Monthly Archives: November 2013

Buchrezension Das grosse Weihnachtsbuch


Das Sachbuch Das große Weihnachtsbuch von Hajo Bücken ist unter der ISBN 3 332 01125 1 im Urania Verlag, Dornier Medienholding, erschienen. In dem Buch über den Zauber der traditionellen Weihnacht geht es um weihnachtliches Basteln, Spiele, weihnachtliche Erzählungen, Brauchtum zur Weihnachtszeit und Rezepte für die Weihnachtsbäckerei.

Zu Beginn des Buches beschreibt der Autor, wie Weihnachten in unterschiedlichen europäischen Ländern gefeiert wird und wie das weihnachtliche Brauchtum über die Jahrhunderte entstanden ist. Das Weihnachtsbuch ist in mehrere Teile untergliedert, wobei die einzelnen Bereiche des Buches zeitlichen Abschnitten, zum Beispiel den Adventswochen vor Weihnachten, zugeordnet sind. Weitere Abschnitte beziehen sich auf den Heiligabend, die Weihnachtsfeiertage, die Zeit zwischen den Jahren und den Dreikönigstag. Für jeden der Tage gibt es einen Text, der sich auch gut zum Vorlesen eignet. Die Texte in dem Buch handeln von weihnachtlichen Themen. Dabei gibt es weihnachtliche Geschichten, die hauptsächlich kleinere Kinder ansprechen und beispielsweise von der Länge her auch als Gutenachtgeschichte geeignet sind. Zum Mitmachen laden die Texte mit den Backvorschlägen ein. Hier erfährt der Leser, wie und mit Hilfe welcher Zutaten traditionelles weihnachtliches Gebäck –  insbesondere Zimtsterne, Dominosteine, Printen und Stollen – hergestellt wird. Bastelanleitungen, ein Weihnachtsquiz und Gedichte sind ebenfalls im Weihnachtsbuch vorhanden. Geschenkideen zum Selberbasteln werden genannt, und deren Herstellung näher beschrieben. Weihnachtslieder und verschiedene kreative Spiele mit Bezug zur Weihnachtszeit gehören ebenfalls zum Inhalt des Weihnachtsbuches und können helfen, die Wartezeit bis Weihnachten zu verkürzen. Texte, die sich auf die Zeit nach Weihnachten beziehen, beschreiben Bräuche zu Silvester und liefern Hinweise zur umweltgerechten Entsorgung des Tannenbaumes.

An dem Weihnachtsbuch haben mir besonders die vorweihnachtlichen Rezeptideen gut gefallen.

Buchrezension Mehr Tiere im Garten


Das Sachbuch Mehr Tiere im Garten von Heidi Rogner und Manfred Rogner ist unter der ISBN 3 440 06026 8 bei Kosmos Gesellschaft der Naturfreunde Franckh‘sche Verlagshandlung erschienen. In dem Buch beschäftigen sich die Autoren mit heimischen Tieren und deren Ansiedlung im Garten.

Zu Beginn des Buches über mehr Tiere im Garten setzen sich die Autoren mit dem Stichwort Ökologie auseinander. Der naturnahe Garten wird betrachtet und als Lebensraum für heimische Tiere beschrieben. Dann findet der Boden als Grundlage des Gartens Beachtung. Die Eigenschaften verschiedener Bodenarten werden untersucht. Der Leser erhält Tipps zur Bodenpflege, damit der Boden als Lebensraum für viele Mikroorganismen erhalten bleibt und die Bodenqualität verbessert wird. Dann wird der Komposthaufen als Ort des Recyclings in Augenschein genommen. Der Leser erfährt, wie ein Komposthaufen angelegt wird und aus welchen Schichten er bestehen sollte. Dann werden Bäume und Sträucher als Lebensraum für Gartentiere, insbesondere für Insekten, thematisiert. Ein weiterer Teil des Buches über mehr Tiere im Garten ist den unterschiedlichen Lebensräumen im Garten und deren Bewohnern gewidmet. Verschiedene Bereiche des Gartens, zum Beispiel Hecke, Blumenwiese, Gartenteich und Mauer, werden hier näher betrachtet. Der Leser erfährt, welche Tierarten sich dort wohl fühlen und was bei der Anlage dieser unterschiedlichen Gartenbereiche beachtet werden sollte. Spezielle Hilfen für Gartentiere sind ein weiterer Punkt, der in dem Sachbuch thematisiert wird. Insbesondere Nisthilfen für unterschiedliche Tierarten werden dem Leser nähergebracht. Am Ende des Buches über Gartentiere werden verschiedene Tiere dem Alphabet nach beschrieben. Der Leser kann sich überblickartig informieren, welche Anforderrungen erfüllt sein sollten, damit sich bestimmte Tiere im Garten ansiedeln können.

