung von Marzipan, Nougat und Krokant gibt.

Konfitüren, Gelees und Marmeladen bilden einen weiteren Schwerpunkt in dem Buch über Süßigkeiten. Der Leser erfährt Grundrezepte zur Zubereitung, die nach eigenem Geschmack variiert werden können. Die Herstellung von Speiseeis und süßes Gebäck bilden weitere Schwerpunkte in dem Buch über Süßigkeiten mit und ohne Zucker.

An dem Buch über die Süßigkeiten mit und ohne Zucker haben mir besonders die Hinweise zur Eisherstellung ohne Eismaschine gefallen. Hier sind viele Variationen der Grundrezepte möglich.

Einmachen


Das BuchEinmachen“ von den Autorinnen Cornelia Adam, Adelheid Beyreder, Dagmar von Cramm, Tanja Dusy, Annette Heisch, Veronika Müller, Erni Sandtner, Cornelia Schinharl sowie Marlisa Szwillus, ist unter der ISBN 3 7742 5728 0 im Gräfe und Unzer Verlag erschienen. Fotos von Michael Brauner runden das Buch über das Einmachen von Lebensmitteln ab. In dem interessanten Buch wird beschrieben, wie Vorräte das ganze Jahr über haltbar gemacht werden können.

In dem Buch über das Einmachen von Lebensmitteln werden die Leser zunächst darüber unterrichtet, welche Hilfsmitell und Geräte benötigt werden. Sie erfahren wichtige Dinge rund ums Einmachen. Dann werden wichtige Gewürze vorgestellt, die beim Einmachen eine entscheidende Rolle spielen können. Das Autorenteam verrät wichtige Tipps und Tricks rund um das Einmachen.

Dann werden in dem Buch verschiedene Konfitüren und Gelees beschrieben, die für einen Fruchtgenuss im ganzen Jahr sorgen können. Der Leser erfährt die Herstellungsweise von so exotischen Rezepten wie die Bananenkonfitüre mit Ingwer oder Pfirsichkonfitüre mit Rosmarin. Mehr konventionell dagegen ist das Rezept zur Erdbeerkonfitüre. Die besondere Mischung aus exotischen, nicht alltäglichen Rezepten – gleich neben konventionellen Rezepten, die jeder kennt – macht den Reiz des Buches über das Einmachen aus. Ein weiteres Kapitel in dem Buch über das Einmachen beschäftigt sich mit schmackhaft eingelegtem Gemüse. Die Palette der Rezepte reicht hier von selbst hergestelltem Sauerkraut bis hin zu in Öl eingelegten Zucchinis und in Essig eingelegten Cocktailtomaten. In dem Kapitel über Saucen und Pasten berichtet das Autorenteam unter anderem über die Herstellung von hausgemachtem Senf und Kräuteressig. Aber auch die Lebensmittel Fleisch, Fisch, Eier und Käse kommen in dem Buch zum Einmachen von Lebensmitteln nicht zu kurz und werden in einem Extra-Kapitel behandelt.

Besonders gefallen haben mir an diesem Buch die verschiedenen Konfitüren, die man in der Vielfalt nicht im Laden kaufen kann.

Das essen Kinder gerne


Das Kochbuch „Das essen Kinder gern“ von Andrea Brenner ist unter der ISBN 3 8068 4978 im Falken Verlag erschienen. Zur Rezension des zeitlosen Buches liegt mir die erste Auflage aus dem Jahr 1998 vor. In ihrem Buch über Kinder und Ernährung beschreibt die Autorin Rezepte für die ganze Familie.

Die Autorin beschränkt sich in dem Buch über gesunde Ernährung für Kinder nicht auf eine Auflistung von Rezepten. Sie gibt in der Praxis leicht umzusetzende Tipps zum Einkauf geeigneter Nahrungsmittel. Dabei legt sie ein besonderes Augenmerk auf die ausgewogene Zufuhr von Nährstoffen und behält das Gewicht der Kinder im Auge. Wichtige Inhaltsstoffe der Nahrungsmittel werden in verständlicher Form erklärt. Die Gedanken und Vorschläge zur ausgewogenen Ernährung beziehen sich nicht nur auf die Kinder, sondern auf die gesamte Familie. Mengenmäßig sind die vorgestellten Rezepte oftmals für eine vierköpfige Familie ausgelegt.

Neben den Hinweisen zur Ernährung für Kinder befasst sich die Autorin auch mit ganz alltäglichen Situationen, die indirekt zum Thema Essen passen. Eltern erhalten praktische Tipps, zum Beispiel wenn es um das nicht gegessene Pausenbrot oder den Besuch im Restaurant mit Kindern geht. Durch die bunte Themenmischung rund um die Ernährung der Kinder wird das Buch nicht langweilig.

Die 90 Rezepte in dem Buch „Das essen Kinder gern“ orientieren sich am Tagesablauf. Man findet dort gesunde Essensvorschläge für Frühstück, Pausensnacks, gesunde Mixgetränke und Hauptgerichte. Doch das Buch über die Ernährung der Kinder besteht nicht nur aus Familienrezepten. Es bietet auch Rezepte, die für einen Kindergeburtstag genutzt und miteinander kombiniert werden können.

An dem Buch über die Ernährung der Kinder haben mir vor allem die verschiedenen Hauptgerichte gefallen. Sie sind einfach nachzukochen und man kann sich vorstellen, dass sie den meisten Kindern schmecken werden.

Gesundes Wohnen


Das Sachbuch über „Gesundes Wohnen“ von Jean Pütz, Ellen Norton, Vladimir Rydl und Sabine Fricke ist unter der ISBN 3 8025 6220 8 bei der vgs Verlagsgesellschaft Köln erschienen. Zur Rezension liegt mir die erste Auflage aus dem Jahr 2000 vor. In ihrem Buch über Gesundes Wohnen beschreiben die Autoren, wie man natürliche Lebensqualität in die eigenen vier Wände holt.

In dem Sachbuch über Gesundes Wohnen gehen die Autoren zunächst auf die Prinzipien des Feng Shui ein. Die Wohngestaltung aus Fernost soll nach Meinung der Autoren das Wohlbefinden zuhause steigern. Doch damit ist es nicht getan. Denn Gesundes Wohnen bedeutet auch, dass keine oder möglichst wenige Giftstoffe im Wohnraum vorhanden sind. Für die Bewohner ist es deshalb wichtig, mögliche Gefahren frühzeitig zu erkennen, und – wenn irgend möglich – zu vermeiden.

Das Sachbuch über Gesundes Wohnen setzt sich mit Farben und Lacken auseinander, die in Wohnimmobilien eingesetzt werden. Dabei werden auch Themen wie Lösungsmittel behandelt. Die Hobbythek-Pflanzenfarben werden als ungiftige Alternative vorgestellt. Der Leser und dessen Kinder bekommen die Möglichkeit, frei von Raumgiften die häusliche Umgebung farbig zu gestalten und Gesundes Wohnen zu praktizieren. Im Kapitel über das Wohnen mit Holz wird beschrieben, dass auch der Einsatz naürlicher Holzschutzmittel wirkungsvoll sein kann.

Einen weiteren Teil im Sachbuch über Gesundes Wohnen nehmen Klebstoffe ein. Auch hier werden Alternativen aufgezeigt, die der kritische Verbraucher unmittelbar umsetzen kann. Dann wenden sich die Autoren den Schädlingen zu, vor denen kein haushalt verschont bleibt. Das Sachbuch zeigt auf, wie man sich gegen Schimmel, Stubenfliegen und Hausstaubmilben efizient wehren kann. Dadurch ist Gesundes Wohnen garantiert.

An dem Sachbuch über Gesundes Wohnen haben mir besonders die Hinweise zu den ungiftigen und pflanzlichen Naturfarben gefallen.

Das Sparkochbuch


Das Kochbuch „Das Sparkochbuch“ von Uwe Glinka und Kurt Meier ist unter der ISBN 978 3 8025 3692 2 bei der Egmont Verlagsgesellschaft mbH erschienen. Zur Rezension liegt mir die mittlerweile dritte Auflage aus dem Jahr 2009 vor. In ihrem Buch über das Kochen beschreiben die beiden Autoren gesunde Rezepte, die auch mit wenig Geld umgesetzt werden können. Es steht bereits im Vorwege fest, was ein Gericht kostet.

Im Vorwort beschreiben die Autoren ihre Motivation zur Fertigstellung des Kochbuchs. Sie haben selbst gelernt, mit wenig Geld gut zu kochen, und möchten diese Rezepte mit Hilfe des Buches einer breiten Leserschaft zugänglich machen. Die Rezepte im Sparkochbuch stammen überwiegend von Landfrauen, die die Autoren angeschrieben haben. Dadurch wollten sie Rezepte ausfindig machen, die bewährt, günstig und ausgewogen sind. Die Rezepte im Sparkochbuch sind für zwei Personen. Die Preisangaben bezüglich der Zutaten gelten für die Einkaufspreise im Discounter. Das besondere am Sparkochbuch ist, dass immer der Speiseplan für einen ganzen Tag vorgestellt wird, bestehend aus Frühstück, warmes Mittagessen und Abendessen.

Die Speisepläne in dem Sparkochbuch werden unterteilt in Rezepte mit und ohne Fleisch. Dann gibt es noch Gerichte mit Fisch, sowie Suppen und Eintöpfe. Damit das Nachkochen der Rezepte im Sparkochbuch leichter fällt, wird die Zubereitung der Hauptmahlzeiten detailliert beschrieben.

Die Autoren beschreiben eine Vielzahl an Gerichten, die auch in einem Low-Budget-Haushalt gekocht werden können, ohne dass die eigenen finanziellen Mittel überstrapaziert werden. Die Rezepte aus dem Sparkochbuch sind nicht nur bezahlbar, sondern auch schmackhaft und gesund. Deshalb werden sie nicht nur in Low-Budget-Haushalten nachgekocht, sondern finden in der gesamten Bevölkerung eine breite Akzeptanz.

