Tag Archives: Zimmerpflanzen

Buchrezension Langzeitversorgung von Zimmerpflanzen


Das Pflanzenbuch Langzeitversorgung von Zimmerpflanzen von Gabriele Vocke ist im Frech-Verlag erschienen unter der ISBN 3 7724 1031 6. In dem Ratgeberbuch beschäftigt sich die Autorin mit der Ernährung und langfristigen Bewässerung von Zimmerpflanzen.

Die Autorin untersucht und beschreibt in dem Buch verschiedene althergebrachte Bewässerungssysteme, wie sie schon zu „Großmutters Zeiten“ genutzt wurden. Hierzu gehören Methoden wie die Bindfaden-Methode oder das Umhüllen des Erdballens mit Moos. Ebenso beschreibt die Autorin, wie mit Hilfe von rohen Kartoffelteilen, die sich mit Wasser vollgesogen haben, der Erdballen einer Zimmerpflanze für einige Tage feucht gehalten werden kann. Diese althergebrachten Methoden zur Pflanzenbewässerung hält die Autorin für geeignet, wenn die Pflanzen für wenige Tage nicht selbst gegossen werden können. Als althergebrachte Bewässerungsmethode bei längerer Abwesenheit wird eine Vorgehensweise beschrieben, bei der ein stark durchwässerter Torfsack in die Badewanne gelegt wird und in den die Zimmerpflanzen eingepflanzt werden während der Abwesenheit des Besitzers.

Neben diesen eher konventionellen und kostengünstigen Variationen zur langfristigen Bewässerung von Zimmerpflanzen, beschäftigt sich die Autorin auch mit verschiedenen kommerziellen Lösungen, wie sie in Baumärkten und Gärtnereien dem Pflanzenfreund angeboten werden. Dabei unterscheidet sie zwischen Bewässerungssystemen für einzelne Topfpflanzen und Lösungen, die für größere Anpflanzungen geeignet erscheinen. Der Leser erhält einen Überblick darüber, welche Lösung für welchen Bedarf der Pflanzenversorgung geeignet ist. Anhand der Ausführungen der Autorin kann sich der Pflanzenbesitzer für eine Bewässerungslösung entscheiden, die zu den individuellen Anforderungen der eigenen Zimmerpflanzen passt.

An dem Buch über die Langzeitversorgung von Zimmerpflanzen habe mir vor allem die konventionellen Lösungen zur Pflanzenbewässerung gefallen, weil sie kostengünstig, schnell und ohne viel Aufwand umgesetzt werden können.

Buchrezension Blühende Zimmerpflanzen


Das Pflanzenbuch Blühende Zimmerpflanzen von Edgar Gugenhan ist unter der ISBN 3 7630 1839 5 im Belser Verlag erschienen. Der Autor beschäftigt sich in dem mir zur Rezension vorliegenden Sachbuch mit Herkunft, Pflege und Haltungsbedingungen von blühenden Zimmerpflanzen.

In der Einleitung des Buches beschreibt der Autor wichtige Standortfaktoren, deren Ausprägung und Zusammenspiel für ein gesundes Pflanzenwachstum der blühenden Zimmerpflanzen erforderlich sind. Dabei erfährt der Leser, wie sich die Variation von Licht, Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Sauerstoffgehalt der Luft auf die Zimmerpflanzen auswirken kann. Verschiedene Möglichkeiten der Zimmerpflanzenvermehrung werden erläutert. Ebenso gibt es Beschreibungen zu Arbeiten, die im Umgang mit Zimmerpflanzen durchgeführt werden. Hilfsmittel zur Zimmerpflanzenkultur und Präsentationsformen, zu denen auch das Blumenfenster gehört, finden Beachtung im Buch über die blühenden Zimmerpflanzen.

Nachdem der Autor Symbole und Fachbegriffe erklärt hat, wendet er sich einzelnen blühenden Zimmerpflanzen zu und beschreibt diese. Hierzu gehören bekannte Arten wie Kamelie, Frauenschuh und Glockenblume, genauso wie eher unbekanntere Exoten, zum Beispiel Federbusch-Celosie und Pavonie. Neben einer ausführlichen Beschreibung der Erscheinungsform, runden Pflanzenfotos die Texte zu den einzelnen Pflanzenarten ab. Der Leser erfährt, wann die Pflanzen blühen und wo sie beheimatet sind. Ausführliche Kulturanleitungen und besondere Hinweise liefern dem Leser praxistaugliche Vorgaben, wie mit den Pflanzenarten umzugehen ist. Dabei werden diverse Blühpflanzen aus den verschiedensten Regionen der Erde vorgestellt.

An dem Pflanzenbuch über blühende Zimmerpflanzen haben mir vor allem die ausführlichen und differenzierten Anleitungen für die Kultur der einzelnen Exemplare gefallen. Anhand der gemachten Angaben zur Blütezeit kann sich der Leser ein Pflanzensortiment für die eigene Fensterbank zusammenstellen, bei dem immer etwas blüht.