An dem Buch über Gartentiere haben mir vor allem die Beschreibungen der verschiedenen Lebensräume im Garten und deren Gestaltung gefallen.

Buchrezension Alte Uhren


Das Sachbuch Alte Uhren von Georg Schindler ist unter der ISBN 3 423 02873 4 im Deutschen Taschenbuch Verlag erschienen. Der Autor wendet sich mit seinem Handbuch an Sammler und Liebhaber alter Uhren.

Im Vorwort des Buches über alte Uhren geht der Autor auf die Faszination ein, die die historischen Zeitmessgeräte auf viele Menschen ausüben. Dabei werden die alten Uhren weniger als Gebrauchsgegenstände und mehr als Antiquität und Sammelgegenstand betrachtet.

In einem historischen Abriss erfolgt dann die Darstellung der Geschichte der Uhren. Der Leser lernt dabei die Funktionsweise einer antiken Reisesonnenuhr  und einer ägyptischen Auslauf-Wasseruhr aus der Pharaonenzeit kennen. Dosenförmige Kleinuhren und eine historische Kuckucksuhr aus dem achtzehnten Jahrhundert werden ebenfalls vorgestellt. Anhand von Skizzen lernt der Leser technische Merkmale von antiken Uhren kennen. Dann  geht der Autor auf künstlerische Aspekte ein und liefert Informationen zur Stilkunde. Der Leser erfährt, welche Uhren in verschiedenen Epochen modern waren. Materialien, wie Gold und verschiedene Holzsorten, die beim Bau der Uhren verwendet wurden und deren Einsatzmöglichkeiten, werden hierzu betrachtet.

Dann wird das Sammeln von Uhren näher thematisiert. Dabei erfährt der Leser, wie er den Wert von antiken Uhren ermittelt und daß hierfür auch kunsthistorische Kenntnisse und technisches Wissen erforderlich sind. Servicearbeitungen, Wartungen und die manchmal komplizierte Restauration alter Uhren werden ebenfalls beschrieben. Der Autor gibt hierzu Hinweise für Sammler und Restauratoren. Dann wendet sich der Autor dem Thema der Fälschung zu. Der Sammler antiker Uhren bekommt Tipps, wie Fälschungen möglicherweise zu erkennen sind und erfährt, welche Fälschungen von antiken Uhren bereits aufgedeckt wurden. Dem Aufbau, der Pflege und dem Schutz einer Uhrensammlung sind weitere Seiten gewidmet.

An dem Buch über alte Uhren haben mir die Beschreibungen und Abbildungen der Uhren aus den verschiedenen Stilepochen und der Antike besonders gefallen.

Buchrezension Giftpflanzen in Haus und Garten


Das Pflanzenbuch Giftpflanzen in Haus und Garten von Heike Boomgaarden ist unter der ISBN 978 3 440 12262 4 im Franck-Kosmos-Verlag erschienen. Das Sachbuch zum Thema Giftpflanzen beschäftigt sich mit Merkmalen, Doppelgängern und Notfallhilfe im Zusammenhang mit giftigen Pflanzen in Haus und Garten.