Schwer zu sagen ist, welches der Rezepte in dem Sparkochbuch mir am besten gefällt. Mein derzeitiger Favorit ist Birnen, Bohnen und Speck, weil es sich dabei um ein altes Schleswig-Holsteiner Gericht handelt, das seit Generationen nichts an seiner Beliebtheit eingebüßt hat.

Meerschweinchen


Das Tierbuch Meerschweinchen von Dietrich Altmann ist 1994 unter der ISBN 3 8001 7292 5 im Ulmer Verlag erschienen. Das Buch über die Meerschweinchen beschreibt, wie man diese niedlichen Heimtiere richtig hält.

Zu Beginn des Buches betont der Autor, dass das Meerschwein eines der pflegeleichtesten Haustiere überhaupt ist. Für Kinder im Grundschulalter ist das Meerschweinchen ein geeignetes Haustier, da es nicht beißt und kratzt. Weil es einfach zu pflegen ist und keinen Auslauf auf der Straße benötigt, können sich auch Kinder ab ca. 5 Jahre um diese Haustiere erfolgreich kümmern. Der Autor beschreibt, wie der Käfig für das neue Haustier einzurichten ist und gibt Hilfestellung bei der Entscheidung, ob man das Tier in Einzelhaltung, oder mit gleich mehreren Exemplaren halten möchte. Viele Fotos, die die Haustiere anschaulich darstellen, machen neugierig auf die Haltung von Meerschweinchen.

Die Frage, wo der Meerschweinchenstall stehen kann – im Haus oder im Garten – wird in dem Tierbuch ebenfalls diskutiert. Der Leser erfährt vieles über den Ursprung der Nagetiere in ihrer südamerikanischen Heimat und die dortige Nutzung der Haustiere. Auch die Fütterung der Meerschweinchen und die für die Nager geeigneten Nahrungsmittel wird in dem Tierbuch ausführlich beschrieben. Weiterhin erfährt der Leser, welche unterschiedliche Rassen von Meerschweinchen es gibt. Die besonderen Fähigkeiten der kleinen Nagetiere, wie Geruchssinn, Hörvermögen und Lernfähigkeit, werden beschrieben. Der Leser wird informiert über die enorme Vermehrungsfähigkeit der Meerschweinchen, die bereits als Nestflüchter auf die Welt kommen, und innerhalb weniger Stunden nach der Geburt schon munter durch den Käfig wandern.

An dem Tierbuch über Meerschweinchen hat mir besonders die Darstellung der goldenen Agouti-Meerschweinchen gefallen, die als Rasse selten geworden sind und meistens nur noch als Mischling zu finden sind.

Tierspuren


Das BLV Bestimmungsbuch TierspurenTiere erkennen an Fährten, Fraßzeichen, Bauen und Nestern – von P. Bang und P. Dahlström ist unter der ISBN 3 405 11532 9 im BLV Verlag erschienen. Zur Rezension liegt mir die 5. Auflage aus dem Jahr 1986 vor.

Die Autoren haben es sich zur Aufgabe gemacht, dem Leser Tierspuren in Feld und Wald näher zu bringen. Anhand dieser Spuren soll es dem Leser leichter fallen, bestimmte Tiere in freier Wildbahn zu identifizieren. Die Autoren differenzieren dabei zwischen getretenen Spuren, Fraßspuren sowie Tierspuren durch Kot oder sogenannte Gewölle. Was für die Naturvölker noch eine Selbstverständlichkeit war, versuchen die Autoren dem Leser in dem Buch über Tierspuren und Tiere, ansatzweise näher zu bringen. In dem Tierbuch werden verschiedene Gangarten sowie Spurgruppen vorgestellt. Die Tierspuren von Tieren mit Pfoten, die Fährten der Tiere mit Hufen sowie Schalenträgerfährten und Vogelgeläufe werden in dem Bestimmungsbuch betrachtet. Übersichtliche Skizzen und Fotos veranschaulichen die Ausführungen über die Tiere und deren Tierspuren.

Weil man die Spuren der Tiere nicht nur an Fußspuren, sondern auch am Fraß erkennen kann, widmen die Autoren den Fraßspuren ein besonderes Kapitel. Diese Art der Tierspuren werden sichtbar am Holz, an angenagten Früchten, sowie Kräutern oder auch Beutetieren. Kot und Losung der Tiere geben ebenfalls Hinweise darauf, welches Tier sich an einem bestimten Ort aufgehalten hat. Deshalb werden diese weniger appetitlichen Stoffwechselendprodukte ebenfalls in das Buch über Tiere und Tierspuren einbezogen. Funde von Gewöllen und Harn bieten weitere Möglichkeiten, um bestimmte Tierarten zu identifizieren. Desweiteren gehen die Autoren in dem Buch über Tiere und Tierspuren auf Baue und Verstecke der verschiedenen Tiere ein. Der Leser erhält so die Möglichkeit, das Vorkommen bestimmter Tiere anhand von Tierspuren zu identifizieren.

An dem Tierbuch über Tiere und deren Tierspuren haben mir besonders die vielen gut gelungenen Zeichnungen der tierischen Fußabdrücke gefallen. Diese sind einem bei so manchem Waldspaziergang begegnet.

Die Honig und Kräuter Küche

 


Das Kochbuch Die Honig und Kräuter Küche von Martha Rose Shulman ist unter der ISBN 3 431 02845 4 im Ehrenwirth Verlag erschienen. Zur Buchrezension liegt mir die übersetzte erste Auflage aus dem Jahr 1986 vor. Die Autorin beschreibt in dem Buch 170 Rezepte, in denen sie Honig und Kräuter verwendet.

Die Autorin geht in der Einleitung des Buches auf die Bedeutung ein, die Honig und Kräuter seit altersher bei der Zubereitung von Nahrungsmitteln beigemessen wurden. Das Buch versteht sich als Rezeptsammlung, in der die Zutaten Honig und Kräuter besondere Beachtung finden. Die Autorin besitzt selbst einen Kräutergarten und hat Erfahrung im Umgang mit diesen besonderen Pflanzen. Der Leser erhält neben den vielen Rezepten auch Tips zur Anlage eines Kräutergartens. Ebenso werden Hinweise zum richtigen Aufbewahren der Kräuter gegeben. Dies kann beispielsweise durch trocknen oder einfrieren der Kräuter geschehen. Im anschließenden Kräuterlexikon erfährt der Leser Einzelheiten über die verschiedenen Kräuter, die für die Zubereitung in den Rezepten genutzt werden. Dann geht die Autorin des Buches über die Kräuter und Honig Küche näher auf den Honig und die verschiedenen Honigsorten ein. Dabei beschreibt sie außerdem die Zusammensetzung des Honigs sowie Besonderheiten bei der Aufbewahrung.

Danach erfährt der Leser, welche Rezepte auf Basis von Honig und Kräutern für das Frühstück in Frage kommen. Danach werden Rezepte mit schmackhaften Brotbäckereien vorgestellt. Dem folgen vegetarische Suppen, in denen Honig und Kräuter enthalten sind. Dann erfährt der Leser, dass Honig und Kräuter auch mit Gemüse, Hülsenfrüchten, Getreide, Tofu und Teigwaren variiert werden können. Ebenso können Milchprodukte, Eier, sowie Salate und Süßspeisen mit Honig und Kräutern zubereitet werden. Dann finden sich in dem Kochbuch noch Rezepte, die Honig und Kräuter für die Herstellung von Saucen, Dressings und Würzen mit einbeziehen.

An dem Kochbuch über Honig und Kräuter, das mir zur Rezension vorliegt, haben mir die vielen Salatrezepte, die durch die Kräuter eine besondere Würze erlangen, besonders gut gefallen.

Die Bäume Mitteleuropas


Das Pflanzenbuch „Die Bäume Mitteleuropas“ von Bruno P. Kremer ist unter der ISBN 3 440 07604 0 im Kosmos-Verlag erschienen. Zur Rezension liegt mir die 2. Auflage aus dem Jahr 1998 vor. Das Buch über die Pflanzenbestimmung von Bäumen beschreibt Nadelbäume und Laubbäume in Mitteleuropa, so dass eine Pflanzenbestimmung der Bäume auch für den interessierten Naturfreund möglich ist.

Die Innenseite des Einbandes zeigt Bäume im Winter, die auch ohne Blätter anhand ihrer typischen Wuchsform, sowie anhand der Knospen bestimmt werden können. Ebenso dienen typische abgebildete Blattformen der Pflanzenbestimmung. Der Autor beschreibt in dem Buch über Bäume insgesamt 150 verschiedene Baumarten, die in Mitteleuropa vorkommen. Als Einstieg werden dem Leser des Buches über Bäume die verschiedenen Blattarten erklärt, die für die Pflanzenbestimmung der Bäume in Mitteleuropa relevant sind. Im Abschnitt über Blatt und Blüte lernt der Leser verschiedene Unterscheidungsmerkmale zur Pflanzenbestimmung der unterschiedlichen Bäume kennen. Ebenso wird die unterschiedliche Beschaffenheit der Baumrinde dargestellt.

Dann beschreibt der Autor verschiedene Bäume aus dem Bereich der Laubgehölze. Er geht dabei systematisch vor, indem er sich an der Erscheinungsform der Blätter orientiert. Er unterscheidet Blätter, die gekerbt, gesägt, gelappt oder gebuchtet sind. Dadurch wird dem Pflanzenfreund die Zuordnung der Blätter für die Pflanzenbestimmung vereinfacht. Ein weiterer Teil des Buches beschäftigt sich mit der Pflanzenbestimmung der Nadelgehölze. Auch hier geht der Autor bei der Bestimmung der Bäume systematisch vor. Neben der systematischen Vorgehensweise zur Pflanzenbestimmung sind vor allem die zahlreichen farbigen Fotos der Bäume hilfreich. Durch den Vergleich mit den Fotos im Buch können die unterschiedlichen Baumarten zugeordnet werden.

An dem Buch über die Pflanzenbestimmung der Bäume Mitteleuropas haben mir die vielen Pflanzenfotos besonders gut gefallen.

Wildgärten


Das Gartenbuch Wildgärten von Reinhard Witt ist 1995 unter der ISBN 3 405 14708 5 im BLV-Verlag erschienen. Das Buch über den Wildgarten beschreibt Wildgartenelemente, verschiedene Standortvarianten, sowie Tiere in Wildgärten.

