Buchrezension Bauerngaerten


Das Gartenbuch Bauerngärten von Karin Hochegger ist unter der ISBN 3 8001 4214 5 im Eugen Ulmer Verlag erschienen. Die Autorin beschäftigt sich in dem Buch mit Geheimnis, Tradition und Praxis rund um den Bauerngarten.

In dem Sachbuch zum Bauerngarten wird dieser zunächst als ein Garten mit vielen Gesichtern beschrieben. Dabei geht die Autorin ein auf regionale Unterschiede, die bei der Gestaltung der Gärten eine Rolle spielen. Es werden Bauerngärten in Österreich, in der Schweiz und in verschiedenen Regionen Deutschlands betrachtet. Die Autorin arbeitet dabei Gemeinsamkeiten und Unterschiede der regional geprägten Gärten heraus. Der am Bauerngarten interessierte Leser erfährt hierbei, welche Umgrenzungsformen für bäuerliche Gartenstücke in bestimmten Regionen typisch sind. Verschiedene Elemente des Bauerngartens werden in dem Gartenbuch beschrieben. Die Autorin geht unter anderem ein auf unterschiedliche Gartenaspekte, wie Natürlichkeit, Ordnung, Duft und Farbe.

Als Gestaltungselemente des Bauerngartens beschreibt die Buchautorin den Weidenzaun und traditionelle Heckentypen, zu denen auch Hecken aus Buchsbaum, Hainbuche und Wildrosen gehören. Der Leser erfährt, welche Materialien lokal in Bauerngärten Verwendung finden und welche Bedeutung dem Klima und der Bodenbeschaffenheit des Gartens zukommt. Die schönsten Pflanzen für den Bauerngarten werden beschrieben. Der Leser wird mit Anbau und Verwendung typischer Bauerngartenpflanzen vertraut gemacht. Die Autorin beschreibt Pflanzen wie Alant, Madonnen-Lilie, Ysop oder Narzisse. Ebenso findet die Geschichte der Bauerngartenpflanzen Beachtung. Klostergärten als Vorbild des Bauerngarten sind ebenfalls Thema des Gartenbuches. Dem Leser wird die Idee der Mischkultur nahe gebracht. Gestaltungsvorschläge und Hinweise zur Düngung runden das Sachbuch ab. Pflanzenvermehrung, sowie Hinweise zu Gemüsesorten und Beeren im bäuerlich inspirierten Garten geben dem Leser jede Menge Denkanstöße für die eigene Gartengestaltung.

An dem Buch über Bauerngärten haben mir die Informationen zu den selbst angebauten Teekräutern besonders gut gefallen.