Buchrezension Gemüse aus dem eigenen Garten


Das mir zur Rezension vorliegende Gartenbuch Gemüse aus dem eigenen Garten von Dr. Henri Suter und Claudia Graber ist unter der ISBN 3 89440 132 X im Naturbuchverlag erschienen. Die Autoren beschäftigen sich in dem Sachbuch mit dem naturgemäßem Anbau von Gemüse.

Zu Beginn des Buches über frisches, naturgemäßes und gesundes Gemüse betrachten die Autoren die Wachstumsbedingungen der Pflanzen. Der Leser bekommt Tipps zur Standortwahl und wird mit verschiedenen Techniken der Bodenpflege vertraut gemacht. Der interessierte Hobbygärtner erfährt, wie Kompost hergestellt wird und wie und in welcher Menge dieser im Garten ausgebracht werden sollte. Alternativ holt man sich Freizeit-Tipps im Hooby-Blog. Die Autoren geben Hinweise zur Pflege einzelner Kulturen. Das  nachfolgenden Kapitel ist dem Anbau und der Beschreibung verschiedener Salatsorten gewidmet. Dabei wird auch das Thema Nitrat angesprochen. Ein weiterer Schwerpunkt des Gartenbuches bildet das Blatt- und Stielgemüse, zu dem neben diversen Kohlarten auch Spinat und Zwiebeln zählen. Der Hobbygärtner lernt hier nicht nur etwas über die unterschiedlichen Bedingungen zur Saat und Pflanzung, sondern bekommt auch Hinweise zu Mischkulturpartnern und Lagerung. Im nächsten Kapitel werden Wurzel- und Knollengemüse zum Thema der Betrachtung gemacht. Die Autoren beschränken sich dabei nicht nur auf gängige Arten wie Kartoffel oder Karotte. Ebenfalls werden Topinambur, Schwarzwurzel und Pastinake beschrieben. Das letzte Kapitel ist dem Fruchtgemüse gewidmet. Neben den gängigen Hülsenfrüchten, die in vielen Gärten heimisch sind, werden auch exotische Pflanzen zum Gegenstand der Betrachtung. Dem interessierten Leser wird hier unter anderem der Anbau von Kürbisgewächsen , Zuckermais und Paprika nahegebracht.

An dem Sachbuch über Gemüse aus dem eigenen Garten haben mir vor allem die Hinweise zu die Mischkulturen und zur Bodenverbesserung gut gefallen. Das Buch ist informativ und auch für Gartenneulinge gut verständlich geschrieben.