Der Autor beschreibt in seinem Buch über Wildgärten natürliche Biotope, die als Vorbild für den Wildgarten dienen. Als Merkmale eines Wildgartens beschreibt er die Artenvielfalt, die Abwesenheit von Gift und Chemie im Garten, sowie die Verwendung von Wildpflanzen und heimischen Materialien. Dann erläutert derAutor, welche Insektenarten in Wildgärten angetroffen werden, allen voran die Schmetterlinge. Der Leser erfährt, dass bis zu circa zweitausendfünfhundert verschiedene Tierarten in Wildgärten und entsprechend bewirtschafteten Parks heimisch sein können. Dann beschreibt der Autor die Wichtigkeit von Futtersträuchern für die einheimischen Tiere. Er zeigt auf, wieviele unterschiedliche Tierarten sich von verschiedenen Futterstraucharten ernähren können. So versorgt der Wildapfel fünfunddreizig verschiedene einheimische Tierarten mit Nahrung.

Wer sich nach diesem Überblick für den Wildgarten begeistern kann, erhält im darauffolgenden Kapitel Anregungen für die Gestaltung eines Wildgartens. Neuanlage von Wildgärten und Umgestaltung eines bereits bestehenden Gartens werden vom Autor erläutert. Er beschreibt die Anzucht von Wildpflanzen und zählt auf, welche Pflanzen für die direkte Aussaat im Freiland geeignet sind. Ebenso erfährt der Leser, welche Pflanzen auch an schattigen Orten im Wildgarten gedeihen. Verschiedene Listen mit Blumenarten, die nach Standortkriterien – wie trocken oder sonnig – gegliedert sind, bieten übersichtliche Arbeitshilfen für den Hobbygärtner. Weil in Wildgärten viele Insekten heimisch sind, beschreibt der Autor Wildblumenarten, die besonders bei Schmetterlingen, Bienen und Hummeln beliebt sind. Außerdem erklärt der Autor, welche Blumensorten für einen Blumenrasen geeignet sind.

In dem Buch über Wildgärten hat mir besonders das Kapitel über Futtersträucher und -pflanzen für einheimische Tiere gefallen.

Kochen mit Kräutern


Das KochbuchKochen mit Kräutern“ von Renate und Fridhelm Volk ist unter der ISBN 3 8001 3273 7 im Ulmer Verlag erschienen. Zur Rezension liegt mir die erste Auflage aus dem Jahr 2002 vor. Das Kochbuch beschäftigt sich mit der Verwendung von Kräutern zur Herstellung schmackhafter Gerichte, und beschreibt die verwendeten Kräuter.

Im Vorwort zum Kochbuch über das Kochen mit Kräutern weisen die Autoren darauf hin, dass erst die Kräuter die Mahlzeiten zu Delikatessen machen. Kräuter verleihen dem Essen Würze und Geschmack. Die Autoren stellen dann in ihrem Kochbuch Rezepte vor, in denen verschiedene Kräuter Verwendung finden. Sie weisen darauf hin, dass Kräuter direkt nach deren Ernte am gesündesten sind. Die in dem Kochbuch über das Kochen mit Kräutern vorgestellten Rezepte, können mit heimischen Wildkräutern nachgekocht werden. Die Rezeptangaben in dem Kochbuch beziehen sich auf vier Personen, können aber mühelos variiert werden.

Neben Suppen, in denen die Kräuter eine entscheidende Rolle spielen, werden in dem Kochbuch verschiedene Salate und deren Zubereitung beschrieben. Vorspeisen und kleinere Gerichte, wie Champignons mit Kräuterbutter überbacken, werden vorgestellt. Dann wenden sich die Autoren in ihrem Kochbuch den Hauptgerichten zu, die mit Hilfe der Kräuter gekocht werden können. Außerdem wird die Zubereitung verschiedener Arten von kräuterbutter beschrieben. Der interessierte Leser lernt außerdem, wie Kräuter konserviert werden können. Dann werden in dem Kochbuch über das Kochen mit Kräutern verschiedene Kräuter detailliert beschrieben. Merkmale sowie Verwendung der Pflanzen werden erläutert. Hier kommt besonders der botanisch interessierte Leser auf seine Kosten.

An dem Kochbuch über das Kochen mit Kräutern hat mir besonders das Rezept über Zucchini mit Kräutern gefallen. Das Rezept ist leicht nachzukochen und sehr schmackhaft. Wer sich nicht so sehr für vegetarische Rezepte begeistert, kann das Gericht auch mit Hackfleisch anreichern, was sehr empfehlenswert ist.

Bonsai-Praxis


Das PflanzenbuchBonsai-Praxis“ von Horst Krekeler ist unter der ISBN 3 489 61224 8 im Paul Parey Verlag erschienen. Zur Rezension liegt mir die 2. überarbeitete Auflage aus dem Jahr 1982 vor. In dem Pflanzenbuch beschäftigt sich der Autor mit der Anzucht, sowie Pflege von Bonsai Pflanzen.

Der Autor befasst sich in dem Pflanzenbuch mit verschiedenen Stilformen des Bonsai. Die unterschiedlichen Wuchsformen der Pflanzen werden beschrieben. Dabei stellt der Autor fest, dass die unterschiedlichen Bonsai Formen der Natur nachempfunden, also nicht künstlich, sind. Der Leser erfährt in dem Pflanzenbuch über Bonsai etwas über die streng aufrechte Wuchsform (Chok-kan), die für Schwarzkiefer oder Igelwacholder geeignet sein kann. Ebenso werden die Bonsai Formen Moyogi und Shakan vorgestellt, die schon etwas verwegener anmuten. Hier wird Bezug genommen auf Pflanzen, die sich im Wind, unter der Schneelast, oder in Hanglage verbiegen. Ebenso werden kaskadenförmige oder gewundene Grundtypen der Bonsai Pflanzen in dem Buch beschrieben. Die Stilform der „Wurzel über dem Stein“ stellt eine Wuchsform in Gebirgs- oder Hanglagen der Bonsai Pflanze dar. Der Autor beschreibt in dem Pflanzenbuch die unterschiedlichen Stilformen ausführlich, und verweist auf hierfür typische, geeignete Pflanzenarten.

Einen Bonsai kann man kaufen oder auch selbst heranzüchten. Der Autor liefert in dem Pflanzenbuch wertvolleTipps zur eigenen Anzucht. Die eigene Anzucht erfordert einige Zeit. Wie in dem Pflanzenbuch über Bonsai beschrieben, können die Pflanzen aus Samen herangezogen, oder geeignete Pflanzen für die Bonsai Anzucht in der freien Wildnis entnommen werden. Für nicht ganz so geduldige Bonsai Freunde beschreibt er, worauf man beim Bonsai Kauf achten sollte. Ebenso erhält der Leser Tipps und Anleitungen, wie der Bonsai gepflegt und in Form gehalten wird.

In dem Pflanzenbuch über Bonsai haben mir die Darstellung der Ahorn sowie Kiefer Bonsai besonders gut gefallen.

Der Mensch und seine Krankheiten


Das Buch „Wie funktioniert das? Der Mensch und seine Krankheiten – Ein Meyer-Nachschlagewerk“ ist unter der ISBN 3 411 02376 7 erschienen. Zur Rezension liegt mir die dritte Auflage aus dem Jahr 1984 vor. In dem Buch werden verschiedenste Krankheiten für den medizinischen Laien verständlich erklärt und mit Hilfe von Bildern dargestellt.

Das erste Kapitel im Buch über Mensch und Krankheiten ist noch allgemein gehalten. Der Leser erfährt unter anderem, wie Körperzellen aufgebaut sind und wie sie funktionieren. Im Kapitel über Herz- und Kreislauferkrankungen werden zunächst der Aufbau und die Funktionsweise des Herzens beschrieben, bevor die verschiedenen Krankheiten erläutert werden. In einem weiteren Kapitel werden die Krankheiten des Blutgefäßsystems erklärt, die ein Mensch haben kann. Desweiteren werden Krankheiten der Atmungsorgane, sowie Stoffwechselerkrankungen und Krankheiten der Verdauungsorgane beschrieben. Danach werden Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane im Buch über Mensch und Krankheiten abgehandelt. Dabei geht der Autor auch auf die Geburt und damit verbundene mögliche Komplikationen ein. Dann werden Krankheiten des Nervensystems betrachtet, gefolgt von Muskel-, Knochen- und Zahnerkrankungen. Krankheiten der menschlichen Haut, sowie der Sinnesorgane werden vorgestellt. Danach erfährt man Einzelheiten über verbreitete Infektionskrankheiten und deren Erreger, insbesondere Bakterien. Desweiteren werden Geschwulstkrankheiten und Vergiftungen beschrieben, gefolgt von Hinweisen zur Ersten Hilfe bei Vergiftungen.

Das Buch über Mensch und Krankheiten liefert einen guten ersten Überblick über verbreitete Erkrankungen. Den Abschnitt über Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Vitamine fand ich besonders interessant. Die vielen Abbildungen über den Aufbau der einzelnen Organe sind anschaulich und einfach zu verstehen. Natürlich kann und will das Buch bei anhaltenden Beschwerden einen Besuch beim Arzt nicht ersetzen.

Brot backen


Das Buch „Brot backen“ ist unter der ISBN 3 7670 0738 X im Dr. Oetker Verlag Bielefeld erschienen. In dem Buch findet man Rezepte für verschiedene Brotsorten, die man selber backen kann und die nicht in jeder Bäckerei verfügbar sind.

In dem Backbuch werden verschiedene Rezepte zum Backen von Brot aufgeführt. Die Rezepte wurden von den Autoren getestet und geschmacklich geprüft. Dadurch erhält der Leser Brotrezepte von hoher Qualität, die leicht nachzuvollziehen sind. Im Alltag haben diese Rezepte zum Backen von Brot Bestand. Klassische sowie neue innovative Brotrezepte werden im Backbuch vorgestellt. Der am Backen interessierte Leser kann neue Rezepte zum Backen von Brot ausprobieren und sich wichtige Anregungen holen. In dem Buch werden ebenfalls Partygebäck, süße Brötchen sowie herkömmliche Brötchen beschrieben.