Zu Beginn des Buches erklärt die Autorin, daß es verschiedene Inhaltsstoffe in Pflanzen gibt, die eine Wirkung auf den Körper von Menschen und Tieren haben. Dabei differenziert sie zwischen Pflanzen mit positiver Wirkung (Heilpflanzen) und Pflanzen mit schädlicher Wirkung (Giftpflanzen). Von Pflanzen ausgehende Gefahren für Kinder und für Tiere werden beschrieben. Der Leser erfährt statistische Fakten zur Häufigkeit von Vergiftungen durch Pflanzen aus Haus und Garten. Dann wird das Thema allergieauslösende Pflanzen näher betrachtet. Hierzu wird exemplarisch die sich stark vermehrende und extrem allergieauslösende Ambrosie genannt. Die Autorin differenziert bei den giftigen Pflanzen zwischen solchen, die für den Menschen oder für verschiedene Tierarten giftig sind. Sie benennt hierzu die Avocado, die für Menschen verträglich, aber  für Hunde giftig ist.

Das Buch über Giftpflanzen ist in drei größere Teile untergliedert, die sich mit Zimmer- und Kübelpflanzen, Stauden und krautigen Pflanzen, sowie Gehölzen beschäftigen. Innerhalb dieser Aufgliederung werden die unterschiedlichen giftigen Pflanzenarten beschrieben. Damit Pflanzenfreunde die unterschiedlichen Giftpflanzen sicher zuordnen können, befinden sich oberhalb der Pflanzenbeschreibung farbige Fotos der jeweiligen Pflanze. Optische Merkmale, bevorzugte Standorte der Pflanze und Informationen zu den giftigen Pflanzenteilen informieren den Leser über die jeweilige Giftpflanze und deren Besonderheiten. Am Ende des Buches hält die Autorin Ratschläge zu akuten Vergiftungen bereit und nennt Anlaufstellen für die weitere medizinische Betreuung.

An dem Buch über Giftpflanzen in Haus und Garten haben mir besonders die jeweiligen Alternativvorschläge zu den Giftpflanzen gefallen.

Buchrezension Vogelhaeuschen, Nistkaesten, Vogeltraenken


Das Buch für Heimwerker Vogelhäuschen, Nistkästen, Vogeltränken von Joachim Zech ist unter der ISBN 3 8068 0695 0 im Falken Verlag erschienen. Der Autor liefert in dem Sachbuch Anleitungen und Pläne zum Selbstbau.

Zu Beginn des Buches setzt sich der Autor mit dem Thema Vogelschutz auseinander. Dabei geht er ein auf den Vogelschutz in Garten, Haus und Natur und weist hin auf die Möglichkeit, Nistplätze, Bademöglichkeiten und Futterplätze für Vögel selbst zu gestalten. Dann erfährt der Leser, welche Werkzeuge und welches Zubehör für den Bau erforderlich sind. Verschiedene Nistkästen, die für bestimmte Vogelarten in Frage kommen, werden samt Abbildung näher beschrieben. Der am Vogelschutz interessierte Heimwerker wird informiert über die erforderlichen Abmessungen und erhält Hinweise für eine erfolgversprechende Anbringung der Nistkästen.

Für die Winterfütterung der Vögel liefert der Autor eine Bauanleitung für ein einfach nachzubauendes Futterhaus. Anhand einer Zeichnung werden die einzelnen Teile, die für das Vogelhaus benötigt werden, aufgezählt. Anhand verschiedener Gestaltungsvarianten kann das Futterhaus individualisiert, und an die jeweilige Umgebung angepasst werden. Als weitere Fütterungsmöglichkeit stellt der Autor Futterglocken vor, die direkt in einen Baum gehängt werden können. Als weitere Alternativen für die Vogelfütterung werden auch Futterhölzer, Futtersilo und Futterbrett betrachtet.

Dann wendet sich der Autor den Vogelbädern und Vogeltränken zu, die der Heimwerker im eigenen Garten anlegen kann. Hierbei werden Folienvogelbäder und eine Vogeltränke aus einem Birkenstamm beschrieben. Neben den Tipps zur Standortwahl gibt der Autor dem Heimwerker auch Hinweise zur Reinigung und Pflege der Wasserstellen.

An dem Buch über Vogelhäuschen, Nistkästen, Vogeltränken hat mit gut gefallen, daß die vorgestellten Gegenstände auch für weniger geübte Heimwerker leicht anzufertigen sind und sehr robust und praxistauglich aussehen.