Neben Brot, wie das bekannte Haferbrot, werden unbekannte Brotsorten wie Haselnuss-Dinkel-Brot beschrieen. Durch das Backen von bisher unbekannten Brotsorten bekommt die Familie spannende Abwechslung auf den Tisch. Neben dem Haselnuss-Dinkel-Brot werden weitere Brotsorten beschrieben. Das schmackhafte Schinken-Salami-Brot wird als Rezept in dem Buch über das Backen von Brot erwähnt. Fotos zu den einzelnen Broten lassen die Rezepte plastisch erscheinen und regen den Appetit an. Ebenfalls ein Klassiker beim Backen von Brot ist das Fladenbrot, das ebenfalls in dem Backbuch erwähnt wird. In dem Buch über das Backen von Brot finden sich viele weitere Rezepte zum Brotbacken. Erwähnt werden unter aderem die Rezepte für das Pilzbrot mit Pinienkernen, sowie den Sesamfladen. Es finden sich genaue Backanleitungen in dem Buch über das Brot backen, so dass auch der Backanfänger damit zurechtkommen müsste. Ungewöhnliche Rezeptideen runden das Buch über das Backen von Brot ab. So erfährt der interessierte Leser vieles über die Zubereitung von Fenchelbrot, genauso wie über die eigene Erzeugung von Knoblauchbrot.

An dem Buch über das Backen von Brot hat mir besonders das Rezept über das Schinken-Salami-Brot gefallen.

Pilgern in Deutschland


Das Buch „Pilgern in Deutschland“ von Nina Kolle und Axel Nowak ist unter der ISBN 3 8342 9523 X bei der Ganske Verlagsgruppe / Travel House Media erschienen. Zur Rezension liegt mir die erste Auflage aus dem Jahr 2006/2007 vor.

In dem Buch über das Pilgern in Deutschland werden 7 Pilgerrouten vorgestellt, auf denen der Pilgerer Wallfahrtsorte in Deutschland zu Fuß erreichen kann. Als Stationen auf den Pilgerrouten werden Restaurants, Unterkünfte und Klöster genannt, die den Reisenden beim Pilgern in Deutschland zur Verfügung stehen. Ebenso werden in dem Buch über das Pilgern in Deutschland Begebenheiten und Anekdoten erzählt, die sich an den einzelnen Pilgerwegen in Deutschland zugetragen haben sollen. Neben dem religiösen Erlebnis, das dem Pilgern in Deutschland zugrunde liegt, wird in dem Buch auch auf die ganzheitliche Entspannung des Pilgerers, sowie auf das Naturerlebnis eingegangen.

Zu den im Buch über das Pilgern in Deutschland beschriebenen Routen gehören die Hanseroute, die Fontaneroute, die Bischofsroute, die Lutherroute, die Klosterroute, sowie die Franken-Schwaben-Route und die Weinroute. Die Autoren beschreiben nicht nur die einzelnen Stationen der Pilgerrouten beim Pilgern in Deutschland. Sie gehen auch auf die Fortbewegung mit dem Auto ein. Dies ist im Hinblick auf das Pilgern eher ungewöhnlich. Eine Autotour durch das sogenannte Alte Land in Norddeutschland wird im Rahmen der ersten Pilgerroute beschrieben. Die Autoren beleuchten in dem Buch über das Pilgern in Deutschland auch die Motivation, die Menschen zum Pilgern antreibt. Hier werden die Befreiung von Bindungen, sowie der Wunsch nach göttlicher Nähe genannt. Zusätzlich zu den geschilderten Pilgerrouten erhält der interessierte Leser Buchtipps, die das Thema Pilgern in Deutschland, sowie im Ausland, vertiefen können. Ebenso werden viele themenrelevanten Internetadressen genannt.

An dem Buch über das Pilgern in Deutschland hat mir besonders die Beschreibung der Hanseroute gefallen.

Gärtnern unter Glas und Folie


Das Gartenbuch „Gärtnern unter Glas und Folie“ von Karlheinz Jacobi und Dietrich Mierswa ist unter der ISBN 3 405 11758 5 im BLV Verlag erschienen. Zur Rezension liegt mir die erste Auflage des (weitgehend zeitlosen) Buches aus dem Jahr 1977 vor. Die Autoren stellen das Gärtnern im Frühbeet und im Gewächshaus als Hobby für das ganze Jahr vor.

Eingangs werden verschiedenen Bauformen der Gewächshäuser vorgestellt. Die Autoren beschreiben Satteldachgewächshäuser, Rundgewächshäuser und Pultdachgewächshäuser. Neben dem Gewächshaus wird auch das Frühbeet, das für die Jungpflanzenanzucht im Frühjahr ein wichtiges Hilfsmittel ist, beschrieben. Weil auch das genutzte Material, aus denen das Gewächshaus und Frühbeet besteht, Einfluss auf die Nutzungsmöglichkeiten hat, werden die verschiedenen Baumaterialien beschrieben. Dies sind Metall, Holz, sowie Kunststoff. Dann werden die Nutzungsmöglichkeiten im Gewächshaus und Frühbeet unter dem Aspekt der Temperaturgestaltung betrachtet. Der Hobbygärtner erfährt, welche Einteilungen nach Temperaturbereichen beim Gärtnern unter Glas und Folie Sinn machen. Dann werden Gewächshaus, Frühbeet, sowie Folienbauten im Rhythmus der Jahreszeiten beschrieben. Verschiedene Pflanzen zum Aussäen oder Auspflanzen und deren Platzbedarf werden erläutert. Ebenso erfährt der Leser, wie das Frühbeet mit Hilfe eines Substrats aus Laub, Stroh und Torf „gepackt“ werden kann. Dies hat eine Erwärmung der darüberliegenden Erdschicht, sowie der Luft im Frühbeet, zur Folge. Jungpflanzen finden im so erwärmten Frühbeet bereits im Frühjahr ideale Wachstumsbedingungen vor. Im Kapitel über technische Einrichtungen und Zubehör werden Möglichkeiten der Klimaregulierung beschrieben und verschiedene Pflanzgefäße vorgestellt. Dann beschreiben die Autoren verschiedene gärtnerische Arbeiten in den zwölf Monaten des Jahres. Dabei gehen sie auf die verschiedenen Pflanzenarten ein, die man im Gewächshaus und Frühbeet anbauen kann.

In dem Buch über das Gärtnern unter Glas und Folie haben mir besonders die Tips zum Gemüseanbau in Frühbeet und Gewächshaus gefallen.

Das neue Buch der Salate


Für Feinschmecker dürfte „Das neue Buch der Salate“, ISBN 3 625 10905 0, herausgegeben von der Zeitschrift essen & trinken, interessant sein. Wie man schon vermutet, beschäftigt sich das bei der Naumann und Göbel Verlagsgesellschaft erschienene Buch mit Themen rund um Salate und deren Zubereitung.

In dem neuen Buch der Salate erhält der Feinschmecker Anregungen über Salatzusammenstellungen zu verschiedenen Anlässen. Weil auch das Auge mitißt, werden die Salate in diesem Buch mit Hilfe von Fotos appetietlich dargestellt. Das Buch beginnt mit Salaten, die als Vorspeise geeignet sind. Dann werden verschiedene Salate als Beilage vorgestellt. Danach folgt ein Kapitel mit kleinen Salatmahlzeiten, die auch als Hauptgericht geeignet sind. Fruchtige Salate, die gut als kalorienarmes Dessert eingenommen werden können, werden ebenfalls im Buch vorgestellt. Salate für das kalte Bufett und für ein großes Salatbuffet werden beschrieben. Ebenso werden Salate zum Mitnehmen dargestellt, deren Zutaten auch noch ansehnlich sind und frisch schmecken, wenn sie erst Stunden später verzehrt werden. Diese Salate sind zur Mitnahme fürs Picknick oder auch als vitaminreiche und bekömmliche Mahlzeit am Arbeitsplatz gedacht. Weil der Salat durch die Salatsauce erst den letzten Schliff bekommt, werden in dem Buch über Salate auch Salatsaucen vorgestellt. Die verschiedenen Salatarten sowie Salatkräuter werden gegen Ende des Buches erklärt, und in Bildern dargestellt.

Der Leser erhält in dem Buch über Salate nicht nur genaue Angaben zu den erforderlichen Zutaten. Bei einigen Salaten werden auch alternative Zutaten genannt, welche ebenfalls geschmacklich passen könnten. Der Leser erhält zudem Tips zur Haltbarkeit der Salate und Menütips. Zu jedem der Salate wird außerdem angegeben, wieviel Eiweiß, Fett, Kohlenhydrate und Kalorien in einer Portion enthalten sind. An dem Buch über Salate haben mir besonders die Salatsaucen-Rezepte gefallen, die eine echte Alternative zu den gekauften Saucen darstellen.

Geräte für die Gartenarbeit


Das Gartenbuch „Geräte für die Gartenarbeit“ von Dietrich Mierswa ist unter der ISBN 3 8001 6257 1 im Ulmer Verlag erschienen. Zur Rezension liegt mir die erste Auflage aus dem Jahr 1984 vor. Der Autor beschreibt in dem Gartenbuch Maschinen, Gartengeräte und Arbeitshilfen, die die Arbeit im Garten einfacher machen. Er vertritt dabei die Auffassung, daß technische Hilfsmittel gekonnt, aber in Maßen, bei der Gartenarbeit eingesetzt werden sollten.

Im ersten Kapitel geht der Autor auf die saisonal wiederkehrenden Gartenarbeiten im Frühjahr und Herbst ein. Die hierfür sinnvollen Grabegeräte wie Spaten, Grabegabel, Grubber, Krümmer, verschiedene Arten von Kultivatoren und Fräse, werden im Gartenbuch vorgestellt. Dann erfährt der Leser, welche Gartengeräte für das Säen und das Pflanzen in Frage kommen. Verschiedene Hilfsmittel für die Pflanzenanzucht werden erklärt. Im Kapitel über die Pflanzen- und Bodenpflege erfährt der Gartenfreund, welche Gartengeräte für die Beseitigung von unterschiedlichen Wurzelunkräutern geeignet sind. Gartenkleingeräte, wie der handliche Kleingrubber, werden vorgestellt. Im Kapitel über Pflanzenschutz nennt der Autor nicht nur erforderliche Geräte und Zubehör. Vielmehr setzt er sich kritisch mit den Notwendigkeiten des Pflanzenschutzes auseinander. Dabei beschreibt er in dem Gartenbuch auch die heute noch favorisierten Möglichkeiten des vorbeugenden Pflanzenschutzes, der besonders umweltverträglich ist. Dem Wasser und der Bewässerung im Garten ist ein weiteres Kapitel gewidmet. Die Wasseraufnahmefähigkeit unterschiedlicher Bodentypen wird im Gartenbuch beschrieben. Der Autor erklärt, wie und wann man Pflanzen im Garten am wirkungsvollsten giesst. Dann geht er auf Gartengeräte für Ernte und Transport ein. Verschiedene Gerätehaus-Typen und platzsparende Anordnungsmöglichkeiten für Gartengeräte werden genannt. Gartengeräte zur Rasenpflege und Kompostgewinnung finden ebenfalls im Gartenbuch Erwähnung.

An dem Gartenbuch haben mir besonders die umweltverträglichen Tipps zum vorbeugenden Pflanzenschutz gefallen.

Kartoffeln


Das Pflanzenbuch „Kartoffeln“ von Susanne Martin ist unter der ISBN 3 8001 3258 3 im Ulmer Verlag erschienen. Zur Rezension liegt mir die erste Auflage aus dem Jahr 2003 vor.

In dem Buch über Kartoffeln beschreibt die Autorin verschiedene Sorten der Pflanzen, sowie den Anbau der Kartoffeln. Aspekte wie Fitness und Gesundheit, sowie Rezepte rund um Kartoffeln werden erläutert.

Zu Beginn des Buches geht die Autorin auf die Herkunft der Pflanzen ein. Das aus Südamerika stammende Nachtschattengewächs (Solanum tuberosum) wurde bereits von den Inkas angebaut. Die auch als Erdäpfel bezeichneten Kartoffeln sind seit mehreren hundert Jahren auch in Europa verbreitet. Wie man in dem Pflanzenbuch erfährt, wurden die Kartoffeln in Irland bereits im sechtzehnten Jahrhundert angebaut, wo die Pflanzen vielen Menschen als Hauptnahrungsgrundlage dienten. In dem Abschnitt über „Sehenswertes und Kurioses rund um die Kartoffel“ erfährt der Leser etwas über das Kartoffelmuseum in München, wo die vielseitigen Kartoffeln als Lieferant von Essig, Schnaps und sogar Pudding angepriesen werden. In dem Kapitel über Sorten und Anbau der Kartoffeln erhält der interessierte Leser Informationen über gängige Sorten der Pflanzen. Ebenso gibt die Autorin Tipps, wie verschiedene Arten der Kartoffeln erfolgreich im Hausgarten angebaut werden können. Regionale Sortenunterschiede der Kartoffeln werden in diesem Pflanzenbuch ebenfalls angesprochen. Der Leser erfährt anhand einer Tabelle Unterschiede der Pflanzen hinsichtlich Kochtyp, Reifezeit, Bodenfeuchte, sowie Knollenzahl. Wichtige Sorten der Kartoffeln werden in dem Pflanzenbuch beschrieben. Die Autorin geht auf das Vorkeimen der Kartoffeln ein und beschreibt die Vorteile. Ebenso werden die wichtigsten Inhaltsstoffe der Pflanzen beschrieben. Die Autorin liefert darüber hinaus Rezepte aus der Kartoffelküche, die den Gaumen des Gartenbesitzers verwöhnen sollen.

An dem Pflanzenbuch über Kartoffeln haben mir besonders die leicht nachzugestaltenden Rezepte mit Kartoffeln gefallen.

Meine Ratten


Das Tierbuch „Meine Ratten“ von Brigitte Rauth-Widmann ist unter der ISBN 3 440 08050 1 im Kosmos Verlag erschienen. Zur Rezension liegt mir die erste Auflage aus dem Jahr 2000 vor.

Die Autorin interessiert sich nicht nur beruflich als promovierte Biologin für die Ratten. Vielmehr ist sie auch selbst Halterin von 11 Ratten, so dass sie hinreichend Gelegenheit zur Beobachtung und Erforschung der intelligenten Haustiere hat. Das Tierbuch beschreibt Pflege, Versorgung und Verhalten der Ratten, die als beliebte Haustiere immer öfter angeschafft werden.

Zu Beginn des Buches „Meine Ratten“ geht die Autorin auf die Herkunft und Verbreitung der Ratten ein. Sie beschreibt die Wandlungsfähigkeit und Anpassungsfähigkeit der jetzigen Haustiere, die auch in ungünstigen Umweltsituationen überlebt haben. Die Autorin gibt Denkanstöße, die bei der Entscheidung zur Anschaffung von Ratten als Haustiere eine Hilfestellung sind. Sie nennt räumliche und zeitliche Voraussetzungen, die gegeben sein sollten, wenn man sich Farbratten anschaffen möchte. Sie geht auf die artgerechte Fütterung der Ratten ein, denn diese Haustiere benötigen eine abwechslungsreiche Ernährung. Auch typische Krankheiten und Alterungserscheinungen von Ratten werden in diesem Tierbuch angesprochen. Ebenso werden Naturheilverfahren zur Linderung und Heilung erklärt. Damit sich die intelligenten Nager nicht langweilen, gibt die Autorin Anregungen zur Beschäftigung dieser munteren Haustiere. Damit der Mensch seine Ratten besser versteht, erklärt die Autorin typische Verhaltensweisen und Besonderheiten der Körpersprache von Ratten. Ebenso wird auf das enorme Vermehrungspotenzial dieser Haustiere eingegangen, das in freier Natur zur Arterhaltung nötig war. Adressen von Vereinen und Begriffserklärungen runden das Buch ab.

An dem Buch über Ratten als Haustiere haben mir die einfach nachzubauenden Ideen zur Beschäftigung der Tiere besonders gefallen. Die zahlreichen Bilder im Tierbuch lassen erkennen, dass sich die einstige Wildratte längst als Heimtier etabliert hat.

Mischkultur, Hügelbeet, Hochbeet


Das Gartenbuch „Mischkultur, Hügelbeet, Hochbeet“ von Magda Haase ist unter der ISBN 3 8001 6288 1 im Ulmer Verlag erschienen. Zur Rezension liegt mir die erste Auflage aus dem Jahr 1988 vor. In dem zeitlosen Buch über Mischkultur, Hügelbeet und Hochbeet beschreibt die Autorin verschiedene Gemüsekulturen, sowie Besonderheiten der verschiedenen Beete.

Die Autorin vermittelt die biologischen Grundlagen über Mischkultur und eine sinnvolle Planung der Kulturfolge. Sie beschreibt, wie drei Ernten im Jahr möglich sind. Wenn auf dem Gemüsebeet nacheinander Pflanzen für die Vorkultur, Hauptkultur und Nachkultur angepflanzt werden, ist drei Mal im Jahr Erntezeit.

Der Hobbygärtner erhält Hinweise zur Düngung und Bodenbearbeitung. Es wird beschrieben, wie Jungpflanzen mit Hilfe von Torfquelltöpfen leicht selbst herangezogen werden können. Diese Jungpflanzen werden dann später ins Hochbeet gepflanzt werden. Im Kapitel über die wichtigsten Gemüsekulturen werden unter anderem Gurken, Kürbis, Tomate, Paprika, Salat und verschiedene Hülsenfrüchte beschrieben. Die Autorin liefert Anregungen zur Mischkultur auf Normalbeeten. Dabei werden die Planungsvorschläge zur Mischkultur in anschaulichen Zeichnungen verdeutlicht. Die Beetgestaltung wird dadurch für den Hobbygärtner leicht nachvollziehbar dargestellt.

Auch in den Kapiteln über Hochbeet und Hügelbeet legt die Autorin viel Wert auf Praxisrelevanz. Das Hochbeet stellt eine Weiterentwicklung dar, die aus dem Hügelbeet hervorgegangen ist. In dem Buch über Mischkultur, Hügelbeet und Hochbeet erfährt der interessierte Hobbygärtner, wie er im eigenen Garten ein solches Hochbeet anlegen kann. Als Bepflanzung für das selbstgebaute Hochbeet sind nicht nur einheimische Pflanzen, sondern auch wärmeliebende tropische und subtropische Gemüsearten geeignet.

Besonders an dem Gartenbuch über Mischkultur, Hügelbeet und Hochbeet haben mir die praxisrelevanten Hinweise zur Fruchtfolge im Beet gefallen. Dadurch lassen sich die Erträge im eigenen Garten auf biologisch verträglichem Weg steigern.

Garten und Balkon


Das Hobbythek-Buch „Garten und Balkon“ ist ein Gemeinschaftswerk von Jean Pütz, Ellen Norten und Vladimir Rydl. Zur Rezension liegt mir die zweite Auflage aus dem Jahr 1996 vor. Das Buch ist unter der ISBN 3 8025 6200 3 bei der VGS Verlagsgesellschaft Köln erschienen.

In dem Buch über Garten und Balkon beschäftigen sich die Autoren mit verschiedenen Blumen und Kräutern, die für eine Bepflanzung in Frage kommen. Es wird beschrieben, wie der Hobbygärtner Bodenproben selbst durchführen kann. Dazu gehört die Bestimmung des ph-Wertes, sowie verschiedener Bodensalze. Mit Hilfe von Bodenproben können für den jeweiligen Garten passende Pflanzen ermittelt werden. Die Autoren beschreiben weiterhin, wie auch auf kleinstem Raum Obst und Kräuter angebaut werden können. Dies funktioniert, wie in dem Buch beschrieben wird, selbst auf dem Balkon. Desweiteren werden ein- und zweijährige Pflanzen für Balkon und Garten vorgestellt. Dabei stellen die Autoren Mischkulturen vor, die auf natürlichem Wege Schädlinge von Balkon und Garten fernhalten sollen. In den Text sind Rezeptideen eingestreut, die mit Hilfe der selbstangepflanzten Zutaten umgesetzt werden können. Ein weiterer Abschnitt im Buch über Garten und Balkon ist den Rosen gewidmet. Ebenso werden zu den Rosen passende Begleitpflanzen vorgestellt. Der interessierte Hobbygärtner erhält darüber hinaus Tips zur zeitsparenden Bewässerung der Balkonpflanzen.