Buchrezension Schoene Orchideen


Das Gartenbuch Schöne Orchideen von Alfons Bürger ist unter der ISBN 3 8001 6428 0 im Ulmer Verlag erschienen. Das Pflanzenbuch beschreibt verschiedene Orchideenarten und was bei deren Haltung im Haus zu beachten ist.

Im Vorwort des Buches über Orchideen beschreibt der Autor, wie er zum Orchideenliebhaber wurde und wie es zu seiner Begeisterung für diese exotischen Pflanzen kam. Im ersten Kapitel beschäftigt sich der Autor mit der großen Familie der Orchideen und beschreibt Formen des Blütenaufbaus und befaßt sich mit der Naturgeschichte der Orchideen. Im darauffolgenden Kapitel erfährt der Leser, wie verschiedene Orchideenarten entdeckt wurden und welche Bedeutung ihnen in alten Kulturen zugestanden wurde. Aber auch die Schattenseiten, wie der agressive Orchideenrausch im neunzehnten Jahrhundert oder das rücksichtslose Ausrotten vonOrchideen im zwanzigsten Jahrhundert, werden thematisiert. Dann beschreibt der Autor das Zustandekommen von natürlich entstandenen und vom Menschen gezüchteten Hybriden. Er setzt sich mit Orchideennamen und deren Bedeutung auseinander. Für den interessierten Laien ist das Kapitel über die Kultur der Orchideen im Haus besonders interessant. Der Orchideenfreund erfährt, welche Standorte für die Orchideenhaltung geeignet sind und welche Pflanzgefäße und Substrate benötigt werden. Außerdem werden Möglichkeiten der Orchideenvermehrung beschrieben. Ein weiteres Kapitel beschäftigt sich mit Krankheiten und Schädlingen, die bei Orchideen vorkommen können und enthält  Tipps zur Prophylaxe. Dann werden zahlreiche Orchideenarten vorgestellt, die sich für die Haltung in der Wohnung eignen. Der Orchideenhalter bekommt Informationen zur Pflanze, sowie deren Herkunft und Besonderheiten bei der Kultivierung. Zu vielen der genannten Orchideenarten gibt es Fotos, so daß der Pflanzenliebhaber sich auch optisch eine Vorstellung von den beschriebenen Orchideen machen kann.

An dem Buch über Orchideen hat mir gefallen, daß auch kritische Punkte, wie die Ausrottung vieler Orchideen, angesprochen werden. Das Kapitel zur Kultur im Haus ist sicher für viele Orchideen-Neulinge praxisrelevant und hilfreich.

Buchrezension Chinchillas


Das Tierbuch Chinchillas von Maike Röder-Thiede ist unter der ISBN 3 7742 3154 0 im Gräfe und Unzer Verlag erschienen. Die Autorin gibt in dem Tierratgeberbuch Tipps zum richtigen Umgang mit den quicklebendigen Nagetieren.

Zu Beginn des Buches steigt die Autorin mit einem Kurzporträt über Chinchillas ein. Dann werden Entscheidungshilfen zur Anschaffung eines Chinchillas geliefert. Dabei erfährt der Leser, daß Chinchillas dämmerungsaktiv sind und somit auch für tagsüber berufstätige Personen als Haustier in Frage kommen. Im Kapitel über Anschaffung und Eingewöhnung erfährt der Leser Wissenswertes über die Herkunft der Chinchillas und deren Lebensgewohnheiten. Angehende Chinchillabesitzer werden darüber infomiert, worauf bei Heimtierkauf zu achten ist und wo man ein Chinchilla bekommt. Ebenso gibt die Autorin Hinweise zu einem artgerechten Chinchillakäfig und wie dieser eingerichtet werden kann. Im nachfolgenden Kapitel geht es um den Umgang mit Chinchillas im Alltag. Der Leser erfährt dabei, mit welchen Heimtieren Chinchillas zusammengehalten werden können, was bei einer Versorgung im Urlaub zu beachten ist und warum Chinchillas für kleinere Kinder als Haustier eher ungeeignet sind. Desweiteren gibt es in dem Buch Hinweise zur Ernährung und zum Chinchilla-Nachwuchs. Das nächste Kapitel geht ein auf Verhalten und Beschäftigung der Tiere. Verhaltensweisen und Lautäußerungen der Chinchillas werden erklärt. Der Bau eines Kletterbaumes für das Chinchilla wird dabei vorgeschlagen. Im Kapitel über Gesundheitsvorsorge und Krankheiten erfährt der Leser, welches die häufigsten Chinchilla-Krankheiten sind und welche Maßnahmen zur Vorbeugung und Behandlung es gibt. Anhand einer Checkliste kann der Chinchillahalter selbst eine Gesundheitskontrolle durchführen.