Das Thema biologische Schädlingsbekämpfung wird ebenfalls behandelt im Buch über Balkon und Garten. Diesbezüglich beschreiben die Autoren bekannte Tiere, wie Läuse, Thripse oder Dickmaulrüssler. Zur Bekämpfung dieser Schädlinge werden Krankheitserreger, Fette, und Spritzbrühen genannt, die Schädlinge umweltverträglich zurückdrängen. Der Einsatz von Nützlingen ist ebenfalls ein Thema im Buch über Balkon und Garten.

An dem Buch über Balkon und Garten haben mir besonders die praxisrelevanten Hinweise zur biologischen Schädlingsbekämpfung gefallen.

Lebendgebärende Fische im Aquarium


Das Tierbuch „Lebendgebärende Fische im Aquarium“ von Manfred Brembach ist unter der ISBN 3 440 04690 7 erschienen bei Kosmos – Gesellschaft der Naturfreunde Franckh`sche Verlagshandlung Stuttgart. Zur Rezension liegt mir die erste Auflage aus dem Jahr 1979 vor. Bei dem Buch handelt es sich um ein zwar altes, aber dennoch zeitloses Werk. Herr Brembach beschäftigt sich in dem Buch über Aquaristik mit der Pflege und Zucht lebendgebärender Fische im Aquarium.

Der Autor geht in dem Buch über die lebendgebärenden Fische im Aquarium zunächst auf Ernährung der Fische ein. Dann erläutert er die erforderlichen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zucht der Zierfische im Aquarium. Danach erklärt der Autor, wie sich die eben geborenen Fische entwickeln, wenn sie hinreichende Bedingungen zum Aufwachsen vorfinden. Es wird beschrieben, wie sich Wildformen und Zuchtformen der Fische unterschiedlich bei der Balz verhalten können.

In einem weiteren Kapitel geht der Autor auf verschiedene Familien von lebendgebärenden Fischen im Aquarium ein. Er beschreibt die verschiedenen Fischarten innerhalb der Familie der lebendgebärenden Zahnkarpfen, zu denen so bekannte Arten der Fische wie Guppy, Black Molly, Platy oder Grüner Schwertträger gehören. Der Autor beschreibt in seinem Buch ebenfalls die Hochlandkärpflinge, Halbschnäbler, Linienkärpflinge und Vieraugenfische, die man ebenfalls erfolgreich im Aquarium züchten kann. Die Beschreibungen der Fische werden mit Bildern der einzelen Arten veranschaulicht. Ebenso werden die ursprünglichen Wildformen der Fische fürs Aquarium vorgestellt. Der Hobbyzüchter erhält in dem Buch „Lebendgebärende Fische im Aquarium“ interessante Informationen über die Herkunft und Verhaltensbesonderheiten der einzelnen Fische.

An dem Buch über lebendgebärende Fische im Aquarium haben mir besonders die Hintergrundinformationen zu den bekannten Fischarten Guppy, Black Molly und Schwertträger gefallen.

Kaltwasserfische


Das Tierbuch „Kaltwasserfische“ von Andreas Arnold ist unter der ISBN 3 332 00394 1 im Urania Verlag erschienen und richtet sich an Tierfreunde, die sich für Kaltwasserfische des Nordens für Gartenteich und Aquarium interessieren. Zur Rezension liegt mir die 1. Auflage aus dem Jahr 1991 vor. Der Autor beschreibt anschaulich verschiedene Arten Fische, die für die Haltung im Gartenteich und im Kaltwasser Aquarium geeignet sind.

Zu Beginn des Buches beschäftigt sich der Autor mit der Verbreitung der Kaltwasserfische. Dann zeigt er auf, wie ein Aquarium für diese Fische aufzustellen und einzurichten ist. Dabei geht der Autor auch auf die Haltung der Wasserpflanzen im Aquarium ein, die meist eine künstliche Beleuchtung benötigen. Als Wasserpflanzen für den Gartenteich und das Kaltwasseraquarium empfiehlt er unter anderem Wasserpest, Laichkraut, Hornkraut oder Tausendblatt. Er beschreibt verschiedene tierische Mitbewohner der Fische wie Edelkrebse, Schnecken und Muscheln, die für die Haltung im Aquarium zusammen mit Kaltwasserfischen geeignet erscheinen. Für den Sommer ist eine Unterbringung der Kaltwasserfische im Gartenteich denkbar. Der Autor beschreibt, wie aus Teichfolie unkompliziert ein Folienteich für die Fische aus dem Kaltwasseraquarium hergestellt werden kann.

In einem weiteren Abschnitt beschreibt der Autor die verschiedenen Kaltwasserfische, die man im Aquarium, bei zunehmender Größe einiger Fischarten, später im Gartenteich, halten kann. Als Kaltwasserfische zur Haltung im Kaltwasseraquarium und Teich werden unter anderem Stör, Aal, Lachs, Hecht ebenso genannt wie Stichling, Gründling, Moderlieschen oder Schlammpeitzger. Die vielen Bilder im Buch über Kaltwasserfische belegen, dass diese Fische oftmals genauso interessant aussehen, wie die meist bunten Warmwasserfische. Man denke an die markante Silhouette des Störs oder an den Stichling in seiner farbenprächtigen Brutfärbung.

Besonders an dem Buch über Kaltwasserfische hat mir die Beschreibung der Störe gefallen, die vom Aquarianer als Zierfische, und nicht als Nutztiere für die Herstellung von Kaviar, gehalten werden.

Steingärten und Trockenmauern


Das Gartenbuch „Steingärten und Trockenmauern“ von Martin Haberer ist im Jahr 1995 unter der ISBN 3 440 06797 1 im Franckh-Kosmos Verlag erschienen. Das zur Rezension vorliegende Buch über Steingärten und Trockenmauern bietet dem Hobbygärtner praxisgerechte Tipps zur Anlage und Bepflanzung.

Neben den Pflanzen im Steingarten geht der Autor auch auf Tiere ein, deren natürlicher Lebensraum sich in steiniger/gebirgiger Umgebung befindet, und die man deshalb als tierische Bewohner in Steingärten und auf Trockenmauern antreffen kann. Der Autor steht dem Hobbygärtner mit vielen Informationen zur Seite, indem er die Planung und den Bau des Steingartens beschreibt. Er beschreibt Methoden und Werkzeuge, die für die Bearbeitung der Steine sinnvoll sind. Außerdem geht er auf die verschiedenen Arten Erde ein, die für Steingärten benötigt werden. Tipps zum Bezug – auch seltener – Steingartenpflanzen werden genannt. Dann beschreibt der Autor, wie die Pflanzen artgerecht in den Steingarten gepflanzt werden. Ebenfalls werden verschiedene Arten Trockenmauern, sowie das Anlegen von Stufen und Treppen beschrieben.

Im Kapitel über Pflanzen-Portraits beschreibt der Autor Pflanzen, die gut für die Anpflanzung in Steingärten und auf bzw. an Trockenmauern geeignet sind. Dabei geht er u. a. auf verschiedene Gehölzarten – wie Tanne, Kiefer sowie Wacholder – ein. Für die Bodenbedeckung nennt er ebenfalls in Frage kommende Pflanzen. Außerdem werden Stauden für verschiedene – überwiegend sonnige – Lagen vorgestellt. Die Pflanzenportraits über Pflanzen für Steingärten und Trockenmauern enthalten ebenso Ein- und Zweijahrespflanzen. Ein übersichtlicher Arbeitskalender mit erforderlichen Gartearbeiten rund um Trockenmauern und Steingärten schließt das Buch ab.

An dem Gartenbuch über Steingärten und Trockenmauern haben mir – neben den vielen einzigartigen Bildern – besonders die differenzierten und phantasievollen Gestaltungsvorschläge zur Anlage eines Steingartens gefallen.

Fliesen selbst verlegen


Das Sachbuch „Fliesen selbst verlegen“ von Reinhold Auth ist unter der ISBN 3 332 01420 X im Urania Verlag erschienen und richtet sich an interessierte Heimwerker. Zur Rezension liegt mir die 1. Auflage aus dem Jahr 2003 vor. Der Autor beschreibt anschaulich das Einmaleins des Fliesenlegens.

In dem Buch stellt der Autor in für Heimwerker verständlicher Sprache die gängigsten Techniken der Fliesenleger vor. Dabei richtet er das Augenmerk nicht nur auf handwerkliches Know How zum Fliesen verlegen. Vielmehr zeigt er dem Heimwerker auch Möglichkeiten auf, die Fliesen in optisch ansprechenden Mustern zu verlegen.

Damit die Fliesen vom Heimwerker perfekt verlegt werden können, sind einige Vorbereitungen erforderlich. Dazu gehören Materialauswahl der Fliesen und die Vorbereitung des Untergrundes durch den Heimwerker. Der Autor beschreibt auch, welche Werkzeuge der Heimwerker für das Verlegen der Fliesen benötigt. Dann beschreibt er das Verlegen von Wandfliesen sowie Bodenfliesen im Innenbereich. In einem weiteren Abschnitt geht der Autor auf die Bodenfliesen im Außenbereich ein, die auch extremen Witterungsbedingungen standhalten müssen. Anhand von Fotos und Zeichnungen lernt der Heimwerker beispielsweise, wie Bodenmörtel ohne Blasenbildung angerührt wird oder wie Dehnungsfugen optimal aufgefüllt werden.

Das Buch „Fliesen selbst verlegen“ bietet über das Verlegen der Fliesen hinaus auch Hilfestellung, wenn nach einiger Zeit Fliesen ausgewechselt werden müssen. Schritt für Schritt erfährt der Heimwerker, wie er eine kaputte Fliese entfernen kann, ohne die übrigen Fliesen zu beschädigen. Am Schluss des Buches erhält der Heimwerker wichtige Hinweise zum Verlegen von Natursteinen, die meist eine empfindlichere Oberfläche als Fliesen besitzen. Außerdem gibt der Autor Sicherheits- und Pflegehinweise.

Besonders an diesem Buch über das Verlegen von Fliesen haben mir die ausführlich beschriebenen Gestaltungsmöglichkeiten mit Fliesen im Innenbereich. Auf diese Anregungen wird sicher noch so mancher Heimwerker zurückgreifen.

Säuglinge, Babys und Kinder


Das Buch „Säuglinge, Babys und Kinder“ von Frau Doktor Miriam Stoppard ist 1998 in der vierten deutschen Auflage im Ravensburger Verlag unter der ISBN 3 332 00845 5 erschienen. Das zur Rezension vorliegende Buch beschäftigt sich mit der Entwicklung der Kinder, angefangen bei der Geburt der Babys bis hin zum Vorschulalter. Die Autorin beschreibt in ihrem Buch, wie Kinder sich glücklich und gesund entfalten und zu altersgerecht entwickelten Vorschulkindern heranwachsen können.

Ein besonderes Augenmerk in dem Buch wird dabei auf Spiel und Entwicklung der Kinder gelegt. Zu Beginn des Buches geht die Autorin auf den neugeborenen Säugling, sowie dessen Verhalten und Gesundheit ein. Dann werden alltägliche Dinge im Umgang mit dem Baby behandelt. Die Autorin erklärt, was man bei der Kinderzimmerausstattung beachten sollte, was alles zum Thema Stillen und Flasche geben zu bedenken ist ,und wie sich das Gewicht des Babys normalerweise entwickeln sollte. Ebenso wird auf die Ernährung von Frühchen eingegangen.

Spiel und Entwicklung der Kinder werden ausführlich im Buch behandelt. Dabei geht die Autorin auf die Auswahl der Spielsachen sowie die Schaffung eines eigenen Spielbereiches für die Kinder ein. Dann zeigt sie die Folgen von unkontrolliertem Fernsehkonsum auf. Anhand von praktischen Übungen, die im Buch genau beschrieben werden, zeigt die Autorin auf, wie beispielsweise die geistige Entwicklung und die motorische Geschicklichkeit der Kinder spielerisch gefördert werden können. Im Kapitel über Familienleben findet man Anregung zur Organisation des Alltags mit Kindern. Dann werden, unter Bezugnahme auf Kinder mit Besonderheiten, verschiedene chronische Krankheiten, von denen (auch) bereits Kinder betroffen sein können, erläutert. Zum Schluss des Buches erhalten Eltern Hinweise zur Kinderkrankenpflege bei akuten Erkrankungen. Ebenso finden sich Anweisungen für die Erste Hilfe bei Kindern am Ende des Buches.

Besonders an diesem Ratgeber haben mir die vielen praktischen Übungen und Tipps gefallen, mit denen Babys, Säuglinge und Kinder konstruktiv in ihrer Entwicklung unterstützt werden können.

Pilzanbau in Haus und Garten


Das GartenbuchPilzanbau in Haus und Garten“ von Jolanda Engelbrecht ist im Jahr 1987 erstmalig unter der ISBN 3 8001 4636 3 im Ulmer Verlag erschienen. Zur Rezension liegt mir die vierte Auflage des Buches aus dem Jahr 2004 vor. In dem Gartenbuch beschäftigt sich die Autorin mit Speisepilzen, sowie deren Anbaumöglichkeiten für Hobbygärtner.

Zu Beginn des Buches über Pilzanbau in Haus und Garten steigt die Autorin ein mit theoretischen Grundlagen über den Anbau von Speisepilzen. Da das Buch aus dem Jahre 1987 stammt, wird anfangs auch der Reaktorunfall von Tschernobyl abgehandelt, denn viele wildwachsende Pilzarten lagern Cäsium ein. Dem kann man bei eigener Anzucht, wie das Gartenbuch verdeutlicht, vorbeugen.

Nachdem die Autorin in dem Gartenbuch Aufbau, Gestalt sowie Lebensweise der Speisepilze beschrieben hat, geht sie auf verschiedene Substrate für den Pilzanbau in Haus und Garten ein. Hierfür kommen als Nährgrundlage für den Pilzanbau Holz, Kompost oder Stroh in Frage. In den einzelnen Abschnitten des Buches stellt die Autorin die einzelnen Pilzsorten vor, die für die bestimmten Anbauarten geeignet sind. Dabei werden nicht nur so bekannte Pilzarten wie der Champignon im Gartenbuch beschrieben. Auch weniger bekannte Pilzarten, wie der Samtfußrübling oder der Graublättrige Schwefelkopf, finden Erwähnung im Gartenbuch über den Pilzanbau.

Dann erfährt der interessierte Hobbygärtner, mit welchen Pflanzenkrankheiten seine Aussaat beim Pilzanbau konfrontiert werden kann. Ebenso werden im Gartenbuch leicht nachvollziehbare Maßnahmen zur Vermeidung dieser Pflanzenkrankheiten genannt. In einem weiteren Abschnitt geht die Autorin auf die nicht immer ganz einfache Herstellung der Pilzbrut aus Myzel für den Pilzanbau ein. Der Hobbygärtner ist dadurch relativ unabhängig von teuren kommerziellen Angeboten. Zum Schluss werden verschiedene Pilzrezepte im Gartenbuch aufgeführt.

Besonders an dem Gartenbuch über den Pilzanbau in Haus und Garten haben mir die praxisnahen Ausführungen zum Champignonanbau gefallen. Diese dürften für viele Hobbygärtner von Interesse sein.

Nützlinge im Garten


Das Gartenbuch „Nützlinge im Garten“ von Hans Steiner ist 1985 unter der ISBN 3 8001 6271 7 im Ulmer Verlag erschienen. Das zur Rezension vorliegende Buch beschäftigt sich mit den Tieren im Garten, die der biologischen Schädlingsbekämpfung dienen.

Obwohl das Gartenbuch aus dem Jahre 1985 stamm, bietet es auch 25 Jahre später noch viele interessante Tips zur biologischen Schädlingsbekämpfung, die zeitlos sind, also heute noch Gültigkeit besitzen. Das Buch ist für Hobbygärtner geauso geeignet wie für gewerblich tätige Gärtner, die sich über ökologische Prinzipien der Schädlingsbekämpfung informieren möchten. Der Autor erläutert verschiedene ökologischen Prinzipien, sowie Fachbegriffe aus der Ökologie im Buch über Nützlinge im Garten. Dann wird das Ökosystem Garten mit seinen verschiedenen tierischen Bewohnern näher betrachtet.

Im darauffolgenden Kapitel, das sich mit den unterschiedlichen Arten der Nützlinge befasst, geht der Autor zunächst auf die verschiedenen Mikroorganismen im Garten ein. Dazu gehören verschiedene Bakterien, Viren, Pilze sowie Einzeller, die bei den Schädlingen Krankheiten auslösen und dadurch für die biologische Schädlingsbekämpfung im Garten sorgen. Im nächsten Abschnitt beschreibt der Autor größere Nützlinge wie Gliederfüßer, Spinnen und Insekten. Dabei erfährt man viele Details über Laufspinnen, Wolfsspinnen, sowie die weit verbreiteten Radnetzspinnen, zu denen auch die Kreuzspinnen gehören. Aber auch einige Arten der Wirbeltiere, Kriechtiere, Fische, Lurche, sowie Vögel oder Säugetiere sind Nützlinge im Garten. Beispielsweise vertilgen viele Arten der Fische Mückenlarven im Gartenteich. Lurche fressen Schnecken, während Maulwürfe sich von verschiedenen Insektenlarven im Garten ernähren. In weiteren Kapiteln geht der Autor auf Formen der Schädlingsbekämpfung, einschließlich der Nebenwirkungen, sowie auf integrierten Pflanzenschutz ein.

Besonders am Buch über Nützlinge im Garten haben mir die zahlreichen Portraits der Tierarten für den biologischen Pflanzenschutz gefallen.

Reiseführer Bornholm


Der Polyglott Reiseführer Bornholm von Hans Klüche ist unter der ISBN 3-493-62904-4 im Polyglott-Verlag München erschienen. Zur Rezension liegt mir die Erstauflage aus dem Jahr 1997 vor. Der Autor beschäftigt sich in dem Reiseführer mit der Urlaubsinsel Bornholm, die in der Ostsee liegt und zu Dänemark gehört.

Der Autor geht in seinem Buch auf die wechselvolle Geschichte der inzwischen dänischen Ostseeinsel ein, die zeitweise auch zu Schweden zählte. Außerdem erfährt man, dass Bornholm von 1525 bis 1575 zu Lübeck gehörte.

In kulinarischer Hinsicht betrachtet der Reiseführer verschiedene Restaurants auf der Ostseeinsel, die zeitlose Bornholmer Spezialitäten anbieten. Dazu gehört beispielsweise der Sild, wie die Dänen den Hering bezeichnen, der nach dem Räuchern goldgelb glänzt. Natürlich werden auch verschiedene Unterbringungsmöglichkeiten auf der Ferieninsel Bornholm vorgestellt. Das Angebot in der touristisch voll erschlossenen Region reicht von preiswerten Campingplätzen über Jugendherbergen und Hotels, bis hin zum Luxusferienhaus mit Sauna und Pool in Strandnähe.

Ebenso gibt es im Reiseführer einen Abschnitt über die Reisemöglichkeiten nach und auf Bornholm. Dabei werden die Inselhauptstadt Rönne mit ihren mehr als 15.000 Einwohnern sowie der Wald von Almendingen im Inselinneren ausführlich beschrieben. Bei Almendingen handelt es sich immerhin um das drittgrößte dänische Waldgebiet, das auf zahlreichen Wegen erwandert werden kann. Im Zusammenhang mit Almendingen werden auch das Echotal Ekkodalen, das Sumpfgebiet Bastemose, die Ruinen der Lilleborg sowie der Aussichtsturm Kongemindet im Reiseführer über Bornholm beschrieben. Dann stellt der Autor exemplarisch verschiedene Routen zusammen, auf denen die Insel besichtigt werden kann. Innerhalb dieser Routen erreicht man den phänomenalen breiten Sandstrand von Dueodde im Süden oder die gewaltige Burgruine Hammershus im Norden von Bornholm.