An dem Buch über Chinchillas hat mir das Kapitel zu Verhalten und  Beschäftigung der Chinchillas besonders gut gefallen.

Buchrezension Drachen aus aller Welt


Das Buch Drachen aus aller Welt von Werner Backes ist unter der ISBN 3 473 42282 7 im Otto Maier Verlag Ravensburg erschienen. Der Autor beschreibt darin vierzig Drachenmodelle zum Nachbauen.

Im Vorwort des Buches sieht der Autor auf den Drachenbau zurück, der bereits im achtzehnten Jahrhundert in Deutschland Tradition hatte und besonders Kinder faszinierte. In der nachfolgenden Einführung werden die wichtigsten Bauteile, die für einen Drachen benötigt werden, anhand von exemplarischen Drachenmodellen vorgestellt. Der Leser lernt verschiedene Drachentypen und deren Besonderheiten kennen. Dann folgen die ersten Bauanleitungen. Der Autor wählt hierfür einfach nachzubauende Drachenmodelle aus, die den Leser anfangs nicht überfordern sollen. Dann folgt eine Beschreibumg von berühmten asiatischen Drachen. Dort sollen von verschiedenen alten Völkern Flugdrachen bereits vor zweitausend Jahren gebaut worden sein. Der Autor beschreibt einige Drachenmodelle, deren Nachbau er für besonders lohnenswert ansieht und beschreibt die Baumaterialien, die in den Ursprungsländern eingesetzt wurden.

Eine Besonderheit stellen die sogenannten asiatischen Kampfdrachen dar. Bei Drachenfesten wetteifern die Drachenpiloten miteinander und versuchen, gegnerische Drachen zum Absturz zu bringen. Auch hier erhält der Leser detaillierte Anleitungen zum Drachenbau, zum Beispiel kann ein indischer Kampfdrachen gebaut werden. Dem Bau der klassischen Drachen aus der westlichen Welt ist ein weiteres Kapitel gewidmet. Der Autor hat hier eine Auswahl von Drachen dargestellt, die sich einfach aufbauen lassen und gut zu transportieren sind. Dann werden neuere Drachenmodelle, zum Beispiel der Wolkenstürmer mit seinen vier trapezförmigen Flügeln, vorgestellt. Anhand von detailgetreuen Zeichnungen und Materialauflistungen erfährt der Leser, wie die Drachen zusammengebaut werden sollten. Der Autor ermuntert den Leser zum Experimentieren und zum Spielen mit dem Drachen und dem Wind. Dazu gehören unter anderem das Heben von Lasten und die Luftfotografie. Abschließend werden Verarbeitungstechniken und Hilfsmittel für Drachenbastler betrachtet.

An dem Sachbuch über selbstgebastelte Drachen aus aller Welt haben mir besonders die klassischen Drachen gut gefallen.

Buchrezension Typisch Hund


Das Tierbuch Typisch Hund von Monika Wegler und Gerd Ludwig ist unter der ISBN 978 3 8338 1803 5 im Gräfe und Unzer Verlag erschienen. In dem anspruchsvoll bebilderten Buch über den Vierbeiner soll dem Menschen der Schlüssel zur Seele des Hundes näher gebracht werden.