Besonders haben mir in dem Reiseführer die vielen absolut zeitlosen Tips zu den Sehenswürdigkeiten und Naturschauplätzen auf Bornholm gefallen.

Kaninchen


Das Buch „Kaninchen“ von Sven Seim ist unter der ISBN 978 3 8001 5472 2 im Ulmer Verlag erschienen. Zur Rezension liegt mir die 2. Auflage aus dem Jahr 2007 vor. Der Autor beschäftigt sich in dem Buch mit dem Nutztier Kaninchen, gibt Hinweise zur artgerechten Haltung und stellt verschiedene Kaninchenrassen vor.

Als Einstieg wählt der Autor die Betrachtung des Kaninchens als landwirtschaftliches Nutztier, das relativ einfach zu halten ist und nur wenig Futterfläche in Bezug zur produzierten Fleischmenge benötigt. Er erwähnt den pädagogischen Nutzen (Übernahme von Verantwortung), den die Haltung von Kaninchen für Kinder und Jugendliche mit sich bringt. Mit Hilfe einer Check-Liste für den Einstieg in die Kaninchenhaltung, sowie Hinweisen zum Tierschutzgesetzt, liefert der Autor weitere Informationen über das Nutztier.

Im folgenden Kapitel über die Unterbringung der Kaninchen, geht der Autor auf die Gehegehaltung, Stallhaltung, sowie die Ausstattung der Buchten im Stall der Nutztiere ein. In einem weiteren Kapitel wird die Fütterung der Kleintiere dargestellt, bis hin zum eigenständigen Anbau von Futterpflanzen in ländlichen Gegenden. Dem Nachwuchs der Kaninchen wird ein eigenes Kapitel im Buch gewidmet. Dabei geht der Autor auch auf den Aspekt der Doppelträchtigkeit (Superfötation) ein. Weil das Kaninchen eine doppelt angelegte Gebärmutter besitzt, kann es theoretisch Embryonen unterschiedlichen Alters von zwei verschiedenen Deckakten austragen. Die Tragdauer der Nutztiere liegt bei einem Monat. Dann beschäftigt sich der Autor mit den gesundheitlichen und hygienischen Aspekten der Kaninchenhaltung. Insbesondere werden häufige Krankheiten der Kaninchen, sowie Behandlungsmöglichkeiten vorgestellt. Verschiedene Rasseporträts zum Nutztier Kaninchen werden mit farbigen Bildern in lockerer Folge in das Buch eingefügt. Eine Beschreibung der Kaninchenprodukte und verschiedene Verzeichnisse schließen das Sachbuch ab.

An dem Tierbuch über Kaninchen haben mir besonders die praxistauglichen Hinweise zur Haltung der Tiere gefallen, ebenso wie die Hinweise zum Futterpflanzenanbau.

Die Strategien der Turtle Trader


Das Buch „Die Strategien der Turtle Trader“ von Curtis M. Faith ist unter der ISBN 978 3 89879 285 1 im Finanzbuchverlag erschienen. Zur Rezension liegt mir die 2. unveränderte Auflage aus dem Jahr 2007 vor. In dem Buch beschreibt der Autor „Geheime Methoden, die gewöhnliche Menschen in legendäre Trader verwandeln“ und zwar am Beispiel der legendären Turtle Trader, denen er dieses Buch gewidmet hat.

Der Autor Curtis M. Faith gehörte auch zu jenen Turtle Tradern. Der Name Turtle Trader leitet sich von einem Experiment ab, in dem der Millionär Richard Dennis erfolgreiche technische Trader ausbilden bzw. „heranzüchten“ wollte, so wie man andernorts Schildkröten züchtet. Faith beschreibt, wie die angehenden Trading-Experten unterrichtet wurden und wie die Strategien der Turtle Trader funktionieren. Er gibt aber nicht nur Einblicke in das damalige Trading System. Vielmehr zeigt er Möglichkeiten und Vorgehensweisen auf, die bei der Entwicklung eines Trading Systems erforderlich sind. Dabei muss ein Trading System mit komplizierten Regeln nicht unbedingt bessere Resultate liefern als ein Trading System, das weniger komplex ist. Als Beispiel werden verschiedene sogenannte Breakout-Systeme betrachtet, sowie Trading Systeme, die auf das Verhalten von gleitenden Durchschnitten basieren. Anhand verschiedener Kennzahlen der technischen Analyse, wird die Effizienz der unterschiedlichen Trading Systeme erläutert. Dabei zeigen sich oft erhebliche Schwankungen, je nachdem, welche Zeitintervalle betrachtet werden.

Doch das Buch befasst sich nicht nur mit technischer Analyse und der Modellation von Trading Systemen. Vielmehr werden auch psychologische Gesetzmäßigkeiten und Verhaltensmuster an den Finanzmärkten beleuchtet. Dabei weist der Autor auch auf die gängigsten Fehler beim Traden hin, zu denen sich Trader meist unbewusst hinreißen lassen.

Alles in allem ist das Sachbuch, trotz der vielen analysetechnischen Details, spannend und flüssig geschrieben. Man erhält viele praxisrelevante Infos rund um Devisenhandel, Futures und Aktien. Es gelingt dem Autor, rund um die Story der Turtle Trader, viel Wissenswertes über die Funktion der Finanzmärkte zu vermitteln.

Papageien


Das Tierbuch „Papageien“ von Stefan Luft ist 2001 unter der ISBN 3 933 646 12 X im Bede-Verlag erschienen. Das Tierbuch beschäftigt sich mit der richtigen Haltung von Papageien und stellt die beliebtesten Papageienarten vor.

Zunächst setzt sich der Autor in seinem Tierbuch mit Besonderheiten auseinander, die für alle Arten von Papageien gelten. Dabei geht er auf die Sprachfähigkeit der Vögel und auf ihre Intelligenz ein. Ebenso weist er darauf hin, dass Papageien als gesellige Vögel nicht alleine gehalten werden sollten. Nach seinen Erkenntnissen kann Einzelhaltung bei Papageien zu Störungen im Verhalten (Federrupfen) führen.

Im nächsten Kapitel befasst sich der Autor mit Fragen, die vor der Anschaffung des Vogels bedacht werden müssen. Er gibt u. a. Auskunft über Mindestgrößen von Käfigen und Volieren, die nicht unterschritten werden sollten, wenn man Papageien artgerecht halten möchte. Das Tierbuch enthält Informationen über Futtermischungen für Papageien, sowie Möglichkeiten dieses selbst herzustellen.

Das darauffolgende Kapitel im Buch über Papageien beschäftigt sich mit der Papageienzucht und die erforderliche amtliche Genehmigung hierfür. Er geht auf die Brutpaarzusammenstellung ein und beschreibt Nistgelegenheiten.

Die Vorstellung beliebter Papageienarten nimmt einen zentralen Teil im Tierbuch ein. Der Autor stellt in diesem Kapitel Kakadus, verschiedene Sitticharten, farbenprächtige Edelpapageien, Amazonen, imposante Aras, sowie die gelehrigen Graupapageien vor. Dabei beschreibt er Besonderheiten in der Haltung der einzelnen Arten und weist auch auf mögliche Schwierigkeiten bei Haltung in Mietswohnungen hin.

Besonders gefallen haben mir – neben den aussergewöhnlich schönen Bildern – die detaillierten praxisnahen Beschreibungen und Tips zur Haltung der verschiedenen Papageienarten. Das Buch bietet eine Entscheidungshilfe bei der Anschaffung eines Papageien, und hilft, Anfängerfehler zu vermeiden.

Paraguay – Wissenswertes für Einwanderer


Das Ratgeber Buch „Paraguay – Wissenswertes für Einwanderer“ von Jose Toeffs ist 2007 als Erstauflage unter der ISBN 978 3 9811460 0 4 im Stefan Wagner Verlag erschienen. In seinem Buch stellt der Autor das Land Paraguay als interessantes Ziel für Auswanderer vor und möchte eine Entscheidungshilfe bieten..

In dem Buch befinden sich grundlegende Informationen über geografische Gegebenheiten, Besonderheiten des subtropischen und tropischen Klimas sowie über Vegetation und Bevölkerung des Landes. Danach geht der Autor auf die Infrastruktur von Paraguay ein und beschäftigt sich mit der Wirtschaft, die sich in großen Teilen des Landes auf den Anbau von Pflanzen und Viehzucht stützt. Politik und Bildung werden ebenfalls betrachtet. Der Autor weist darauf hin, dass die Schulabschlüsse und Universitätsaschlüsse aus Paraguay in Deutschland nicht anerkannt werden.

Im folgenden Kapitel geht der Autor auf die Gliederung des Landes in die siebzehn Departements ein und stellt diese vor. Hier werden auch die von deutschen Auswanderern in Paraguay gegründeten Kolonien und das dortige Leben vorgestellt, z. B. in San Bernadino am Lago Ypacarai und in Independencia im Departement Guaira, nahe Villarrica.

Dann stellt der Autor Überlegungen an hinsichtlich Kapitalbedarf, Informationsbeschaffung, Sprache, Einreisedokumente sowie die Mitnahme von Kindern und Haustieren. Er gibt Anregungen zu einer vorherigen Besichtigungsreise des Landes und gibt an, was beispielsweise bei der Mietwagenbeschaffung oder bei der Besichtigung von zum Verkauf stehenden Betrieben und Grundstücken zu beachten ist. Die Informationen belegt der Autor mit Kontaktadressen in Paraguay und mit Internetadressen für weitergehende Informationen.

Besonders an dem Buch haben mir die vielen praktischen Tips, sowie die kritische Auseinandersetzung mit den Gegebenheiten in Paraguay gefallen. Das Buch ist nicht nur als Entscheidungshilfe für Auswanderer geeignet, als das es sich versteht. Es liefert auch wertvolle Informationen für Touristen, die das Land im Urlaub erkunden möchten.