Das Buch zum Thema Hund ist in zehn Kapitel unterteilt, die verschiedenen Sachgebieten im Zusammenhang mit dem Hund gewidmet sind. Das Hundebuch beginnt mit der Betrachtung des Hundes als geborener Läufer. Dabei werden Besonderheiten der Hundeanatomie beschrieben, die den Vierbeiner zum geborenen Läufer machen. Dann rücken die Sinnesorgane des Hundes in den Fokus. Nase, Ohr und Auge werden dabei näher betrachtet. Dem folgt ein Kapitel zu den Vorlieben und möglichen Macken von Hunden. Typische Szenarien im Zusammenhang mit Postboten oder das Betteln am Tisch werden thematisiert. Im darauffolgenden Kapitel gehen die Autoren auf den Hund als Teamplayer ein und verweisen auf seine Vorfahren, die Wölfe, welche nur im Rudel überleben konnten. Der Hundesprache, zu der nicht nur das Bellen gehört, wird ein weiteres Kapitel gewidmet. Der Hundebesitzer lernt dabei, daß auch Körpersprache eine wichtige Rolle spielt, wenn Mensch und Hund auf engem Raum zusammenleben. Verschiedene Einsatzmöglichkeiten des Hundes – neben der familientauglichen Haltung als Begleithund – werden im nächsten Kapitel betrachtet. Dem folgen Tipps zur Hundeernährung und wichtige Fütterungsregeln. Dann erhält der Leser Informationen zum Paarungsverhalten und zur Hundezucht. Die Aufzucht der Welpen und deren Entdeckung der Welt während der ersten Lebenswochen wird beschrieben. Im anschliessenden Kapitel über Beschäftigung des Hundes erfährt der Leser, wie der Hund mittels verschiedener Aktivitäten artgerecht ausgelastet werden kann.

An dem Buch über Hunde haben mir vor allem die vielen Farbfotos der Hunde gefallen, weil die Aufnahemn sehr natürlich aussehen und aus dem Leben gegriffen wirken.

Buchrezension Käse selbstgemacht


Das Sachbuch Käse selbstgemacht von Walter Münster ist unter der ISBN 3 923176 32 5 im Pala-Verlag erschienen.  Das Buch beschäftigt sich mit der Herstellung von Gesundem aus der Milch von Kuh, Schaf und Ziege.

Zu Beginn des Sachbuches über die Käserei nennt der Autor die geschmacklichen Vorzüge des selbst hergestellten Käses. Gesetzliche und wirtschaftliche Rahmenbedingungen für die Käseherstellung werden betrachtet. Der Leser erfährt, wie es dazu kam, daß Käse hergestellt wird und wie alt dieses Handwerk bereits ist. Erforderliche Gegenstände und räumliche Voraussetzungen für die Käserei zu Hobbyzwecken und für die Nebenerwerbs-Käserei werden benannt. Der Autor erklärt, aus welchen Bestandteilen sich der Rohstoff Milch zusammensetzt und mit Hilfe welcher Verfahren die Milch aufbereitet und haltbarer gemacht wird. Die Vorbereitung der Milch für die Käseherstellung wird beschrieben. Der Leser erfährt, warum und wie Lab für die Milchherstellung benötigt wird.

Dann beschreibt der Buchautor die Herstellung von Quark und Frischkäse. Verschiedene Arbeitsgänge und die Möglichkeiten zur geschmacklichen Beeinflussung werden genannt. Ebenso erfährt der Leser, welche Fehler bei der Käseherstellung gemacht werden können und wie diese zu vermeiden sind. Die Zubereitung von Käse aus Sauermilchquark und der Kochkäse sind ebenfalls Thema des Buches. Die besonders praxisrelevanten Arbeiten am Käsekessel, zu denen auch einlaben, verschöpfen und schneiden zählen, werden ausführlich beschrieben. Auch der teilweise zeitintensive Vorgang des Reifens und die damit zusammenhängenden Arbeiten sind im Buch über selbstgemachten Käse ausführlich dargestellt. Der Herstellung besonderer Käsesorten wird ein weiterer Teil des Buches gewidmet. Der Leser erhält Informationen zu speziellen Käsesorten wie Butterkäse und Edelpilzkäse. Besonderheiten von Schafskäse und Ziegenkäse werden anschaulich beschrieben, so daß auch der interessierte Laie einen guten Überblick über die Käseherstellung erhält.

An dem Buch über selbstgemachten Käse haben mir vor allem die Hinweise zur Herstellung von Schafs- und Ziegenkäse gefallen, weil diese Käsesorten im Handel eher selten vorhanden sind.